Der Affe steuert den Computer mit seinem Gehirn Informationszeitalter

Der Affe spielt Pong mit seinem Gehirn. Foto: zur Verfügung gestellt

Elon Musk, ein Unternehmen für Gehirn-Computer-Schnittstellen Neuralink Es gab einem Affen die Macht, einen Computer mit seinem Gehirn zu steuern.

beim Video Neuralink veröffentlichte am Freitag, ein Affe namens Pager lernt, wie man ein einfaches Programm mit einem Joystick verwendet, mit dem zwei in sein Gehirn implantierte Chips die elektrischen Signale dekodieren können, die gesendet werden, wenn Pager beabsichtigt, den Joystick in eine bestimmte Richtung zu bewegen.

Dann sehen wir ein Pager-Gerät, das das gleiche Programm erfolgreich steuert, obwohl der Joystick entfernt wurde.

Er könnte auch seinen Verstand benutzen, um eine Version des ursprünglichen Pong-Videospiels zu spielen.

“Durch Modellierung der Beziehung zwischen verschiedenen Mustern neuronaler Aktivität und beabsichtigten Bewegungsrichtungen können wir ein Modell erstellen, das die Richtung und Geschwindigkeit einer eingehenden oder beabsichtigten Bewegung vorhersagen kann”, sagte Neuralink. Blogeintrag.

“Wir können über die bloße Vorhersage der beabsichtigten Bewegung hinausgehen, die angesichts des aktuellen Musters der Gehirnaktivität wahrscheinlich ist: Wir können diese Vorhersagen verwenden, um die Bewegungen eines Computercursors in Echtzeit zu steuern.”

Das Gerät N1 Link digitalisiert Spannungen von 1.024 Elektroden, die Nervensignale in der Nähe der Stelle enthalten, an der der Mikrochip implantiert wurde: in diesem Fall eine im linken und rechten Motorkort des Pager.

Die Neuronenaktivität wird auf diese Weise durch integrierte Algorithmen gemessen, die “Spitzen” erkennen und sammeln, bevor Daten über Bluetooth an einen nahe gelegenen Computer übertragen werden. Diese können neu interpretiert werden, um das Verhalten wie das Bewegen des Cursors oder das Pongieren des Bildschirms zu steuern.

Es ist das erste Angebot von Neuralink seit letztem Jahr Eine ungewöhnliche Live-Übertragung fand statt Moschus zeigte Schweine, die daran gebunden waren.

Siehe auch  Anti-Datenschutz-Kontakte verfolgen Daten, die auf Android - Sicherheit - Software aufgezeichnet wurden

Die Veranstaltung im vergangenen August bestätigte auch Neuralinks Pläne, einen chirurgischen Roboter zu entwickeln, um die Installation dieser winzigen Chips in den Schädeln der Menschen zu vereinfachen.

Während die Geräte noch nicht an Menschen getestet wurden – oder, falls getestet, hat Neuralink sie nicht öffentlich bekannt gegeben -, sagte Musk, dass das erste Produkt bei seiner Einführung „es einer gelähmten Person ermöglichen würde, ein Smartphone mit ihrem Verstand schneller zu verwenden als jemand, der ihr Gerät verwendet Daumen.”

“Spätere Versionen werden in der Lage sein, Signale von Neuralinks im Gehirn in Neuralinks in den sensorischen / motorischen Neuronengruppen des Körpers umzuwandeln, wodurch beispielsweise Querschnittsgelähmte wieder laufen können”, sagte er.

“Das Gerät ist mit einem Schädel implantiert und wird drahtlos aufgeladen, sodass Sie ganz normal aussehen und sich ganz normal fühlen.”

Wieder einmal verspricht Musk viel von seiner Zukunftstechnologie, aber er könnte der Typ sein, der aus wiederverwendbaren Raketen ein erfolgreiches Geschäft gemacht hat Billiger RaumflugSand Selbstfahrende Elektroautos Seine Behauptungen mögen mehr Substanz haben als reiner Hype.

Neurowissenschaften oder Hype im Silicon Valley

Aber es gibt immer noch Skeptiker wie Anna Wexler, eine Assistenzprofessorin für medizinische Ethik an der Universität von Pennsylvania, die versucht hat, einige der Behauptungen der Hersteller über eine zeitlich gut abgestimmte Gehirn-Computer-Schnittstelle (BCI) zu entkräften. Blogeintrag Letzte Woche.

Wexler glaubt, dass BCIs dem Durchschnittsverbraucher wenig bis gar keinen Wert bieten werden, insbesondere wenn sie Funktionen bieten, die viele von uns bereits mit Touchscreens und Tastaturen besitzen.

“Während das Tippen mit meinem Verstand ein raffinierter Partytrick sein könnte, und mit einem fremden Blick,” Was ohne Hände “, wäre es für gesunde Menschen praktisch, ihre konzentrierte und bewusste Aufmerksamkeit zu verwenden, um Cursor zu bewegen und Buchstaben auf einer Tastatur zu tippen ? Fragt Wexler.

Siehe auch  Die neuen Curved-Image-Sensoren von Sony könnten die gesamte Kamerabranche aufrütteln

“Das Gerät für Neurotechnologie muss den aktuellen Methoden der Mensch-Computer-Interaktion überlegen sein, um auf dem Markt Fuß zu fassen.”

Es geht auch auf die Datenschutzbedenken ein, die mit der Verwendung von mutmaßlichen Gedankenlesern verbunden sind, die von großen Unternehmen wie Facebook entwickelt wurden, ist jedoch alarmierter über die Möglichkeit, dass Unternehmer aus dem Silicon Valley verstärkte Geräte verkaufen, die weitaus weniger kosten als behauptet.

“Wir befinden uns immer noch mitten in einer durch Risikokapital befeuerten neuronalen Technologieblase, die unweigerlich zu einer zunehmenden Anzahl von Vorhersagen über unsere Science-Fiction-Zukunft führen wird”, sagte Wexler.

“Wenn Sie also das nächste Mal hören, wie ein Technologieunternehmer vorhersagt, dass Gehirn- und Computerschnittstellen die Menschheit befreien, denken Sie daran, dass diese Geräte noch nicht funktionieren – oder in unseren Köpfen – und möglicherweise nicht in Kürze verfügbar sind.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.