“Alles ruiniert”: Deutsche Stadt von Hochwasserschäden fassungslos | Deutschland

EINNatalie Nஜzbr steht hundert Meter von ihrem Elternhaus entfernt, 20 km südlich von Köln, am Rande des Erfstadter Stadtteils Fleischem. Obwohl das Hochwasser der Erf bis Freitagnachmittag zurückging, musste er hüfthohes braunes Wasser überqueren, um in das Stockholmer Reihenhaus zu gelangen.

„Es ist absolut unbeschreiblich“, sagt der 40-jährige Newbur. “Ein Disaster.”

„Ich war gestern zweimal dort und habe versucht, so viel wie möglich zu sparen. Aber du öffnest die Tür, das Wasser ist in deiner Brust, du fragst dich, warum tue ich das? Es ist alles ruiniert. ”

Neufundland war einer der 1.905 Einwohner des Dorfes, das am Donnerstag evakuiert wurde, da der Fluss nach Rekordregen überfüllt war.

Die vertraute Landschaft verwandelte sich in ein tückisches Terrain: ein Kiesbruch südlich des Platzes, 40 Hektar breit und 60 Meter tief, schnell mit Wasser gefüllt, dessen Rand sich durch Erosion zum Kopf hin zur Stadt hin erstreckt und mehrere Autos verschlingt, drei -und-ein-halb Gebäude und die Befestigungen eines Forts. .

In einem Kiesbruch südlich des Platzes wurde eine große Doline eröffnet. Fotograf: Rhein-Erft-Griechenland Handout / EPA

Die lokalen Behörden suchen immer noch nach 15 Personen, die sich in den Häusern aufgehalten haben sollen. Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Riel sagte: „Wir glauben, dass es Tote gibt, aber wir wissen es nicht.

Ein stabiles Tiefdruck-Wettersystem verzeichnete am Mittwoch bis 21 Uhr Rekordniederschläge in der Region Rhein-Erf-t-Griechenland, die zunächst Felder und Höfe überfluteten.

Gemüse- und Gemüsefelder, die vor einigen Wochen unter Dürrebedingungen verdorrt waren, waren plötzlich mit stehendem Wasser gefüllt. Fundamente und Erdgeschosshäuser und Wohnungen im landwirtschaftlichen Bereich begannen zu überfluten.

„Wir haben lange überlegt, dass wir unsere 200 Tiere rausholen sollten“, sagt Bauer Peter Jens, der den Tierzoo Kertrudenhof in Hart auf halbem Weg zwischen Erfstadt und Köln betreibt. “Aber wir waren die ganze Nacht 18 Stunden lang außerhalb des Wassers und am Ende sind wir glücklich entkommen.”

Aber als Jens seine Farm filtern konnte, begann das Wasser in den Flüssen, Bächen und Bächen zu steigen, die das Gebiet durchquerten. „Wir haben den Rotbaugh Brook, der im Sommer oft austrocknet“, sagt Jens. “Jetzt ist es ein schäumender Bach wie der Rhein.”

Als der Fluss am nächsten Tag über die Ufer trat, überraschte er viele in Erbstadt.

„Wir fuhren ständig mit dem Fahrrad durch die Stadt und sahen zu, wie das Flusswasser immer mehr anwuchs“, sagt Newbur. “Wir haben so lange gewartet, wie wir konnten, aber als wir die Lastwagen unter dem Luxembourg Strauss sahen, haben wir das Auto und die Kinder festgebunden und sind zu einer Familie in der nächsten Stadt gefahren.”

Überflutete Straße in Erfstadt-Plassem.
Überflutete Straße in Erfstadt-Plassem. Foto: Action Publishing / Rex / Shutterstock

Die Luxemburger Strauss, die Hauptverbindung zwischen Ertstadt und Köln, wurde ohne Vorwarnung vom Wasser weggeschwemmt, Lastwagen und Autos blieben stecken, warfen Fahrzeuge gegen Wachen und an den bröckelnden Wänden des Bogens. Teile der Autobahn A1 außerhalb der Stadt stürzten ab und fielen in den Boden.

Newsbor sagt, sie seien gegangen, bevor sie offizielle Räumungsbefehle erhalten hätten. Die Behörden sagen, dass viele in der Stadt die Warnung zur Abreise nicht beachtet haben. Die Polizei sagte, sie habe Boote benutzt, um etwa 50 Menschen aus ihren Häusern zu retten.

Stürme und Überschwemmungen sind im Rhein-Erfit-Griechenland nichts Neues, in Tagebauen, die historisch zur Gewinnung von Braunkohle, Kies oder Sand genutzt wurden.

Als die Eigentümer des Kieswerks Placem im Jahr 2015 eine Erweiterung beantragten, stellten die Kommunen ihren Antrag unter der Bedingung, dass eine 1,2 km lange Schutzmauer gebaut wird, um die Verfüllung der Grube bei Hochwasser zu verhindern.

Aber die extremen Wetterereignisse, die die Welt immer häufiger erlebt, haben unvorhersehbare Folgen. Die Schutzmauer zwischen Kiesgrube und Elf erwies sich als wirkungslos, da der Fluss überlief, bevor er sich am tiefsten Punkt der Stadtstraßen sammelte.

Kaputte Autos in Erfstadt-Plassem
Kaputte Autos in Erfstadt-Plassem. Fotograf: Sachcha Steinbach / EPA

Der flächendeckende Geologe Matthias Hebel, der sich im Rahmen seines Studiums mit Hochwasserschutzmaßnahmen in der Region beschäftigte, sagte, die katastrophalen Auswirkungen des Hochwassers seien für Kenner des Landes nicht überraschend.

“Das ist kein natürlich fließender Fluss, an dem die Ert Ertstad vorbeiführt, sondern wie ein künstlich begradigter Kanal”, sagte Hebel dem Guardian. “Hier fließt es viel schneller als anderswo und es gibt keine natürlichen Überschwemmungen, die den Überlauf bewältigen können.”

Am Freitagnachmittag war die Stadt fast leer, abgesehen von Soldaten, die vergeblich versuchten, Besucher fernzuhalten.

Normalerweise 100 Meter über dem Boden, in einer Entfernung von Frontier Strauss, einem Backsteingebäude ohne Stockwerke darunter, hingen die Wände gefährlich über den Fluten.

Das Wasser war geölt und der Geruch von Gas hing in der Luft. Fortschrittliche Säcke mit Blumenerde und Sandkastensand haben Überschwemmungen aus der Vergangenheit nicht verhindert: Wassermarkierungen an älteren Backsteingebäuden haben eine Höhe von mindestens mehr als einem Meter erreicht.

Leute aus den umliegenden Dörfern kamen, um nach ihren Nachbarn zu sehen. „Es ist absolut schockierend“, sagte ein junges Paar. “Wir gehen jeden Tag hierher. Es ist nicht wie alles, was wir je gesehen haben.”

READ  Die Brexit-Fehde bricht aus, als Deutschland vor dem Zusammenbruch des Handels mit Großbritannien warnt Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.