Applaus für Berlinale-Film für „Israeli Only“: Bundesminister

Der deutsche Kulturminister sagt, der Applaus für den Berlinale-Film sei „nur für israelische Journalisten“

Nach der Kritik verteidigte Yuval Abraham seine Rede und Basil Adra sagte, die Kommentare seien ein Symbol für die Doppelmoral der deutschen Regierung.

Die deutsche Kulturministerin Claudia Roth wurde dafür kritisiert, dass sie die Reden von Yuval Abraham und Basel Adra lobte. [Photo by Andreas Rentz/Getty Images]

Die deutsche Kulturministerin sagte am Montag, sie lobe lediglich die Rede eines israelischen Journalisten, der einen gemeinsamen israelisch-palästinensischen Dokumentarfilm mitgestaltet habe, der einen Berlinale-Preis gewonnen habe.

Claudia Roth lobte die Reden des israelischen Journalisten Yuval Abraham und des palästinensischen Regisseurs Basil Adra, nachdem ihr Film No Other Earth bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin, auch Berlinale genannt, den Panoramic Publikumspreis für den besten Dokumentarfilm gewonnen hatte.

In der Rede von ADRA wurde die Tötung von Zivilisten in Gaza durch Israel hervorgehoben und Deutschland aufgefordert, die Waffenexporte nach Tel Aviv zu stoppen, während Abraham die israelische Besetzung palästinensischer Gebiete als „Apartheid“ bezeichnete.

Dies löste eine große Kontroverse zwischen der entschieden pro-israelischen deutschen Regierung und der breiteren politischen Klasse aus und zwang Roth, die Art ihres Applauses klarzustellen.

Ruth nutzte die Social-Media-Plattform

Ihre Äußerungen erfolgten nach einer Pressekonferenz am Montag von Regierungssprecherin Christiane Hoffmann, die in ihren Reden Kritik an Israel verurteilte und erklärte, dass der Kulturminister Gespräche mit dem Festival führen werde, um sicherzustellen, dass es in Zukunft nicht zu solchen Aktionen komme.

„Diese Situation der Apartheid unter uns, diese Ungleichheit muss enden“, sagte Abraham und bezog sich dabei auf die Ungleichheit zwischen seinem Leben und dem seines Kollegen Adra, der unter israelischer Militärbesatzung im Westjordanland lebt.

Siehe auch  Netflix lässt neuen Trailer für die fünfte Staffel von Lucifer Part B fallen

Neben der Kritik seitens der Bundesregierung und Roth an den Äußerungen bezeichnete Berlins Bürgermeister Kai Wegner die Reden auch als konfliktbezogen und sagte, Antisemitismus habe in Berlin keinen Platz.

Allerdings steht Wegner auch wegen seines Applauses bei den Reden in der Kritik. Hoffmann sagte, der Berliner Bürgermeister werde auch die Geschehnisse auf dem Festival „überprüfen“.

In einem Retweet der Kritik des Akademikers Moritz Schmuhl an Roths Aussage sagte Adra: „Die Doppelmoral und Heuchelei der deutschen Regierung gegenüber uns Palästinensern.“

Als Antwort sagte Abraham auch auf Channel

„Anregende Gespräche sind der Grund, warum wir das tun. Sie können harte Kritik an dem üben, was Basel und ich auf der Bühne gesagt haben, ohne uns zu verteufeln“, sagte er und fügte hinzu: „Wenn Sie das wegen Ihrer Schuld am Holocaust tun – ich.“ Ich will deine Schuld nicht.

Der Film „No Other Land“ erzählt die Geschichte der Vertreibung von Palästinensern in den Dörfern des besetzten Westjordanlandes durch israelische Siedler.

Das Büro der Vereinten Nationen für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten warnte, dass im Jahr 2023, das es als Rekordjahr bezeichnete, etwa 4.000 Palästinenser aufgrund der Politik der israelischen Regierung und der Aktionen israelischer Siedler vertrieben wurden.

Diese Vertreibung erfolgt inmitten des anhaltenden israelischen Krieges gegen Gaza, der zum Tod von 29.878 Palästinensern und zur Verletzung von 70.215 weiteren geführt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert