Dan Stevens als sexy Roboter? Das zählt

Dan Stevens und Maren Eggert in Ich bin dein Mann

Dan Stevens und Maren Eggert in Ich bin dein Mann
Foto: Bleecker Straße

Dan Stevens hat einfach etwas Perfektes. Auch wenn es nicht ist Buchstäblich einen Disney-Prinzen spielenSie sieht aus wie eine: selbstsicher, gemeißelt, eine saubere Aura verströmend, egal in welchem ​​Pflegezustand. so viel wie Downton Abbey Von seinem bahnbrechenden Aussehen profitierend – wie gut er geeignet ist – spielen seine besten Angebote täuschend auf dieser Qualität. Ich denke an Gast, wo Stevens’ Arbeit so cool wie eine Nebelwand war (es war fast verkehrt herum Die Schöne und das Biest, einen Wolf unter einem Schafspelz versteckt) oder letzten Sommer Eurovision, wo er sich über seinen Ken Dole Appell lustig machte. Zu dieser Liste der Selbstsabotage kann man jetzt etwas hinzufügen Ich bin dein Mann, eine clevere und brillante Mischung aus Science-Fiction, Komödie und Drama, die endlich geradeaus geht und den Star als einen im Labor gebauten Frauenschwarm wirft.

Tom, der von Stevens gespielte Charakter, ist ein “Traumpartner”: ein vollständig künstlicher Mensch, der jedes emotionale und sexuelle Bedürfnis einer bestimmten Person erfüllen soll. Mit anderen Worten, es ist eine echte Liebesmaschine. Und von dem Moment an, in dem er die Leinwand betritt, bis zu einem Nachtclub-Springen, mysteriös veraltet, wo sich neue Produkte zuerst mit Menschen vermischen, die sorgfältig nach ihren Wünschen kalibriert wurden, ist klar, dass Stevens eine perfekte Anwendung gefunden hat, um eine leichte Unbeholfenheit in seiner Anziehungskraft zu überwinden. . Tom hat die sanften Bewegungen von Amnesty InternationalGigolo Jo und eine zweifelhafte Ignoranz von Star TrekDaten, alles verpackt in Matthew Crowleys Klassiker Good Luck.

Ich bin dein Mann Die Ereignisse finden in der nahen Zukunft statt, in der Robotik-Enthusiasten immer noch eine Spitzeninnovation und kein alltägliches Gut sind. Tom, im Grunde ein Testmodell, widmet sich einem sozusagen fortgeschrittenen Dating-Profil für einen Benutzer, der nach Hause geht: Alma (Marine Eggert), eine Forscherin, die der dreiwöchigen Studie nur gegen eine Finanzierung durch das Unternehmen zugestimmt hat auf ihren Notizen suchen. Sie sollte nachdenken, basierend auf dem, was sie mit Tom erlebt hat, sagen wir Wirksamkeit Für die Technologie – und vielleicht auch für die Weisheit, ein paar Toms an die Öffentlichkeit zu bringen.

Wir erfahren bald, dass Alma eine solide Pragmatikerin ist, sogar von Natur aus akademisch, und nicht erwartet, eine echte Beziehung zu diesem hübschen Computer aufzubauen, der für einen besseren Monat in ihrer Wohnung bleibt. Tom bleibt jedoch hartnäckig – sein einziger Daseinsgrund ist, sie für sich zu gewinnen und ihre ganze Vorstellungskraft zu erfüllen. Nach einer Kurzgeschichte von Emma Braslavsky, die als Ausgangsmaterial hätte dienen können schwarzer Spiegel Folge, Ich bin dein Mann Er erkennt das komödiantische Potenzial seiner Prämisse an, ohne es in eine riesige Farce zu treiben. Etwas Humor basiert auf Almas anfänglicher Leichtigkeit, dem Algorithmus zu widerstehen. Wie jedem Computer muss Tom die Benutzerpräferenzen beigebracht werden: Auf dem Heimweg kritisiert er ihre Führung konstruktiv und wissenschaftlich, und ihre stille Antwort reicht aus, um den Kurs in Richtung des Verhaltens zu korrigieren, das sie am besten zu schätzen weiß. Er ordnet auch ihre Wohnung komplett neu und bringt sie dann schnell wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurück, wenn er mit Wut konfrontiert wird, anstatt in Ohnmacht zu fallen.

