2021 enthüllt Aston Martin V12 Speedster

Die Teilnehmer starten Ihre Motoren.

Aston Martin stellte seine neue zweisitzige V12 Speedster DBR1 Special Edition vor, die eine Hommage an den Sieger von 1959 in Le Mans darstellt.

Der DBR1-Rennfahrer war eines der erfolgreichsten Autos des Unternehmens und gewann mehrere Tag-Events, darunter die 24-Stunden-Rennen von Le Mans und den 1000 km langen Nürburgring.

Australische Käufer haben die Möglichkeit, einige von nur 88 Modellen bauen zu lassen, müssen jedoch wahrscheinlich mehr als 1,5 Millionen US-Dollar zahlen, um einen seltenen Kandidaten zu registrieren.

Die Maschine in limitierter Auflage sieht wild aus, ohne Dach oder Windschutzscheibe und mit vielen aerodynamischen Merkmalen.

“Leidenschaft und Exklusivität sind das Herzstück dieses Autos”, sagt Marek Richman, Chief Creative Officer von Aston Martin. “Ein Aston Martin ist selten und außergewöhnlich und wurde entwickelt, um ein tiefgreifendes Fahrerlebnis zu bieten, das im Gegensatz zu seiner eleganten Kunstform steht.” . “

Beim V12 Speedster geht es nicht nur um das Aussehen, er ist auch leistungsstark.

Die Kraft kommt von einem kräftigen 5,2-Liter-Benzinmotor mit zwei Turboladern, der 515 kW und 753 Nm mit einem Achtgang-Automatikgetriebe leistet.

Auf dem Weg zu einer Höchstgeschwindigkeit von 318 km / h kann er aus dem Stand in nur 3,4 Sekunden 100 km / h sprinten.

Diese Art von Leistung bringt es an das spitze Ende des verrücktesten Supersportwagens der Welt, und es ist für ein Auto ohne Windschutzscheibe, Fenster oder Dach fast unhörbar.

Für ein Outdoor-Erlebnis bietet der V12 Speedster zwei Rennhelme – einen für Fahrer und Beifahrer – in Aston Martin Racing Green. Helme werden in zwei speziellen Fächern unter “transparenten Fenstern” aufbewahrt.

READ  Alba: Wildlife Adventure, das beste Handyspiel des Jahres 2020, kommt auf Switch

Aston Martin hat viele Stunden Arbeit darauf verwendet, den Speedster stets mit erstklassigen Materialien und handwerklicher Verarbeitung zu entwickeln.

In der Kabine befinden sich glänzende schwarze Kohlefaserelemente, grünes Leder und ein Schlüsselbund aus gebürstetem Aluminium. Die großen schwarzen 21-Zoll-Leichtmetallräder verleihen ihm eine Straßenpräsenz und das Unternehmen behauptet, dass das Lackieren jedes Beispiels mehr als 50 Stunden dauert.

Die Auslieferung beginnt voraussichtlich Mitte dieses Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.