Andy Murray schlägt Wimbledon wackelig, um Nikoloz Basilashvili zu besiegen | Wimbledon

In den folgenden vier Jahren Der Brite Andy Murray Der zweimalige Champion gewann schließlich ein Einzelmatch in Wimbledon und spielte sich durch die Hölle und zurück, da er in seiner Karriere, die viele Male zu Ende zu sein schien, ständigen Zweifeln und Verletzungsrückschlägen ausgesetzt war. Aber er hat zu keinem Zeitpunkt während seiner Intensität seinen Willen zum Erfolg verloren und weiterhin alles in seiner Macht Stehende getan, um diesem Ziel zu dienen.

wieder in Wimbledon Wieder unentschieden im Einzel, machte Murray einen unschätzbaren Schritt nach vorne, als er Nikoloz Basilashvili besiegte, gesetzt 24, 6-4, 6-3, 5-7, 6-3, um die zweite Runde zu erreichen.

Es gibt jedoch große Teile seines Abends, die er hofft, so lange zu vergessen, wie seine Karriere weitergeht, nachdem er einen ungewöhnlichen Zusammenbruch in einem Match erlitten hatte, das auf einen routinemäßigen Sieg in geraden Sätzen zuzusteuern schien. Mit 6-4, 6-3, 5-0 führte Murray den größten Teil des dritten Satzes leicht und verschwendete sieben Spiele in Folge und konnte das Match dreimal hintereinander nicht aufschlagen.

In gewisser Weise war sein dritter Sieg in einem Slam-Match in vier Jahren eine Erinnerung daran, wie wichtig jedes Spiel für den 34-Jährigen ist, wenn er versucht, das Niveau wiederzuentdecken, das es ihm ermöglicht, die Tour erneut zu überleben. Er hat zuvor 678 Karrierespiele gewonnen und hatte selten Probleme, Spieler von unter ihm in der Tabelle zu sperren. Ebenso betonte er den Wert des Matchmakings für Spieler, von dem er nach so vielen Jahren ständiger Konkurrenzlosigkeit so wenig hatte.

Das ist mir in meinem Berufsleben noch nie passiert [after] Drei Sendepausen und zwei Sätze für die Liebe“, sagte er.

“Das ist noch nie passiert, aber es ist eines der Dinge, die passieren können, wenn man nicht viele Spiele gespielt hat. Dann denke ich am Ende des dritten Satzes etwas müde und frage mich dann: ‘Wenn ich diesen Satz verliere? Kann ich den Satz in vier oder fünf Sätzen beenden?“ Ich glaube nicht, dass es viele Spieler gab, die diesen vierten Satz gewonnen hätten.“

Bis er im dritten Satz eine Führung erzielte, hatte Murray eine seiner besten Aufschlagleistungen in den zwei Jahren, in denen er mit einer Metallhüfte unter dem Druck eines der größten Hitter des Spiels kämpfte. Er schickte in den ersten beiden Sätzen 13 Asse und während der vielen Male, in denen Murray unter Druck stand, lieferte er ständig stark genug ab, um seine Führung zu behaupten.

Mit zwei Sätzen hinter ihm und nachlassendem Druck kletterte Murray durch den dritten Satz.

Er machte Fouls, indem er Basilashvili in seiner Verteidigung funkelte, mehrere großartige Schüsse abgab und die Vorhand zerschmetterte, um eine 5:0-Führung zu erzielen. Aber als Murray sich der Ziellinie näherte, stoppten ihn die Nerven und sein Teint veränderte sich langsam.

Eine Reihe von schüchternen, nicht erzwungenen Fehlern von Murray brachten den noch immer gehäuteten Basilashvili zurück ins Spiel. Ein Hoffnungsschimmer, der 29-Jährige härtete seine Technik und kämpfte sich zurück. Nachdem er das Match zweimal nicht aufschlagen konnte, führte Murray 15:40 nach Basilashvilis Aufschlag mit 5:3. Der Georgier rettete den ersten Matchball mit einer Vorhand auf der Linie und dann den zweiten mit einem gewinnenden Aufschlag.

Als der Punktestand 5-6 erreichte, verlor Murray vorübergehend seinen Kopf. Nach mehreren schwachen Schüssen musste er am vierten Satz teilnehmen. Als das Licht langsam zu verblassen begann, wurden beide Spieler vom Spielfeld genommen, als die Decke herunterrollte. “Ich habe den vierten Satz gut gewonnen”, sagte Murray.

“Es war mental nicht einfach, zurück in die Umkleidekabine zu gehen. Ich habe geduscht, auf die Toilette gegangen – nur Nummer eins – und dann war es wirklich frustrierend, dass ich den dritten verloren habe und drehte es um.”

Als er zurückkam, machte er dort weiter, wo er im zweiten Satz aufgehört hatte, indem er sofort seinen Aufschlag brach. Murray zeigte eine ausreichend gute Leistung, übersprang leichte Fouls mit Sliding Slides und produzierte mit 4-3 einen hervorragenden Rückhandschlag am Breakpoint, bevor er den Aufschlag hielt.

Diesmal brach er Basilashvilis Aufschlag, um das Ergebnis zweifelsfrei zu machen.

“Er fragt mich immer wieder, ob dies mein letztes Wimbledon oder mein letztes ist”, sagte Murray in seinem Interview vor Gericht. “Nein. Ich möchte spielen. Es macht mir Spaß und ich kann immer noch auf höchstem Niveau spielen. Er ist 28. der Welt und ich habe noch kein Match bestritten und ihn geschlagen. Ich werde weitermachen.”

Murray trifft in der zweiten Runde auf Oscar Ooty oder Arthur Rinderknech, beides Qualifikanten, deren Spiel in der Gruppe E mit 9:9 unterbrochen wurde.

Siehe auch  Tottenham identifiziert Gabriel Jesus aus Manchester City und Anthony Martial aus Manchester United als potenziellen Anführer in Harry Kanes Deal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.