Der heißeste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen ergänzt eine Reihe von 13 Monaten mit Rekordtemperaturen

In diesem Monat überschritt die globale Temperatur außerdem den dritten Monat in Folge den im Pariser Abkommen festgelegten Grenzwert von 1,5 Grad Celsius.

Werbung

Laut dem europäischen Klimadienst Copernicus war der letzte Monat der wärmste Juni seit Beginn der Aufzeichnungen und der 13. Monat in Folge mit Rekordtemperaturen.

In diesem Monat stiegen die globalen Temperaturen zudem zum zwölften Monat in Folge um 1,5 Grad Celsius über das vorindustrielle Niveau.

„Es ist eine deutliche Warnung, dass wir uns dieser sehr wichtigen Grenze des Pariser Abkommens nähern“, sagte Nicolas Julian, Chefklimawissenschaftler bei Copernicus, in einem Interview. „Die globale Temperatur steigt weiter. „Es geschah in einem rasanten Tempo.“

Welche Temperatur 1,5°C Diese Marke ist wichtig, weil sie die globale Erwärmungsschwelle darstellt, auf die sich fast alle Länder der Welt im Pariser Abkommen im Jahr 2015 geeinigt haben. Julian und andere Meteorologen haben gesagt, dass diese Schwelle erst dann überschritten wird, wenn die Hitze lange anhält – nach oben bis 20 oder 30 Jahre.

„Das ist mehr als nur eine statistische Kuriosität, es verdeutlicht die anhaltende Veränderung unseres Klimas,Carlo Bontempo, Direktor von Copernicus, sagte in einer Erklärung:

Die Erde ist mehr als nur Eine lange Erfolgsserie das ganze Jahr über Wissenschaftler sagten, die rekordverdächtige Hitzewelle, die die Welt heimgesucht habe, könnte bald enden, nicht jedoch das damit einhergehende Klimachaos.

Wie heiß war der Juni?

Nach Angaben des Copernicus Center lag die Durchschnittstemperatur im vergangenen Juni weltweit bei 16,66 Grad Celsius und damit etwa 0,67 Grad Celsius über dem in diesem Monat gemessenen Durchschnitt über 30 Jahre.

Er hat den Rekord gebrochen Der Juni ist der heißeste Die Temperatur im August 2015 erreichte im vergangenen Jahr ein Allzeithoch von 0,14 Grad Celsius und war nach Juli und August der drittwärmste Monat in den kopernikanischen Aufzeichnungen aus dem Jahr 1940.

Siehe auch  Der US-Geheimdienst hat festgestellt, dass Forscher des Wuhan-Labors laut dem Bericht kurz vor dem Ausbruch des Corona-Virus ins Krankenhaus gebracht wurden.

Es ist nicht das Aufzeichnungen Diese Beschränkungen seien „in den letzten 13 Monaten dramatisch zusammengebrochen“, sagte Julian.

„Wie schlimm kann es werden?“, fragte Andrew Dessler, ein Klimawissenschaftler an der Texas A&M University, der nicht an dem Bericht beteiligt war.

„um reich „Das ist im Moment eine kostspielige Unannehmlichkeit. Für die Armen ist es ein Leiden. In Zukunft wird der Reichtum, den man haben muss, nur um die Unannehmlichkeiten zu spüren, zunehmen, bis die meisten Menschen leiden werden.“

Welche Auswirkung haben hohe Temperaturen?

Auch ohne die langfristige 1,5°C-Schwelle zu erreichen, sagte Julian: „Wir haben die Folgen des Klimawandels, dieser extremen Wetterereignisse gesehen“, das heißt zunehmende Überschwemmungen, Stürme, Dürren und … Hitzewellen.

Die Junihitze traf Südosteuropa am stärksten, TürkeiLaut Kopernikus Ostkanada, der Westen der Vereinigten Staaten, Mexiko, Brasilien, Nordsibirien, der Nahe Osten, Nordafrika und die Westantarktis. Ärzte mussten letzten Monat in Pakistan Tausende von Hitzschlagopfern behandeln, als die Temperaturen 47 Grad Celsius erreichten.

Der Juni war auch der 15. Monat in Folge, in dem die Welt Zeugnis gab OzeaneLaut Copernicus-Daten haben mehr als zwei Drittel der Erdoberfläche Temperaturrekorde gebrochen.

Der Großteil dieser Wärme stammt aus der langfristigen globalen Erwärmung, die durch Treibhausgase verursacht wird, die bei der Verbrennung von Kohle entstehen. Öl und ErdgasJulian und andere Meteorologen sagten:

Eine große Menge der durch den vom Menschen verursachten Klimawandel eingefangenen Wärmeenergie gelangt direkt in die Ozeane, und es dauert länger, bis sich diese Ozeane erwärmen und abkühlen.