Arjen Eggert und Dan Stevens in

Arjen Eggert und Dan Stevens in “Ich bin dein Mann”
Foto: Bleecker Straße

Alma ist jedoch nicht aus Stein, auch wenn sie ihrer seltsamen Situation mit rationaler Skepsis begegnet. Entgegen ihrer besten Einschätzung beginnt sie Tom zu bewundern und wird warm für seine Versuche, zu verführen und zu vergeben. Und wie kann sie nicht, wenn das in Gestalt von Dan Stevens kommt, ihrem romantischen Ideal eine elektronische Annäherung geben? Der Film bietet sogar eine urkomische Erklärung dafür, warum Stevens fließend Deutsch mit englischem Akzent spricht: Es ist Teil seines Programms, ein Setup, das darauf ausgelegt ist, alle versteckten sexuellen Wünsche zu erfüllen, die sie durch den Umfrageprozess verraten hat. Regisseurin Maria Schrader, die bei den vier Folgen von Netflix Regie führte UnkonventionellSie behält den Ton links vom romantischen Comedy-Zentrum bei.

Ich bin deine Muttern geht nicht genau dorthin, wo Sie es erwarten könnten. Ihr etwas unvorhersehbarer Verlauf wurde von Almas sturem Verständnis für die Illusion bestimmt, die sie kaufen musste, um sich in Tom zu verlieben. („Ich bin in einem Theaterstück“, sagt sie, wenn die Dinge seltsam werden.) Es gibt wirklich große Bedenken, die die Grenzen des hohen Konzepts des Films verwischen – Fragen zum Glück, zum Wert von Konflikten in Beziehungen und sogar darüber, was jemanden menschlich macht . (Nach der Definition des Films ist es eine Art zu schauen, vielleicht die immaterielle Poesie des Lebens zu verstehen.) Wird Tom menschlicher, seine KI entwickelt sich so, dass sie sich wirklich mit der Person verbindet, für die er geschaffen wurde? Oder findet seine fortschrittliche CPU, wie der T-800, einen Weg, auf seinen Widerstand zu reagieren – irgendwann, indem er seine betrunkenen Wünsche zugunsten von so etwas wie dem langen Spiel verleugnet? Ich bin dein Mann Lässt solche Dinge faszinierend vage.

Dieser Film könnte leicht zu verkaufen sein. Er gewinnt viel Wohlwollen, indem er sich einfach nicht in eine dumme Version seiner selbst verwandelt, in das, was man von einem Film erwarten könnte, in dem Dan Stevens als sexy Roboter dargestellt wird. aber Ich bin dein MannIhre Magie ist echt, eingetaucht in eine leicht neugierige, sogar philosophische Interaktion mit den sensibleren Themen cleverer Science-Fiction und intelligentem Beziehungsdrama. Der Leistung wird die Aufrechterhaltung einer durchdachten Schaumbalance zugeschrieben. Eggert, den amerikanischen Filmfans vor allem durch ihre Arbeit in Angela Chanelks mystischeren Filmen bekannt, führt als eine Art intellektuelle Helix die Komödie in die Alma-Erfahrung ein: den Spaß daran, das Wissen des Kopfes mit dem, was das Herz will, in Einklang zu bringen. Und sie hat in Stevens einen großartigen Szenenpartner, der seine Starpower auf eine fast unmerklich geringe mechanische Annäherung an Don Juans Rauch optimiert. Es ermöglicht uns, die Schnittstelle zu mögen und trotzdem den Code darunter zu sehen.

Siehe auch  Ex-Ex-Brave-Mitarbeiter starten in Deutschland eine DSGVO-Sueball-Kampagne zu Echtzeit-Angeboten von Technologiegiganten für Anzeigeninventar • Rekord

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.