Das Mädchen, das sich nach der Flucht von zu Hause jahrelang im Schrank ihres älteren Freundes versteckte, wurde tot aufgefunden

Von Joan Williamson und Jessica Wang für NCA Newswire und Brett Lackey für Daily Mail Australia

11:30 02. Juni 2024, aktualisiert 12:45 02. Juni 2024

Eine Frau, die im Zentrum eines der berühmtesten und bizarrsten Verschwindenlassen Australiens stand, wurde tot auf einem Golfplatz aufgefunden.

Die Leiche der 40-jährigen Natasha Ryan wurde am Sonntag auf dem Golfplatz von Rockhampton gefunden. Es liegen keine verdächtigen Umstände vor.

Frau Ryan, damals 14, lief 1998 von zu Hause weg, um mit ihrem Freund, dem 21-jährigen Scott Black, zusammen zu sein.

Die ehemalige vermisste Person Natasha Ryan (im Bild während ihres Interviews in der Fernsehsendung „60 Minutes“ am 27. April 2003) wurde tot aufgefunden.
Frau Ryan versteckte sich im Schrank ihres Freundes (im Bild), als andere Leute im Haus waren, und löste damit eine groß angelegte Vermisstenermittlung aus, die sich über Jahre hinzog

Frau Ryan wurde angeblich vom Serienmörder und Vergewaltiger Leonard John Fraser ermordet.

Aber nachdem man der Polizei einen Hinweis gegeben hatte, wurde MS Ryan 2003, etwa vier Jahre später, in einem Schrank in Mr. Blacks Haus in Zentral-Queensland versteckt gefunden.

Das Paar erschien vor Gericht unter dem Vorwurf, fälschlicherweise polizeiliche Ermittlungen herbeigeführt zu haben.

Im Jahr 2005 bekannte sich Black des Meineids schuldig, weil er der Polizei gesagt hatte, er wisse nicht, wo Frau Ryan sei, und wurde zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt.

Frau Ryan wurde außerdem wegen falscher polizeilicher Ermittlungen für schuldig befunden und mit einer Geldstrafe von 1.000 US-Dollar belegt.

Sie heirateten später und bekamen vier Kinder.

Frau Ryan zog heimlich bei Herrn Black, einem Milchmann, ein, nachdem ihr verboten wurde, den sieben Jahre älteren Mann zu sehen.

Selbst als sie im Fernsehen eine Dokumentation über ihr Verschwinden und den mutmaßlichen Mord sah, blieb sie untergetaucht.

Der Prozess gegen Fraser, die ihren Mord eingestanden hatte, wurde abgebrochen, als die Polizei dem Richter mitteilte: „Wir haben Natasha lebend und gesund aufgefunden.“

Siehe auch  Biden schwört, nach einer instabilen Debatte weiter zu kämpfen und Trump zu besiegen

Ein Hinweis veranlasste die Polizei, das Haus von Herrn Black in Rockhampton zu durchsuchen – etwas mehr als einen Kilometer von ihrem vorherigen Zuhause entfernt – wo Frau Ryan in einem Schrank versteckt gefunden wurde.

Natasha Ryan wurde 2003 lebend aufgefunden, nachdem sie vermutlich ermordet wurde
Frau Ryan auf einem Foto
Es hat einen enormen Forschungsaufwand ausgelöst

Natasha, 18, ist zu ihrer Mutter Jenny zurückgekehrt.

Einige Jahre später heiratete sie Herrn Black vor etwa 35 Gästen, darunter auch ihrer Mutter, der sie ihrer Meinung nach vergeben hatte.

Auf ihrem Ehering stand angeblich „Happy Days Always“.

Berichten zufolge verlangte sie von Woman's Day 200.000 US-Dollar für die exklusiven Rechte an den Hochzeitsfotos, obwohl die Kosten für ihre Recherche, 400.000 US-Dollar, nicht bezahlt wurden.

Rettungsdienste suchten am 2. Juni mehrere Stunden lang zu Land und in der Luft nach einer vermissten Person in der Gegend von Rockhampton.

Es wird davon ausgegangen, dass Frau Ryan, die ihren Namen in Tash Black änderte, ihr Zuhause zu Fuß in Richtung Golfplatz verließ.

Der RACQ CapRescue-Hubschrauberdienst half heute Morgen bei einer Suche im Gebiet des Rockhampton Golf Course in West Rockhampton in der Nähe des Zoos und des Botanischen Gartens.

In einer Erklärung der Polizei von Queensland heißt es, dass Notfallteams, die nach einer 40-jährigen Frau suchten, heute Morgen ihre Leiche gefunden hätten.

Sie fügte hinzu: „Die Polizei wird nach dem plötzlichen und unverdächtigen Tod einer Frau in Rockhampton einen Bericht für den Gerichtsmediziner erstellen.“

Im Internet wurden Ehrungen veröffentlicht, in denen es heißt, dass Frau Ryan, die als Krankenschwester arbeitete, als die Person in Erinnerung bleiben sollte, die sie geworden ist.

Sie war jemand, der einen Fehler gemacht hat. Sie hatte eine Familie, war eine hingebungsvolle Mutter, die ihre Kinder liebte, einen guten Job hatte und einfach nur ein ruhiges Leben wollte. „Erinnern Sie sich daran, wie es war“, sagte ein Freund.

Siehe auch  D-Day: Amerikanischer Veteran stirbt im Alter von 102 Jahren während einer Reise nach Frankreich zum Gedenken an den Jahrestag

Ein anderer sagte: „Sie hat sich enorm verbessert und eine wunderschöne Familie mit dem Mann gegründet, den sie liebte.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert