Der deutsche Olympiatrainer wurde wegen eines Pferdestechens disqualifiziert

Kim Risner, Deutschlands Trainer für Modernen Fünfkampf, wurde nach Berichten über einen Messerstechvorfall von den Olympischen Spielen 2020 in Tokio disqualifiziert.

Der Vorfall ereignete sich während des Rennens am Freitag, als die damals erstplatzierte deutsche Athletin Annika Schlu mit dem Pferd Saint Boy kooperierte und versuchte, auf sie zu springen. Das Pferd folgte nicht, was dazu führte, dass Shloe auf den 31. Platz zurückfiel und der 48-jährige Risner das Pferd zum Angriff provozierte.

Union International de Pentathlon Modern (UIPM) gab am Samstag ihre Disqualifikation bekannt.

Der UIBM-Vorstand hat dem deutschen Trainer Kim Risner, der laut UIBM für den Rest der Olympischen Spiele 2020 in Tokio disqualifiziert wurde, eine schwarze Karte gegeben. „EB hat Videomaterial von Frau Risner überprüft, die das Pferd Saint Boy reitend Annika Schlue (GER) während der Reitdisziplin des modernen Fünfkampfes der Frauen schlug.“

Pferde im modernen Fünfkampf werden grob zugeordnet und haben nur 20 Minuten Zeit, um sich mit ihren Tieren zu paaren.

Siehe auch  Der „Deal“ der Reformpartei scheint Bilder von Slowenien und Deutschland heraufzubeschwören – Channel 4 News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert