Biden sagt, Israel habe einem Vorschlag für einen „dauerhaften“ Waffenstillstand in Gaza zugestimmt | Joe Biden-Nachrichten

Israel hat einem Vorschlag zugestimmt, der zu einem „dauerhaften“ Waffenstillstand im Gazastreifen führen würde, gab US-Präsident Joe Biden bekannt, da er wegen seiner Unterstützung der israelischen Kriegsanstrengungen zunehmendem Druck und Kritik ausgesetzt ist.

Während einer Pressekonferenz im Weißen Haus am Freitagnachmittag sagte Biden, Israel habe einen „umfassenden neuen Vorschlag“ zur Beendigung des Krieges vorgelegt.

Der US-Präsident sagte gegenüber Reportern: „Es ist ein Fahrplan für einen dauerhaften Waffenstillstand.“

Biden sagte, dass der Vorschlag drei Phasen umfasst. Die erste Phase dauert sechs Wochen und umfasst einen vollständigen Waffenstillstand sowie den Abzug der israelischen Streitkräfte aus allen besiedelten Gebieten im Gazastreifen.

In der ersten Phase werden auch eine Reihe von im Gazastreifen festgehaltenen Gefangenen – darunter Frauen und ältere Menschen – freigelassen, im Gegenzug werden Hunderte palästinensischer Gefangener in Israel freigelassen, während humanitäre Hilfe nach Gaza fließt.

„Es gibt amerikanische Geiseln, die zu diesem Zeitpunkt freigelassen werden, und wir wollen, dass sie in ihre Heimat zurückkehren“, sagte Biden und fügte hinzu, dass Katar den Vorschlag an die palästinensische Hamas-Bewegung weitergeleitet habe, die Gaza regiert.

Die Hamas äußerte sich am Freitag nicht sofort zu Bidens Äußerungen.

Das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu sagte in einer Erklärung, dass Netanyahu dem israelischen Verhandlungsteam erlaubt habe, „einen Plan zur Erreichung“ der Kriegsziele vorzulegen, berichtete die israelische Zeitung Haaretz.

„Der Krieg wird nicht enden, bis alle seine Ziele erreicht sind, einschließlich der Rückkehr unserer Geiseln und der Neutralisierung der militärischen und staatlichen Fähigkeiten der Hamas“, heißt es in der Erklärung, wie die Zeitung Haaretz berichtete.

„Der genaue von Israel vorgeschlagene Plan, einschließlich der vorläufigen Übergangsphase, ermöglicht es Israel, sich an diese Grundsätze zu halten.“

Siehe auch  Das neueste Coronavirus: Singapurs Führer fordert globale Zusammenarbeit, um endlose Infektionswellen zu vermeiden

Druck auf Biden

Bidens Ankündigung erfolgte zu einer Zeit, als die Bemühungen um einen Waffenstillstand angesichts des Einmarsches der israelischen Armee in die Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens scheiterten, was im vergangenen Monat zur gewaltsamen Vertreibung von etwa einer Million Palästinensern führte.

Die tödlichen israelischen Angriffe auf Rafah führten zum Tod Dutzender Palästinenser und lösten weltweite Empörung aus. Seit Beginn des Krieges Anfang Oktober wurden mehr als 36.000 Palästinenser bei der israelischen Bombardierung des Gazastreifens getötet.

Die Küstenenklave steht außerdem unter einer israelischen Blockade, die zu schwerwiegenden Engpässen bei Nahrungsmitteln, Wasser und anderen humanitären Hilfsgütern geführt hat und Warnungen vor einer Hungersnot auslöste.

Als sich die Krise in Gaza verschärfte, sah sich Biden mit weit verbreiteten Protesten und Kritik an seiner starken militärischen und diplomatischen Unterstützung für Israel während des Krieges konfrontiert.

Trotz wachsender Wut über die israelische Offensive – einschließlich der jüngsten tödlichen Angriffe auf Rafah – und Warnungen, dass er aufgrund seiner Haltung Gefahr läuft, die Wiederwahl zu verlieren, ist die Politik des US-Präsidenten weitgehend unverändert geblieben.

Eine neue Umfrage, die diese Woche veröffentlicht wurde, ergab, dass Biden unter arabischen Amerikanern weniger als 20 % Unterstützung genießt, einer Schlüsselgruppe in vielen Swing States, die über die nächste Abstimmung entscheiden könnte.

