„Absolut unerträglich“: China knallt US- und EU-Tiananmen-Kerzen | Hongkong

China rügt die Konsulate der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union in Hongkong Für das Ausstellen von Kerzen zum Gedenken an das Massaker auf dem Tiananmen-Platz nannte er es eine “ungeschickte politische Show”, um die Stadt zu destabilisieren.

In den Fenstern des US-Konsulatsgebäudes neben der Residenz der von Hongkong ernannten Führerin Carrie Lam und dem Büro der Europäischen Union werden am Freitagabend Kerzen angezündet.

Die Missionen veröffentlichten auch Fotos des kerzenerleuchteten Tiananmen-Monuments in den sozialen Medien.

„Jeder Versuch, Hongkong für Infiltrations- oder Sabotageaktivitäten gegen das Festland auszunutzen, überschreitet die rote Linie … ist absolut unerträglich“, sagte ein Sprecher des Hongkonger Büros des chinesischen Außenministeriums am Samstag.

„Wir fordern die Organe der relevanten Länder in Hongkong erneut auf, sofort … aufzuhören, sich in die Angelegenheiten von Hongkong und Chinas innere Angelegenheiten im Allgemeinen einzumischen, und es zu vermeiden, mit dem Feuer zu spielen.“

Drei Jahrzehnte lang hielten in Hongkong am 4. Juni 1989 riesige Menschenmengen, oft Zehntausende, Mahnwachen bei Kerzenlicht für die Toten ab, als Panzer und Truppen die prodemokratischen Proteste in Peking niederschlugen.

Die Menschenmassen sind in den letzten Jahren angeschwollen, da sich die Einwohner Hongkongs mit der zunehmend selbstbewussten Herrschaft Pekings auseinandersetzen.

Die Mahnwache wurde jedoch in diesem Jahr zu einer Zeit verboten, in der die Hongkonger Behörden nach massiven und oft gewalttätigen demokratischen Protesten vor zwei Jahren gegen abweichende Meinungen vorgehen.

Am Freitagabend blitzten immer noch trotzige Blitze durch die Stadt Wo Bewohner gleichzeitig ihre mobilen Lichter anzündeten oder Kerzen anzündeten In mehreren Bereichen in der ganzen Stadt, um das Datum auszuwählen.

Im Internet wurden Menschen aufgefordert, das Licht im Haus auszuschalten und zur Erinnerung Kerzen in ihre Fenster zu stellen.

Öffentliche Gedenkfeiern an die Tiananmen-Kampagne sind auf dem chinesischen Festland verboten, und bis vor kurzem war das halbautonome Hongkong der einzige Ort in China, an dem noch umfangreiche Gedenkfeiern erlaubt waren.

READ  Religiöse Feste, Feuerbestattungen und Epidemien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.