Welche Rolle spielt er? El-Niño-Spiel?

Der natürliche Kreislauf von Junge In diesem Zusammenhang spielt auch das El-Niño-Phänomen eine Rolle, das zu einem Temperaturanstieg und einer Abkühlung im zentralen Pazifik führt. Das El Niño-Phänomen führt tendenziell zu einem Anstieg der globalen Temperatur auf Rekordwerte, und das starke El Niño-Phänomen, das sich letztes Jahr bildete, endete im Juni.

Siehe auch  Elon Musk unterstützt Donald Trump mit einer „großen Spende“

Ein weiterer Faktor ist die Luft über dem Atlantik Versand Wissenschaftler sagten, die Kanäle würden sauberer, weil die Schifffahrtsvorschriften die traditionellen Luftverschmutzungspartikel wie Schwefel, die zu einer gewissen Abkühlung führen, reduzieren sollen. Dies verschleiert etwas den größeren Erwärmungseffekt von Treibhausgasen.

Werbung

„welche“Maskierungseffekt „Die Größe der Ozeane wird kleiner, und dies wird die Geschwindigkeit der globalen Erwärmung, die bereits durch Treibhausgase verursacht wird, vorübergehend erhöhen“, sagte Tianli Yuan, Klimawissenschaftlerin bei der NASA und der University of Maryland in Baltimore, die eine Studie zu diesem Thema leitete Auswirkungen von Schifffahrtsvorschriften.

Wird 2024 den heißesten Rekord des letzten Jahres brechen?

Der Klimatologe Zeke Hausvater vom Technologieunternehmen Stripes und der Klimaüberwachungsgruppe Berkeley Earth sagte in einem Beitrag am Wärmstes Jahr Seit Beginn der Aufzeichnungen der Erdoberflächentemperatur Mitte des 19. Jahrhunderts.

Julian sagte, Kopernikus habe die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschehen werde, noch nicht berechnet. Letzten Monat gab die US-amerikanische National Oceanic and Atmospheric Administration die Wahrscheinlichkeit, dass dies geschieht, mit 50 % an.

Obwohl die globalen Tagestemperaturen nach wie vor hoch sind, waren die durchschnittlichen globalen Tagestemperaturen Ende Juni und Anfang Juli nicht so warm wie im letzten Jahr.

„Es ist wahrscheinlich, dass der Juli 2024 kälter sein wird als der Juli 2023 und diese Serie endet. Es ist immer noch ungewiss. Die Dinge könnten sich ändern“, sagte Julian.

Werbung

Andrew Weaver, Klimawissenschaftler an der University of Victoria, sagte, die Daten zeigten, dass sich die Erde auf dem Weg sei, sich um 3 Grad Celsius zu erwärmen, wenn die Emissionen nicht dringend gesenkt würden. Er äußerte seine Befürchtung, dass die Hitzeserie enden könnte. Rekordmonate in Bezug auf die Temperatur Die Ankunft des Winterschnees werde dazu führen, dass die Menschen die Gefahr „bald vergessen“ werden.

Siehe auch  Adam Schiff, ein Verbündeter von Nancy Pelosi, fordert Joe Biden auf, sich aus dem US-Präsidentschaftswahlkampf zurückzuziehen

„Unsere Welt befindet sich in einer Krise“, sagte Andrea Dutton, Klimawissenschaftlerin an der University of Wisconsin. „Diejenigen von Ihnen, die auf dem Weg des Klimawandels leben, spüren diese Krise möglicherweise heute.“ Beryll Der Pazifik erlebt derzeit einen Hurrikan, der sich auf einen sehr warmen Ozean auswirkt und eine neue Ära tropischer Stürme eingeleitet hat, die sich schnell zu tödlichen und kostspieligen großen Hurrikanen verstärken können.

„Selbst wenn Sie sich heute nicht in einer Krise befinden, bedeutet jeder Temperaturrekord, den wir erreichen, dass Sie es wahrscheinlich sein werden Klimawandel „Sie bringen die Krise vor Ihre Haustür oder zu Ihren Lieben.“

Das Copernicus-Programm nutzt Milliarden Messungen von Satelliten, Schiffen, Flugzeugen und Wetterstationen auf der ganzen Welt und analysiert sie anschließend mithilfe von Computersimulationen erneut. Wissenschaftliche Agenturen in anderen Ländern, darunter die National Oceanic and Atmospheric Administration und die NASA, erstellen ebenfalls monatliche Klimaberechnungen, aber sie dauern länger, reichen weiter zurück und verwenden keine genauen Klimadaten. Computersimulation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert