Delhi und Mumbai wurden geschlossen, und die täglichen Infektionen verdoppelten sich innerhalb von 10 Tagen auf 200.000

Indiens zwei größte Städte – mit einer Gesamtbevölkerung von mehr als 37 Millionen Menschen – wurden effektiv gesperrt, nachdem sich die Anzahl der täglichen Coronavirus-Fälle im Land innerhalb von 10 Tagen verdoppelt hatte.

Das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt verzeichnete über Nacht 200.000 Neuinfektionen, als die Behörden mit einem Mangel an Impfstoffen, Behandlungen und Krankenhausbetten zu kämpfen hatten.

Nachdem Indien bei religiösen Massenfesten, politischen Kundgebungen und Menschenmassen bei Cricket-Spielen seine Wachsamkeit aufgegeben hat, erlebt es eine heftige zweite Welle, in der allein in diesem Monat fast zwei Millionen Neuinfektionen verzeichnet wurden.

Diese Woche überholte es Brasilien und wurde nach den USA das Land mit der zweitgrößten Anzahl von Fällen weltweit.

Daten des Gesundheitsministeriums zeigten, dass am letzten Tag mehr als 1.000 Todesfälle verzeichnet wurden, was einer Gesamtzahl von 175.000 entspricht, obwohl Indien pro Kopf weit hinter vielen anderen Ländern zurückbleibt.

Nachdem die landesweite Sperrung vor einem Jahr weit verbreitetes Elend und einen der schwersten Abschwünge aller großen Volkswirtschaften verursacht hat, ist die Regierung verzweifelt bemüht, eine Wiederholung der unpopulären Sperrung zu vermeiden.

Aber viele Staaten ziehen die Schrauben fest, insbesondere Maharashtra und seine Hauptstadt Mumbai, die diese Woche ihren 125 Millionen Menschen strengere Beschränkungen auferlegten.

Verbunden: Indien wurde beschuldigt, die Wahrheit über die Verbreitung von COVID-19 verborgen zu haben

Dies veranlasste viele Wanderarbeiter, aus Mumbai und anderen Städten des Bundesstaates zu fliehen, in Szenen, die an einen Massenexodus im vergangenen Jahr erinnerten, als die Regierung fast über Nacht alle Aktivitäten einstellte.

Die Hauptstadt Neu-Delhi hat am Donnerstag als letzte eine Ausgangssperre für das Wochenende verhängt und verlangt, dass Einkaufszentren, Fitnessstudios und Spas ab Freitagabend geschlossen bleiben.

Siehe auch  Der Sibirische Tiger greift einen Landarbeiter und ein Auto in einem chinesischen Dorf an

Die Megastadt mit rund 25 Millionen Einwohnern verzeichnete am Mittwoch mehr als 17.000 neue Fälle, die höchsten seit dem Beginn der Pandemie an einem einzigen Tag.

Am späten Donnerstag teilte das Kulturministerium mit, dass alle Denkmäler, einschließlich Indiens größter Touristenattraktion, dem Taj Mahal, bis zum 15. April geschlossen sein würden.

Das Marmor-Mausoleum im Süden von Neu-Delhi wurde im September wiedereröffnet, nachdem es im März letzten Jahres für Besucher geschlossen worden war.

In der Zwischenzeit verhängte Uttar Pradesh, ein nordindischer Staat mit mehr als 240 Millionen Einwohnern, in Großstädten eine Ausgangssperre, um den jüngsten Anstieg der Fälle zu kontrollieren. Premierminister Yuji Adityanath wurde am Donnerstag mit dem Virus ins Krankenhaus eingeliefert.

Ein besorgniserregender Trend, da Krankenhäuser stark betroffen sind

Indische Krankenhäuser haben jetzt Probleme, mit Bettmangel, Sauerstoff- und Coronavirus-Medikamenten wie Remdesivir fertig zu werden.

In einem neuen besorgniserregenden Trend teilten Ärzte in den am schlimmsten betroffenen Städten AFP mit, dass die Zahl der Covid-19-Patienten unter 45 Jahren gestiegen sei und im Vergleich zum Vorjahr unter schwereren Symptomen leide.

Wir sehen auch Kinder unter 12 und 15 Jahren, die mit Symptomen in die zweite Welle eintreten. “Im letzten Jahr traten bei den Kindern praktisch keine Symptome auf”, sagte Khasraf Bagan, Berater am PD Hinduja National Hospital in Mumbai.

Das Angebot des Landes, 1,3 Milliarden Menschen zu impfen, war ebenfalls mit Hindernissen konfrontiert. Laut lokalen Behörden wurden bisher nur 114 Millionen Injektionen durchgeführt und die Lagerbestände gingen zurück.

Neu-Delhi hat Exportbeschränkungen vom Serum Institute auferlegt, das Dutzende von Ländern mit COVID-Impfstoffen versorgt hat, um den Inlandsbedürfnissen Vorrang einzuräumen.

Siehe auch  Covid-Live-Nachrichten: Boris Johnson macht die Delta-Version für die Lockdown-Beseitigung verantwortlich. Mehr als 5 Millionen Fälle in Afrika | Weltnachrichten

Selbst bei hohen Infektionsraten finden immer noch viele religiöse Feste statt, darunter Kumbh Mela in Haridwar in Nordindien, wo sich diese Woche fast fünf Millionen hinduistische Pilger, meist ohne Maske, am Ufer des heiligen Ganges versammelt haben.

Beamte sagten am Mittwoch, dass das Virus in Haridwar in nur 48 Stunden bei fast 2.000 Menschen entdeckt worden sei.

“Unser Glaube ist das Wichtigste für uns. Aufgrund dieses starken Glaubens kamen viele Menschen hierher, um im Ganga zu schwimmen”, sagte Siddharth Chakrabani, Mitglied eines der Organisationskomitees im Kumbh Mela, gegenüber AFP.

“Sie glauben, dass Ma (Mutter) Ganga sie vor dieser Epidemie retten wird.” Und laut Presseberichten haben auch viele Krematorien Probleme. “Seit 9 Uhr warten wir draußen.” Ein Verwandter vor dem Krematorium in Bangalore sagte: “Jetzt ist es einer nachmittags und wir brauchen noch zwei oder drei Stunden, um an die Reihe zu kommen.”

“Hier warten Hunderte von Menschen wie wir.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.