Biden soll am 5. November in einem voraussichtlich knappen Wettbewerb gegen seinen republikanischen Vorgänger Donald Trump antreten.

Palästinenser fliehen mit ihrem Hab und Gut, als im Tal al-Sultan-Gebiet in Rafah im südlichen Gazastreifen Rauch aufsteigt, 30. Mai. [Eyad Baba/AFP]

Ein längerer israelischer Krieg in Gaza – der laut dem israelischen Nationalen Sicherheitsberater Tzachi Hanegbi noch mindestens sieben Monate dauern könnte – würde Bidens Wiederwahlchancen beeinträchtigen, sagten Experten.

„Die Zeichen sind deutlich zu erkennen“, sagte Josh Rubner, Dozent am Justice and Peace Program der Georgetown University, diese Woche gegenüber Al Jazeera.

Siehe auch  Joe Biden steht unter neuem Druck, sich aus dem Rennen zurückzuziehen, da sich die Angst der Demokraten ausbreitet

„Und wenn Biden beschließt, diese fortgesetzte Unterstützung für Israel weitere sieben Monate fortzusetzen, wird das nicht nur Zehntausende Palästinenser töten, sondern ihm auch die Wahl verlieren.“

In einem Gespräch mit Al Jazeera am Freitag sagte der palästinensische Politikanalyst Nour Odeh, der Vorschlag scheine sich „in keiner grundsätzlichen Weise“ von den zuvor vorgelegten Vorschlägen zu unterscheiden.

Auffällig ist jedoch, dass Biden „sich selbst aufs Spiel gesetzt hat“, wie Odeh sagte.

Sie fügte hinzu: „Er sagte, dass die Vereinigten Staaten dafür sorgen werden, dass Israel an seiner Rolle im Abkommen festhält, solange die Vermittler die Hamas davon überzeugen können, das Abkommen anzunehmen und ihren Teil des Abkommens beizubehalten.“

„Dies ist das erste Mal, dass wir vom Präsidenten der Vereinigten Staaten, Israels wichtigstem Verbündeten, sagen: ‚Dieser Deal liegt auf dem Tisch, er ist gut und jeder sollte ihn akzeptieren.‘ Ich denke, es wird schwierig für die Hamas.“ Zweifellos, um dem Druck zu widerstehen, der darauf ausgeübt wird.“

Am 6. Mai erklärte die Hamas, sie habe einem von Ägypten und Katar vorgelegten Waffenstillstandsvorschlag zugestimmt, der fast identisch mit dem am Freitag von Biden angekündigten Vorschlag zu sein scheint. Die israelische Führung lehnte diese Initiative ab.

Nächste Etappen

In seiner Rede im Weißen Haus sagte Biden, dass die zweite Phase des Waffenstillstandsvorschlags die Freilassung „aller noch lebenden Geiseln“ in Gaza, den Abzug der israelischen Streitkräfte aus dem Gazastreifen und eine „dauerhafte Einstellung der Feindseligkeiten“ vorsehe.

Er sagte: „Jetzt bin ich ganz ehrlich, es gibt eine Reihe von Details, die ausgehandelt werden müssen, um von der ersten Stufe zur zweiten Stufe zu gelangen.“

Siehe auch  Netanjahus Koalition gerät in einen Machtkampf um den Waffenstillstandsplan

Aber der Vorschlag besagt, dass die Verhandlungen länger dauern sollten [the] Sechs Wochen nach der ersten Phase bleibt der Waffenstillstand bestehen, solange die Verhandlungen andauern.

Biden fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten zusammen mit Katar und Ägypten daran arbeiten werden, diese Gespräche fortzusetzen.

Schließlich wird der Gaza-Wiederaufbauplan in der dritten Phase des Vorschlags beginnen und die Überreste aller getöteten Gefangenen werden ihren Familien zurückgegeben.

Während Biden sagte, Israel habe dem Plan zugestimmt, deutete er an, dass einige Israelis – darunter Mitglieder der Koalitionsregierung von Netanjahu – mit dem Vorschlag nicht einverstanden seien und eine Fortsetzung des Krieges fordern würden.

Sie haben deutlich gemacht: Sie wollen Gaza besetzen. Sie wollen jahrelang weiterkämpfen. Geiseln haben für sie keine Priorität. Biden sagte: „Nun, ich fordere die Führung in Israel auf, hinter diesem Abkommen zu stehen, ungeachtet jeglichen Drucks.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert