Das “Dritte Auge” wurde erfunden, um zu verhindern, dass “Smartphone-Zombies” mit Objekten kollidieren | Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

Das Third Eye wurde entwickelt, um zu verhindern, dass “Smartphone-Zombies” in Objekte einbrechen, während sie auf ihre Bildschirme fokussieren.

Der südkoreanische Industriedesigner Paeng Min-wook, 28, sagt, dass der Roboter-Augapfel an der Stirn einer Person befestigt werden kann, damit sie ohne Verletzungen surfen können.

Er sagte, das Gerät sei eine „zynische Lösung“, von der er hoffte, dass sie den Menschen „die Schwere ihrer Abhängigkeit von Geräten bewusst machen und sie selbst sehen könnten“.

Das Gerät – das dritte Auge genannt – erkennt, wenn der Kopf des Benutzers gesenkt wird, um auf das Telefon zu schauen, und öffnet dann das transparente Augenlid.

Nähert sich eine Person einem Hindernis ein oder zwei Meter, piept das dritte Auge, um sie vor Gefahr zu warnen.

Herr Baing sagte: „Dies ist die Drei-Augen-Ansicht der Zukunft der Menschheit.

“Da wir unsere Augen nicht von Smartphones lassen können, werden in Zukunft mehr Augen gebraucht.”

Herr Paeng, ein Doktorand im Bereich Innovationsdesign am Royal College of Art und Imperial College London, hat in ganz Seoul mit dem Gerät experimentiert.

Unter denen, die es sahen, war der Bewohner Lee Ok Joo, der sagte: „Ich dachte, er sieht aus wie ein Außerirdischer mit den Augen auf der Stirn.

“Heutzutage können viele junge Leute beim Gebrauch ihres Handys in Unfälle verfallen. Das wird ihnen zu Gute kommen.”

Das dritte Auge verwendet einen Gyroskopsensor, um den Halswinkel des Benutzers zu messen, und einen Ultraschallsensor, um den Abstand zwischen dem Roboterauge und Hindernissen zu berechnen.

Beide Sensoren sind mit einem einzigen Open-Source-Mikrocontroller mit Batterie verbunden.

READ  Apple hat die beliebte Lupe für die Textauswahl in iOS 15 . zurückgebracht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.