Das Grab der italienischen Riviera Cliftof stürzt ins Ligurische Meer ein

Ein Teil eines Friedhofs an der italienischen Riviera ist ins Meer gefallen und hat 200 Särge von einer Klippe geschickt.

Die Bewohner waren schockiert, als sie im ligurischen Meer in der Nähe des Dorfes Kamokli schwimmende Särge fanden.

Elf Urnen wurden am Dienstagnachmittag nach Ortszeit aus dem Wasser genommen.

Nur fünf von ihnen wurden identifiziert.

Die Aktivitäten dauern noch an, können jedoch einige Zeit dauern, da Experten warnen, dass die Bereiche der Klippe, die den Erdrutsch umgeben, immer noch instabil sind.

Das Grab steht auf einer Klippe 70 Meter über dem Meeresspiegel.

Särge zwischen den Ruinen gefunden
Es wurde eine Untersuchung zur Ursache des Einsturzes der Klippen eingeleitet.((Andhra)

Vor den Arbeiten zur Stabilisierung von Erdrutschen und Klippen gab es Bedenken hinsichtlich seiner Sicherheit.

Der Friedhof war für die Öffentlichkeit geschlossen und es wurden keine Verletzungen gemeldet.

Es wurde angenommen, dass der Zusammenbruch durch die Erosion einer sehr tiefen Kellerklippe durch schwere Küstenstürme verursacht wurde, die die Region in den letzten Jahren getroffen haben.

Die örtliche Anwaltskanzlei leitete eine Untersuchung der Ursache des Zusammenbruchs ein.

Niemand wurde angeklagt.

Andhra

Siehe auch  Bank of Italy Monte Pacchi: US-Investoren bieten Akquisitionsmöglichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.