Brasilien setzt Covaxins Vertrag nach „schwerwiegenden Vorwürfen“ von Fehlverhalten aus | Brasilien

Brasilien wird einen indischen Covid-19-Impfstoffvertrag über 324 Millionen US-Dollar aussetzen, der den Präsidenten versenkt hat Jair Bolsonaro Den Vorwurf des Fehlverhaltens teilte Gesundheitsminister Marcelo Quiroga am Dienstag mit.

Ein Deal zum Kauf von 20 Millionen Dosen Covaxin von Bharat Biotech ist für Bolsonaro zu einem Problem geworden, nachdem Whistleblower mutmaßliches Fehlverhalten gemeldet haben.

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Gesundheitsministeriums sagte kürzlich der Generalstaatsanwaltschaft, er habe es dem Präsidenten mitgeteilt Druck, einen Vertrag zu unterschreiben Es würde den durchschnittlichen Dosierungspreis um 1.000 % erhöhen.

Bolsonaro, dessen Popularität nachgelassen hat, nachdem die Zahl der Todesopfer bei COVID-19 in Brasilien 500.000 überschritten hatte, bestritt jegliches Fehlverhalten und sagte am Montag, er sei sich dessen nicht bewusst. Aber die heiklen Fragen, die er nicht beantworten will, könnten ihm im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen im nächsten Jahr Probleme bereiten.

Quiroga sagte auf einer Pressekonferenz, dass sein Team die Vorwürfe während der Sperrfrist untersuchen werde.

“Nach der vorläufigen Analyse gibt es keine Unregelmäßigkeiten im Vertrag, aber um dies einzuhalten, hat das Gesundheitsministerium beschlossen, den Vertrag auszusetzen”, heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Die brasilianische Bundesanwaltschaft hat eine Untersuchung des Deals eingeleitet und dabei relativ hohe Preise, schnelle Gespräche und ausstehende behördliche Genehmigungen als rote Fahnen angeführt. Es ist auch Es wird von einem Ausschuss des Senats geprüft Eine Untersuchung zum Umgang der Regierung mit der Epidemie.

Bei einer Anhörung am Freitag sagte Luis Ricardo Miranda, Leiter Import des Gesundheitsamts, den Senatoren, er verweigere die Genehmigung einer Einfuhrlizenz, weil die erste Versandrechnung eine Vorauszahlung verlangte und von einer im Vertrag nicht genannten Firma verschickt wurde.

READ  Covid-19: Die Herzogin von Cambridge veröffentlicht ein Foto ihres ersten Coronavirus-Impfstoffs UK Nachrichten

Regierungsbeamte bestritten jegliches Fehlverhalten im Vertrag und sagten, die Vorwürfe des Whistleblowers würden untersucht.

Ein prominenter Dissidentensenator in diesem Ausschuss reichte am Montag beim Obersten Gerichtshof eine formelle Strafanzeige gegen Bolsonaro ein. Senator Randolph Rodriguez sagte, er wolle, dass das Gericht „schwerwiegende Anschuldigungen“ untersucht und herausfindet, warum Bolsonaro keine Maßnahmen ergriffen hat, nachdem er im Gesundheitsministerium über einen riesigen Korruptionsplan informiert worden war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.