Der Impfstoff wird zur Behandlung des unheilbaren Hirntumors eingesetzt, der Tom Parker von „The Wanted“ in einem bahnbrechenden Versuch das Leben gekostet hat

Von Matthew Lodge und Connor Boyd Gesundheits- und Wissenschaftsredakteur für Dailymail.Com

00:41 02. Mai 2024, aktualisiert 02:19 02. Mai 2024

Es besteht die Hoffnung, dass ein bahnbrechender neuer Impfstoff einen Durchbruch bei der Behandlung der tödlichen und aggressiven Art von Hirnkrebs bedeuten könnte, bei dem Tom Parker ums Leben kam.

Die gefragte Sängerin starb im Jahr 2002 im Alter von nur 33 Jahren, nachdem bei ihr ein bösartiges Glioblastom diagnostiziert worden war, eine tödliche Tumorart, die derzeit als unheilbar gilt.

Es stellte sich heraus, dass der Impfstoff, der an vier erwachsenen Patienten getestet wurde, deren Immunsystem darauf trainierte, Krebszellen zu erkennen und zu bekämpfen, wodurch verhindert wurde, dass der Tumor unkontrolliert wächst.

Der Impfstoff enthält wie andere experimentelle Behandlungen, die derzeit untersucht werden, Teile von Tumoren des Patienten, sodass keine zwei Dosen gleich sind.

Diese Krebsmoleküle sollen wie ein gefährliches Virus aussehen, wenn sie erneut in den Blutkreislauf injiziert werden, was den Körper dazu veranlasst, den verbleibenden Tumor im Gehirn anzugreifen.

Tom Parker von The Wanted starb im Jahr 2022, nachdem bei ihm ein Glioblastom diagnostiziert worden war. Im Bild: Tom Parker beim Weihnachtsspecial von Good Morning Britain im Dezember 2021
Die Krankheit forderte auch das Leben von Beau Biden, dem Sohn von Präsident Joe Biden. Im Bild: Der damalige US-Vizepräsident Biden zusammen mit seinem Sohn, Armeekapitän Beau, in Bagdad im Jahr 2009

Der erste Humanversuch mit dem Impfstoff, der nur an vier Patienten getestet wurde, ergab, dass er zwei Tage nach der Injektion eine starke Immunantwort hervorrief.

Es wurde von Forschern der University of Florida entwickelt und nutzt die gleiche mRNA-Technologie, die während Covid entwickelt wurde.

Dieser Durchbruch bedeutet, dass Wissenschaftler den Impfstoff nun an einer größeren Gruppe von Hirntumorpatienten testen können.

Weiterlesen Die harte Wahrheit über das Glioblastom: Ärzte können die aggressivste Art von Hirntumor, bei dem John McCain, Beau Biden und Ted Kennedy ums Leben kamen, immer noch nicht heilen

Für den nächsten Teil des Prozesses werden etwa 24 Personen rekrutiert.

Siehe auch  Physiker finden "schlüssige Beweise" für den Mechanismus hinter den hellsten Polarlichtern

„In weniger als 48 Stunden können wir sehen, wie sich diese Tumore von dem, was wir als ‚Kälte‘ bezeichnen, verwandeln – Immunkälte, sehr wenige Immunzellen, sehr gedämpfte Immunität“, sagte der leitende Autor der Studie, Elias Sieur, MD, ein pädiatrischer Onkologe an der Universität Gesundheit der Universität von Florida. Reaktion – auf eine sehr aktive „heiße“ Immunantwort.

„Das war sehr überraschend, wenn man bedenkt, wie schnell dies geschah. Das hat uns gezeigt, dass wir den frühen Teil des Immunsystems sehr schnell gegen diese Krebsarten aktivieren konnten, und das ist entscheidend, um die späteren Auswirkungen der Immunantwort freizusetzen.“ ”

Es gibt Menschen Hoffnung, die gegen die Krankheit kämpfen, die auch das Leben der Gewerkschaftspolitikerin Tess Joel, des US-Senators John McCain und des Sohnes von Präsident Joe Biden, Beau, gefordert hat.

Der NHS hofft, dass Krebsimpfstoffe in den nächsten fünf Jahren für Tausende von Patienten im Vereinigten Königreich verfügbar sein werden. Experten sagen, dass diese neuen Behandlungsarten Menschen, bei denen derzeit unbehandelbare Formen der Krankheit diagnostiziert wurden, Hoffnung geben könnten.

Die durchschnittliche Überlebenszeit eines Glioblastoms beträgt etwa 15 Monate, und der aktuelle Behandlungsstandard umfasst Operation, Bestrahlung und eine Kombination aus Chemotherapie.

Forscher sagen, dass diese Entdeckung einen potenziellen neuen Weg darstellt, das Immunsystem zu aktivieren, um behandlungsresistente Krebsarten zu bekämpfen, indem eine Replikation der mRNA-Technologie ähnlich wie bei Covid-19-Impfstoffen eingesetzt wird.

