CureVacs COVID-Impfstoff scheitert Studie mit 47 % Effizienz

  • Das Biotech gab am Mittwoch bekannt, dass sein experimenteller COVID-19-Impfstoff CureVac eine entscheidende klinische Studie nicht bestanden hat.
  • Es ist die erste Studie im Spätstadium, die fehlschlägt, wobei der CureVac-Impfstoff eine Wirksamkeit von 47 % zeigt.
  • Der Kurs der deutschen Biotech-Aktie fiel im After-Market-Handel um mehr als 50 %.
  • Weitere Geschichten finden Sie auf der Insider Business-Seite.

Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass ein vom deutschen Biotech-Unternehmen CureVac entwickelter Kandidat für einen COVID-19-Impfstoff eine kritische Studie im Spätstadium nicht bestanden hat.

Es ist das erste Scheitern eines wichtigen Impfstoffkandidaten in der Endphase der Studie. CureVac sagte, eine Zwischenanalyse habe gezeigt, dass der Schuss zu 47 % wirksam war und die Ziele der Studie und die Schwelle für das, was die US-Regulierungsbehörden als akzeptabel erachteten, nicht erfüllte.

Die Entwicklung ist ein Rückschlag für die weltweiten Impfbemühungen, bei denen europäische Beamte zuvor Vereinbarungen getroffen haben, um bis zu 405 Millionen Dosen des Impfstoffs zu erhalten.

Trotz des enttäuschenden Ergebnisses sagte CureVac-CEO Franz Werner Haas, das Unternehmen plane, “für die letzte Lesung auf Hochtouren zu gehen”. Die Studie läuft noch und die endgültige Zahl für die Wirksamkeit des Impfstoffs kann variieren, da mehr Fälle von COVID-19 registriert werden.

“Wir planen noch, die Zulassung zu beantragen”, sagte Hass Carl Zimmer von der New York Times sagte:.

CureVac, unterstützt von der Bill & Melinda Gates Foundation, verzeichnete nach der Ankündigung am Mittwoch einen starken Rückgang des Aktienkurses. Die Aktien verloren im After-Market-Handel mehr als 50 %. Das Unternehmen besitzt nach Angaben von Bloomberg etwa 3,1 Millionen Aktien von CureVac oder 1,7% des Unternehmens.

Siehe auch  Kommentar: Die globale Steuerrevolution kommt | Meinung | DW

Ein unabhängiger Biostatistiker sagte, es sei fast unmöglich, dass die CureVac-Studie weiterhin erfolgreich ist. Eine Wirksamkeitsschätzung von 47 % basiert auf 134 COVID-19-Fällen bei Studienteilnehmern. “Es wird sich nicht dramatisch ändern”, sagte Natalie Dean, Biostatistikerin an der University of Florida. Er sagte der Times.

CureVac macht Variablen verantwortlich, selbst wenn andere Impfstoffe gegen verschiedene Stämme bestehen

In einer Erklärung sagten die CureVac-Führer, dass die Fülle an Virusvarianten eine Rolle für das Ergebnis gespielt habe. Das Unternehmen teilte mit, dass nur einer der 134 analysierten Fälle auf den ursprünglichen Stamm von SARS-CoV-2 zurückzuführen sei.

„Obwohl wir gehofft hatten, ein stärkeres Zwischenergebnis zu erzielen, sind wir uns bewusst, dass der Nachweis einer hohen Wirksamkeit in dieser beispiellos großen Variantenvielfalt eine Herausforderung darstellt“, sagte CureVac-CEO Franz Werner Haas in einer Erklärung.

Das enttäuschende Ergebnis war angesichts einiger Ähnlichkeiten zwischen dem experimentellen CureVac-Impfstoff und anderen hochwirksamen Impfungen überraschend. Der CureVac Shot ist ein Boten-RNA-Impfstoff, eine neue Technologieplattform, die auch von Moderna und Pfizer-BioNTech verwendet wird.

Diese Schüsse haben sich in Studien im Spätstadium im letzten Jahr zu mehr als 90 % als wirksam erwiesen. Es scheint auch die Menschen vor einigen wichtigen Arten von Viren zu schützen.

Auch andere Impfstoffe haben gegen Varianten Erfolge gezeigt. Novavax zum Beispiel gab Anfang dieser Woche bekannt, dass eine Dosis mit zwei Dosen in einer Spätphase zu 90 % wirksam war. Darüber hinaus war der Novavax-Impfstoff zu 93% wirksam bei der Vorbeugung von Krankheiten, die durch besorgniserregende oder interessierende Varianten verursacht wurden, sagte das Unternehmen.

Ruhiges Leben bis zur Epidemie

Seit seiner Gründung im Jahr 2000 lebt CureVac bis zur Pandemie ziemlich ruhig. Als eines der ersten Unternehmen, das versuchte, einen COVID-19-Impfstoff zu entwickeln, wurde der CEO von CureVac im März 2020 ins Weiße Haus eingeladen Impfstoffprogramm. CureVac-Berichtsanzeige. Das Unternehmen wechselte auch drei CEOs innerhalb einer Woche.

Siehe auch  Der Konsumboom ist nicht zu befürchten

Tesla-Chef Elon Musk machte mit ihm auch auf CureVac aufmerksam Tweets. Eine Tesla-Tochter arbeitet mit CureVac zusammen, um einen „Prototyp einer automatisierten Fertigungseinheit“ zu bauen, berichtete Insider im Juli.

In einer Pressemitteilung vom Mittwoch richtete CureVac die Aufmerksamkeit auf einen Coronavirus-Impfstoff der zweiten Generation. Der Pharmariese GlaxoSmithKline hat sich bei dieser Untersuchung mit CureVac zusammengetan, dem Unternehmen fast 235 Millionen US-Dollar im Voraus gezahlt und zusätzliche 180 Millionen US-Dollar in investiert mehrere Angebote im Laufe des letzten Jahres.

CureVac hofft, dass dieses Programm der nächsten Generation bis Ende September mit Tests am Menschen beginnen wird, mit dem Ziel, es im Jahr 2022 zu starten.

Dr. Catherine Schuster Bruce trug zu dem Bericht bei.

Wird geladenEs wird etwas hochgeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.