Covid-„Blasen“-Herausforderungen erhöhen die Ermüdung der Spieler in Wimbledon

Für eine hektische Partisanenmenge in Wimbledon schlug der ehemalige Champion Andy Murray die Pandemie am Mittwochabend um fünf Sätze vor Deutschlands Oscar Otti.

“Wir haben uns am Ende viel voneinander gefressen”, sagte der schottische Tennisspieler. “Hoffentlich wird es den Fans gefallen und ich finde es nicht komisch, dass ich sie etwa eine Stunde lang anstarre und anschreie, aber das scheint ihnen auch zu gefallen.”

Es ist die Art der Interaktion, die daran erinnert, welche Macht die Fans haben, um die Ergebnisse bei Sportwettkämpfen zu diktieren. Das Ergebnis wäre vielleicht anders ausgefallen, wenn die Veranstaltung im Süden Londons hinter verschlossenen Türen stattgefunden hätte.

Im Rahmen eines britischen Regierungsprogramms zur Bewertung der Sicherheit von Sportgroßveranstaltungen während der Pandemie dürfen Fans im Hauptstadion nebeneinander sitzen, wenn auch nur mit der Hälfte der 15.000-Kapazität.

Die Illusion von Normalität steht jedoch im Gegensatz zu den strengen “Blasen” -Bedingungen der Spieler in ihrem Hotel im Zentrum von London und den Kosten, um die Ausbreitung des Virus unter den Stars der Show zu verhindern, bei denen jedem Spieler ein Team von nur drei Personen erlaubt ist.

Bei einem Grand-Slam-Turnier, das sich der Halbzeit nähert, ist die Bubble-Power umso wichtiger, da die Gefahr besteht, Starspieler an das Virus zu verlieren oder ein zusätzliches, ungewolltes Verletzungsrisiko oder eine Taktik, die hauptsächlich von älteren Spielern verwendet wird, die zu verpassen ist bestimmte Turniere, die sich erholt haben.

Zuschauer auf der Tribüne feuern Andy Murray an | © Steven Paston / PA

Die Blase ermöglicht es All England Lawn Tennis & Croquet, der 153 Jahre alten Organisation, die das Turnier organisiert, nicht nur, das Turnier abzuhalten, sondern auch die Anzahl der Stars zu reduzieren, die sich zurückziehen mussten.

Es gab bereits Opfer, darunter Joanna Konta, eine hochkarätige britische Spielerin, die gezwungen war, sich selbst zu isolieren, nachdem ein Mitglied ihres Teams positiv auf Covid getestet wurde.

Die Einschränkungen erhöhen den Druck auf die Spieler, die letzten Monat auch an den French Open in Roland Garros teilgenommen haben, einem weiteren der vier großen Grand Slams, da sie von einer Blase zur nächsten wechseln, wobei der Abstand zwischen den beiden Turnieren kürzer als üblich ist wegen der Pandemie.

Stefanos Tsitsipas, Zweitplatzierter bei den French Open und Dritter in Wimbledon, sagte, er sei in der Vergangenheit “viel aufgeregter” gewesen und machte die Blase teilweise für seinen überraschenden Ausstieg in der ersten Runde verantwortlich.

“Die Blase macht es Woche für Woche wirklich stressig”, sagte er. “Es ist sicherlich sehr schwierig, wenn Sie mental wissen, dass Sie aus einer Blase herauskommen und zweieinhalb Wochen, vielleicht sogar mehr, wie fast einen Monat in dieser Blase bleiben werden.”

Stefanos Tsitsipas, Zweitplatzierter der French Open und Dritter in Wimbledon © Ben Stansall/AFP/Getty Images

Sogar Nick Kyrgios, der selbsternannte “Bad Boy Tennis”-Australier, ändert seine Routine vor den Spielen. Zu seinen Vorbereitungen auf den Spanier Rafael Nadal im Jahr 2019 gehörte eine Nacht im Dog & Fox in Wimbledon Village.

“Gestern war ich um 12 hier, ich habe mich aufgewärmt, ich war den ganzen Tag hier”, sagte er am Mittwoch. “Es ist vorbei, ich bin um 1 Uhr wieder in meinem Hotel. In einer Blase. Ich wache auf, ich bin wieder hier. Es ist nicht einfach.”

Der Pole Iga Swiatek verbringt seine Zeit damit, Filme zu schauen und mit Legosteinen zu spielen. “Obwohl wir in einer Blase sind, haben wir keine Lust, weil das Hotel wirklich groß ist”, sagte sie.

Bevor sie gezwungen wurde, sich zurückzuziehen, sagte Konta, die Hotelblase sei „eine Art All-Inclusive-Kreuzfahrt“, obwohl sie feststellte, dass ihre Hunde nicht hinein durften.

Die Bedeutung der Blase für die Sicherheit der Spieler wird durch die geringen Möglichkeiten vor dem Turnier verstärkt, auf Rasen zu trainieren, geschweige denn zu konkurrieren – eine glatte Oberfläche und schneller als Sand in Paris oder auf den Hartplätzen in Melbourne und New York. York – Der andere Grand Slam. Verschärft wurde das Problem durch die Absage von Wimbledon im vergangenen Jahr zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg.

Polens Iga Swiatek verbringt Zeit damit, Filme anzusehen © Steve Paston / PA

Das Ergebnis ist, dass eine große Anzahl von Spielern verletzt wird oder das Turnier ausfällt, was das Leiden der Organisatoren noch verstärkt, die sich bemühen, sicherzustellen, dass so viele Stars wie möglich in die Endrunde kommen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es in den letzten Tagen mehrfach Beschwerden über den rutschigen Zustand der Schauplätze gegeben hat.

Die Amerikanerin Serena Williams, die auf der Jagd nach einem Rekord-24. Grand-Slam-Titel ist, hat sich nach einem Ausrutschen und einer Knöchelverletzung in der ersten Runde zurückgezogen. Ihr Abgang erfolgte fast unmittelbar nachdem Roger Federer, der in Wimbledon mehr Einzeltitel gewonnen hat als jeder andere Spieler, sich aufgrund des Sturzes seines Gegners aus der ersten Runde qualifiziert hatte.

Unter denjenigen, die es nicht in die erste Runde schafften, waren der ehemalige Wimbledon-Sieger Nadal, der sich entschied, nicht teilzunehmen, um seine Karriere zu verlängern, und Simona Halep, die Titelverteidigerin, die eine Wadenverletzung erlitt. Unterdessen macht die Nummer zwei der Welt, Naomi Osaka, eine Verschnaufpause, nachdem sie einen Kampf gegen Depressionen enthüllt hat.

Serena Williams zog sich zurück, nachdem sie in der ersten Runde ausgerutscht und sich am Knöchel verletzt hatte © Facundo Arrizabalaga / EPA / Shutterstock

Der Favorit der Herren und Titelverteidiger Novak Djokovic sagte, er könne sich nicht erinnern, so viel auszurutschen wie bei seinem Sieg in der ersten Runde. Murray beschrieb das Mittelfeld als “sehr rutschig”, nachdem Williams sich verletzt hatte.

AELTC verteidigte die Oberfläche nach Verletzungen und Spielerkritik. Regnerische Bedingungen an den ersten beiden Tagen halfen nicht.

„Die Rasenplätze wurden nach genau den gleichen Standards wie in den Vorjahren eingerichtet“, sagte der AELTC. “Bei jedem gespielten Spiel werden die Plätze weiterhin zusammenhalten.”

READ  Stars and Stripes - Ewige Hoffnung: Der König der Komödie lacht immer noch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.