Die ehemalige Labour-Politikerin Dame Tessa Jowell starb 2018, nachdem bei ihr die Krankheit diagnostiziert worden war. Im Bild: Tessa Jowell spricht im Januar 2018 im House of Lords
Der NHS hofft, dass in den nächsten fünf Jahren Krebsimpfstoffe für Tausende von Patienten verfügbar sein werden. Im Bild: Aktenfoto einer Nadel, die Flüssigkeit aus einem Fläschchen entnimmt

Es gibt jedoch zwei wesentliche Unterschiede: die Verwendung der eigenen Krebszellen eines Patienten zur Herstellung eines personalisierten Impfstoffs und einen neu entwickelten komplexen Abgabemechanismus innerhalb des Impfstoffs.

Was ist ein Glioblastom?

Glioblastome sind die häufigsten bösartigen Hirntumoren bei Erwachsenen.

Siehe auch  Fortnite macht sich im neuen Simulationsspiel „Lunar Horizons“ auf den Weg zum Mond

Sie wachsen schnell und breiten sich wahrscheinlich aus.

Die Ursache des Glioblastoms ist unbekannt, könnte aber mit den Genen des Patienten zusammenhängen, wenn Mutationen dazu führen, dass Zellen unkontrolliert wachsen und einen Tumor bilden.

Die Behandlung besteht in der Regel aus einer Operation, um so viel Tumor wie möglich zu entfernen, gefolgt von einer Kombination aus Strahlentherapie und Chemotherapie (Chemotherapie).

Es kann schwierig sein, das gesamte Wachstum zu entfernen, da Glioblastome Ranken haben, die sich in andere Bereiche des Gehirns erstrecken. Sie werden durch eine Chemotherapie gezielt behandelt.

Glioblastome sind häufig therapieresistent, da sie meist aus unterschiedlichen Zelltypen bestehen. Daher tötet das Medikament einige Zellen ab, andere jedoch nicht.

Die durchschnittliche Überlebenszeit liegt zwischen 12 und 18 Monaten.

Quelle: Brain Tumor Charity

In einer Gruppe von vier Patienten wurde aus dem Tumor jedes Patienten genetisches Material namens RNA extrahiert und anschließend die Boten-RNA oder mRNA – der Bauplan dessen, was sich in jeder Zelle, einschließlich Krebszellen, befindet, verstärkt.

Anschließend wurde es in den neu entwickelten Impfstoff eingekapselt, um Krebszellen bei erneuter Injektion in den Blutkreislauf wie ein gefährliches Virus aussehen zu lassen und eine Reaktion des Immunsystems zu stimulieren.

Die Studienergebnisse spiegeln diejenigen wider, die an 10 Haustierhundpatienten mit natürlich vorkommenden Hirntumoren durchgeführt wurden, sowie die klinischen Studien an Mäusen.

Obwohl es noch zu früh ist, um die klinischen Auswirkungen des Impfstoffs zu bewerten, lebten die Patienten in der neuen Studie entweder länger als erwartet krankheitsfrei oder überlebten länger als erwartet.

„Ich hoffe, dass dies ein neues Paradigma für die Behandlung von Patienten und eine neue Technologieplattform für die Modulation des Immunsystems sein wird“, sagte Dr. Seewer.

Siehe auch  Indiens 'Delta' Covid-Variante verbreitet sich sehr schnell, da sie schneller Kopien von sich selbst erstellt

„Ich bin optimistisch, wie sich dies nun mit anderen Immuntherapien kombinieren lässt und möglicherweise diese Immuntherapien freisetzen wird.“

„Wir haben in diesem Artikel gezeigt, dass man tatsächlich Synergien mit anderen Arten von Immuntherapien erzielen kann, sodass wir jetzt vielleicht einen kombinierten Ansatz der Immuntherapie haben können.

Die Forschung wurde in der Fachzeitschrift Cell veröffentlicht und folgt auf die Ankündigung eines Versuchs mit dem weltweit ersten personalisierten mRNA-Krebsimpfstoff zur Behandlung von Hautkrebs.

Der Impfstoff hat auch die Fähigkeit, Lungen-, Blasen- und Nierenkrebs zu stoppen.

Es wurde in nur wenigen Wochen auf jeden Menschen zugeschnitten und weist den Körper an, Krebszellen aufzuspüren und zu verhindern, dass die tödliche Krankheit erneut auftritt.

Die Phase-2-Studie des Impfstoffs, an der die Pharmaunternehmen Moderna und MSD beteiligt waren, kam zu überraschenden Ergebnissen Reduzierung des Risikos eines erneuten Auftretens von Krebs bei Hautkrebspatienten.

Jetzt wurde die letzte Phase-3-Studie gestartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert