Belgien und Deutschland verarbeiten „unvorstellbare“ Schutthaufen nach dem Hochwasser – POLITICO

Drücken Sie Play, um diesen Artikel zu hören

Müll kommt nach der Flut.

Deutsche und belgische Beamte kämpfen darum, Berge von Schutt wie Waschmaschinen, Möbel, Papier, Autos, Plastik, Chemikalien, Abwasser und Bauschutt zu beseitigen – weggespült von den katastrophalen Überschwemmungen dieses Monats. Der Tsunami des Mülls ist so groß, dass es oberste Priorität hat, das Material zu entsorgen, bevor es die menschliche Gesundheit gefährdet, und nicht zu recyceln und wiederzuverwenden, was von EU-Richtlinien gefordert wird.

In der belgischen Stadt Lüttich werde nur eine “kleine Menge” an Recyclinganlagen geschickt, sagte Jean-Jacques de Paoli, ein Sprecher des örtlichen Abfallwirtschaftsverbandes.

„Wir setzen so viel wie möglich ein, wann immer wir können“, sagte de Paoli. Bei der Reinigung konnten Metalle, Elektro- und Elektronikschrott – wie Kühlschränke und Waschmaschinen – und einige Bioabfälle wie Bauschutt und Holz beiseite gelegt werden. Aber der größte Teil des Abfalls geht “zu unserem Land oder zu unserer Verbrennungsanlage”.

Die Flut hat einen unzertrennlichen Schutt hinterlassen.

„Das Hauptproblem ist der unterschiedliche Abfallmix“, sagt Patrick Hassenkamp, ​​Vizepräsident des Deutschen Kommunalverbandes (VKU) und Leiter des städtischen Abfallwirtschaftsdienstes in Münster. Der Abfall wird nicht nur durchtränkt oder mit Schlamm vermischt, sondern auch mit Fäkalien oder Chemikalien kontaminiert. Es ist sehr schwierig zu verteilen. “Wir können nur harte Klumpen wie Abbruchschutt … oder elektrische Geräte zerlegen.”

Aufgrund der Umweltverschmutzung werden Recycling und Recycling immer wieder abgelehnt – der Deutsche Verband der Abfall-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (PTE) hat erklärt, dass der größte Teil des Sperrmülls verbrannt werden muss.

Das wird ein Problem, weil deutsche Brennstoffbrenner bereits einen Wirkungsgrad von mehr als 95 Prozent haben, sagte Hassenkamp.

Siehe auch  Chinesische Steinmetze, die die sterbende italienische Industrie retteten

“Um den ganzen Müll zu verbrennen, brauchen wir technisch gesehen eine zusätzliche Müllverbrennungsanlage”, fügte er hinzu: “Die Entsorgung kann mehrere Jahre dauern.”

Die Größen sind breit.

Deutschland müsse “unvorstellbaren zusätzlichen Müll”, der durch die Fluten verursacht wurde, sortieren und entsorgen, sagte Hassancomb. Die volle Größe wird erst sichtbar, wenn die Arbeit erledigt ist. Die PDE schätzt, dass durch das Hochwasser Hunderttausende Tonnen Sperrmüll entstanden sind.

In Belgien ist es Geschätzt Die Überschwemmungen verursachten innerhalb weniger Tage etwa 1,5 Millionen Tonnen Müll. Dies entspricht drei Viertel des durchschnittlichen jährlichen Abfallaufkommens von Haushalten in Wallonien.

„In der Region Lüttich wurden innerhalb von 24 Stunden etwa 2.000 Tonnen Abfall erzeugt“, sagte de Paoli. Da so viel zusätzlicher Müll anfiel, mussten ihn die Behörden auf der ungenutzten Autobahn und dem alten Industriegelände deponieren.

Das Hochwasser hat auch Autos verwüstet. “Wir schätzen, dass aufgrund der Überschwemmungen in Belgien 40.000 bis 50.000 Fahrzeuge nicht mehr im Einsatz sind”, sagte Cedric Slezers von Comet, einem belgischen Unternehmen, das Gebrauchtfahrzeuge, Kleinelektronik und Metalle sammelt und recycelt. Und Reifen.

Jetzt, wo das Hochwasser zurückgegangen ist, gilt es, die Trümmer so schnell wie möglich zu beseitigen.

Sleckers sagte, es bestehe “eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit”, wenn Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten, nicht schnell entsorgt würden, und es bestehe ein “Risiko der Umweltverschmutzung”. “Also, vorrangige Abholung für uns.”

Ausgelaufene Materialien bergen auch die Gefahr der Verunreinigung der Wasserversorgung. Die Bonin Public Utilities Agency, die für die Wasserversorgung der betroffenen Gebiete zuständig ist, riet den Menschen, das Wasser vor der Verwendung abzukochen, da es “nicht garantieren kann, dass es nicht verschmutzt ist”.

Siehe auch  Kretas zuversichtlicher deutscher Sieg könnte dem britischen Herrenhockey einen Funken geben

Didier Helin, Generaldirektor der öffentlichen Wasserversorgung in der belgischen Provinz Namur, sagte, einige Wasseraufbereitungsanlagen sollten wegen Überschwemmungen geschlossen werden.

„Hochwasser trägt Schlamm, der Kläranlagen schädigt“, sagte er und fügte hinzu, dass viele Anlagen repariert werden müssten, was einige Zeit dauern könnte. Bei unsachgemäßer Wasseraufbereitung bestehe die „Gefahr einer Schädigung der aquatischen Umwelt“, insbesondere durch „erhebliche Ölverschmutzung“ wie z. B. defekte Ölheizungen.

Die Schadstoffbelastung wird jedoch durch ein breites Spektrum an Wasser reduziert. „Die Umweltverschmutzung ist sehr gering, daher können die Auswirkungen begrenzt werden“, sagte Helen.

Benötigen Sie weitere Analysen von Politik? Politik Pro ist unser Premium Intelligence Service für Profis. Von Finanzdienstleistungen bis hin zu Unternehmen, Technologie, Cybersicherheit und mehr müssen Sie über Pro Real-Time-Intelligenz, detaillierte Einblicke und umfassende Möglichkeiten einen Schritt voraus sein. Email [email protected] Fordern Sie einen Anerkennungstest an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.