Coronavirus in Oregon: 499 neue Fälle wurden gemeldet, Krankenhausaufenthalte nahmen zu

Am Sonntag meldete die Oregon Health Authority keine COVID-19-Todesfälle und 499 neue Fälle, der sechste Tag dieser Woche mit mindestens 400 Fällen.

Die durchschnittlichen täglichen Fälle liegen jetzt auf dem Niveau, das zuletzt im Februar gesehen wurde. Die Zahl der Krankenhauseinweisungen für COVID-19 ist auf 179 gestiegen, nachdem sie sich kürzlich stabilisiert hatten.

Impfungen: Oregon meldete 33.381 neu verabreichte Dosen, darunter 22729 am Samstag und den Rest aus früheren Tagen.

Wo die neuen Fälle nach Provinz sind: Baker (1), Benton (6), Clackamas (72), Clatsop (1), Kolumbien (9), Cos (6), Croke (3), Deshots (35), Douglas (6), Grant (7), Jackson (22), Jefferson (8), Josephine (9), Klamath (35), Lyn (46), Lincoln (7), Lynn (11), Malhor (1), Marion (47), Morrow (1), Multnomah (99), Polk (11), Tillamook (2), Union (1), Wallowa (1), Washington (43), Yamhill (9).

Krankenhausaufenthalt: 179 Personen mit bestätigten Fällen von COVID-19 wurden ins Krankenhaus eingeliefert, drei nach Mittwoch. Darunter sind 46 Personen auf der Intensivstation, die gleiche Anzahl wie am Samstag.

Seit ich angefangen habe: Oregon hat 170.568 bestätigte oder vermutete Infektionen und 2.440 Todesfälle gemeldet, die zu den niedrigsten Pro-Kopf-Zahlen des Landes gehören. Bisher hat der Staat 2.258.702 Impfstoffdosen gemeldet, die verabreicht wurden.

Siehe auch  MSC weist Vorwürfe von Absprachen und Raumzuteilung erneut zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert