Das französische Studio Mediawan kauft das deutsche Unternehmen Leonine und gründet Euro Mini-Major

Das französische Studio Mediawan und das deutsche Unternehmen Leonine haben einen Vertrag zur Fusion ihrer Aktivitäten unterzeichnet und bilden so eines der größten Film- und Fernsehunternehmen in Europa.

Durch den am Sonntag angekündigten All-Stock-Deal entsteht ein großes Unternehmen mit Geschäften und Betrieben in 13 Ländern und einem Jahresumsatz von mehr als 1 Milliarde Euro (1,06 Milliarden US-Dollar). Mediawan erwarb 2020 einen Anteil von 25 Prozent an Leonine. Hinter beiden Unternehmen steht die Private-Equity-Gruppe KKR. Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung.

Pierre-Antoine Capton, Vorsitzender von Mediawan, wird als CEO der neuen kombinierten Gruppe fungieren, während Fred Kugel, Präsident von Leonen, die Geschäfte im deutschsprachigen Raum leiten wird. Coghill wird auch dem Vorstand von Medewan beitreten.

Mediawan, 2015 von Capton, Xavier Neal und Matteo Bigas ins Leben gerufen, und Leonen, 2019 von Kogel gegründet, verfolgen beide ähnliche Strategien, indem sie Private-Equity-Finanzierung nutzen, um unabhängige Produktions- und Vertriebsunternehmen in Europa zu kaufen. Zu den Titeln, die von Mediawan-eigenen Marken produziert werden, gehört der Hit Netflix Rufen Sie meinen Agenten anKinderserie Wunderbarer Marienkäfer Und Bob Marley: Eine Liebe. Zu den Tochtergesellschaften von Leonin gehören die Vertriebsfirmen TMG, Universal Film und dunkel W&B-Fernsehproduzenten. Die Gruppe ist der führende unabhängige Kinoverleih im deutschsprachigen Europa mit Rechten an Spielfilmen wie Nehmen Sie die Messer heraus, Die Tribute von Panem – Ein Lied der Singvögel und Schlangenund das John Wick Kommerzielles Franchise.

Siehe auch  Deutsche Kinokette, die NFL-Spiele in Frankfurt zeigt

„Mit der Aufnahme von Leonine Studios haben wir einen wichtigen Meilenstein in der Strategie von Mediawan erreicht, ein europäisches Studio mit einer starken Präsenz in allen Schlüsselmärkten zu schaffen“, sagte Capton in einer Erklärung. „Ich freue mich sehr, Fred Coghill und das gesamte Leonine-Team begrüßen zu dürfen, die im Laufe der Jahre ein führendes unabhängiges Studio aufgebaut haben – gemeinsam werden wir eine noch attraktivere Plattform für kreative Talente werden und unsere Position als führendes Studio für Premium-Inhalte auf allen Ebenen stärken.“ Genres.“

Coghill sagte, die Fusion sei der „nächste Schritt“ zur Schaffung eines „europäischen Kraftpakets“.

Philippe Freis, Co-Leiter für europäisches Private Equity bei KKR, sagte, das Unternehmen freue sich darauf, „weiterhin eng mit Pierre-Antoine Capton und Fred Coghill zusammenzuarbeiten, während Mediawan in die nächste Phase seines beeindruckenden Wachstumskurses eintritt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert