Der britische Transportkonzern National Express führt Übernahmegespräche zum Kauf des Rivalen Stagecoach

Busse, die in einem Stagecoach-Lager in South Shields geparkt sind, während die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) weitergeht, South Shields, Großbritannien, 3. April 2020. REUTERS/Lee Smith

LONDON (Reuters) – Das britische Transportunternehmen National Express (NEX.L) ist in Gesprächen, um den konkurrierenden Betreiber Stagecoach Group (SGCL) im Rahmen eines All-Share-Deals zu übernehmen, was Kosten sparen und neue Wachstumschancen schaffen wird. für Unternehmen.

National Express unterhält Reisebusse in Spanien und Großbritannien, betreibt Schulbusse in den USA und hat einen deutschen Bahnvertrag, während Stagecoach sich ausschließlich auf Großbritannien konzentriert, wo es das größte Reisebusunternehmen ist.

Gemäß den Bedingungen der potenziellen Übernahme erhalten die Aktionäre von Stagecoach 0,36 neue National Express-Aktien für jede Stagecoach-Aktie, was ihnen einen Anteil von 25 % an der zusammengeschlossenen Gruppe verleiht.

Das würde Stagecoach mit 445 Millionen Pfund (609 Millionen US-Dollar) bewerten, was einer Prämie von 18% gegenüber dem Schlusskurs seiner Aktien am Montag entspricht.

Beide Unternehmen sagten, dass die Gespräche und die Due Diligence noch andauern und es keine Gewissheit geben kann, dass ein formelles Angebot abgegeben wird.

Sollte die Transaktion durchgeführt werden, wird Stagecoach Chairman Ray O’Toole, ehemaliger Chief Operating Officer von National Express, Präsident der kombinierten Gruppe, während National Express CEO Ignacio Garat weiterhin CEO des kombinierten Unternehmens bleibt.

(Dollar = 0,7310 Pfund)

Berichterstattung von Sarah Young. Schnitt von Kate Holton und Michael Holden

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Coinbase ist in Gefahr, von den deutschen Börsen dekotiert zu werden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.