Der Verstoß gegen die Coronavirus-Quarantäne in Fidschi und die Leiche in Vanuatu hat zu Sperrungen und Reiseverboten geführt

Die Gesundheitsbehörden von Vanuatu haben eine dreitägige Abschaltung der Reise angeordnet, nachdem die Leiche eines mit dem COVID-19-Virus infizierten philippinischen Seemanns am Strand gefunden worden war.

Dies geschieht zu einer Zeit, in der Fidschi bundesweit strenge Maßnahmen ergreift, nachdem es die Quarantäne von Hotels verletzt hat, die bisher mindestens drei Personen mit dem Virus infiziert haben, darunter einen Soldaten, der Sicherheit und einen Reiniger bietet.

Vanuatus Hauptinsel Evato wurde geschlossen, nachdem am 11. April im Dorf Pangu außerhalb der Hauptstadt Port Vila die Leiche eines philippinischen Mannes in den Vierzigern gefunden worden war.

Vanuatu-Premierminister Bob Logman kündigte am 18. April ein Reiseverbot von und zur Insel an, nachdem die Leiche positiv auf COVID-19 getestet worden war.

Wird geladen

Wo und wie der Seemann sich mit dem Virus infiziert hat, bleibt ein Rätsel, aber der Gastanker, an dem er gearbeitet hat, hat kürzlich in Australien und Papua-Neuguinea angedockt.

Die Behörden sagten, das Schiff Angie Kosan sei am 7. April in Port Vila angekommen und sollte nach drei Tagen auf die Salomonen fahren. Der Kapitän bemerkte jedoch, dass eines der Besatzungsmitglieder während seiner Abreise vermisst wurde.

“Eine Stunde nach ihrer Abreise alarmierten sie die Behörden von Vanuatu über den an Bord vermissten Patienten”, sagte Lloyd Vikiasi, Rechtsberater des Vanuatu Maritime Regulator Office, gegenüber ABC.

Es ist unklar, ob COVID-19 die Todesursache war und seine Kollegen an Bord der Inge Kosan noch auf die Ergebnisse ihrer Coronavirus-Tests warteten.

Ungefähr 13 Polizisten und zwei Anwohner, die die Leiche des Mannes gefunden haben, werden unter Quarantäne gestellt.

Herr Vikiasi sagte, das Risiko einer Übertragung durch die Gemeinschaft sei “extrem gering”.

Der Verstoß gegen die Quarantäne in Fidschi führt zu landesweiten Maßnahmen

In der Zwischenzeit kündigte die Regierung von Fidschi eine Reihe von COVID-19-Maßnahmen an, nachdem im Land zwei positive Fälle im Zusammenhang mit Quarantäneeinrichtungen aufgetreten waren.

Ein Soldat wurde am Sonntag in einer Quarantäneeinrichtung in Nadi, westlich der Hauptinsel Viti Levu, positiv getestet, und am Sonntagabend wurde ein Sanitärarbeiter in derselben Einrichtung positiv getestet.

Die Regierung sagte, der Reinigungsarbeiter sei mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu einer Beerdigung in Lautoka gefahren

Der Lautoka Club wurde am Montag plötzlich um 4:00 Uhr morgens geschlossen.

Seitdem hat die Tochter der Frau positiv auf das Virus getestet.

Wird geladen

Die Gesundheitsbehörden setzen ihre dringenden Bemühungen fort, die Kontaktpersonen aufzuspüren, und es gibt viele Menschen, die in engem Kontakt mit dem Reiniger stehen, der sich jetzt in Quarantäne befindet.

Zu den Einschränkungen im Sicherheitsbereich gehört, dass die Kapazitäten für die meisten Unternehmen reduziert sind. Fitnessstudios und Kinos werden zwei Wochen lang geschlossen, und an den Ein- und Ausstiegspunkten werden Kontrollpunkte eingerichtet.

Die Regierung schloss außerdem drei Wochen lang alle Schulen im ganzen Land, verbot zwei Wochen lang religiöse Feiern und sagte die nationalen Meisterschaften der Schulathletik ab.

Einige Gebiete werden auch Ausgangssperren und Geschäftsschließungen unterliegen.

READ  Der berüchtigte Fire Festival-Tweet könnte für 100.000 US-Dollar verkauft werden

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Franchise Key Italia