Der von Turbulenzen betroffene Flug von Singapore Airlines erlebte eine „schnelle Änderung der Gravitationskraft“ | Weltnachrichten

Ein 73-jähriger Brite starb an einem vermuteten Herzinfarkt, als der Flug am 21. Mai in schwere Turbulenzen geriet. Eine Untersuchung des Vorfalls ergab nun, wie schwerwiegend die Störung war.


Mittwoch, 29. Mai 2024, 11:48 Uhr, Vereinigtes Königreich

Eine Untersuchung ergab, dass ein Flugzeug der Singapore Airlines in schwere Turbulenzen geriet, eine schnelle Änderung der Schwerkraft erlebte und innerhalb von vier Sekunden 54 Meter (178 Fuß) in die Tiefe stürzte.

Es kommt nach A Ein 73-jähriger Brite ist gestorben wegen eines vermuteten Herzinfarkts nach dem Zwischenfall vom 21. Mai auf einem Flug von London nach Singapur.

Dutzende wurden verletzt, nachdem Passagiere beschrieben hatten, dass Menschen „in die Decke“ und in Gepäckfächer geschleudert wurden – und 28 Menschen bleiben nach der Notlandung in thailändischen Krankenhäusern.

Weiterlesen: Werden Flugturbulenzen schlimmer?

„Die vertikale Beschleunigung änderte sich innerhalb von 4 Sekunden von negativen 1,5 G auf positive 1,5 G. Dies führte wahrscheinlich dazu, dass die Insassen in der Luft stürzten“, sagte das NTSB.

„Rasche G-Änderungen über einen Zeitraum von 4,6 Sekunden führten dazu, dass die Höhe um 178 Fuß (54 Meter) sank, von 37.362 Fuß auf 37.184 Fuß. Diese Abfolge von Ereignissen führte wahrscheinlich zu Verletzungen der Besatzung und der Passagiere“, fügte sie hinzu.

Singapore Airlines teilte letzte Woche mit, der Pilot habe einen medizinischen Notfall ausgerufen und sei in Bangkok gelandet, nachdem „etwa 10 Stunden nach dem Abflug plötzlich schwere Turbulenzen über dem Irrawaddy-Becken in einer Höhe von 37.000 Fuß aufgetreten seien“.

„Ich erinnere mich, dass ich auf dem Boden aufgewacht bin“

Der 73-jährige Mann starb später bei dem Unfall Sein Name ist Jeff KitchenVon Thornbury in der Nähe von Bristol. Zu dieser Zeit war er mit seiner Frau im sechswöchigen Urlaub in Singapur, Indonesien und Australien.

Siehe auch  Richter kritisiert Giuliani dafür, dass er den Insolvenzantrag des ehemaligen New Yorker Bürgermeisters abgewiesen hat

Ein anderer Passagier, Zafran Izmir (28 Jahre alt), beschrieb das Chaos an Bord des Flugzeugs.

„Plötzlich begann das Flugzeug zu steigen und es gab Beben, also begann ich, mich auf das vorzubereiten, was passierte“, sagte er.

„Plötzlich gab es einen sehr großen Absturz, sodass alle sitzenden Personen, die nicht angeschnallt waren, sofort in die Decke geschleudert wurden.“

Er fügte hinzu: „Einige Leute schlugen mit dem Kopf auf die Gepäckfächer oben und verursachten eine Beule.“

„Sie trafen die Stellen, an denen die Lichter und Masken waren, und stürmten direkt hinein.“

Lesen Sie mehr von Sky News:
Die Abstimmung in Südafrika könnte die größte Veränderung seit dem Ende der Apartheid bewirken
Sieben große Hurrikane könnten den Atlantik treffen
Es gibt Hinweise darauf, dass die alten Ägypter Operationen gegen Krebs durchführten

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

klicken Sie hier

Da es sich um eine limitierte Auflage der Geschichte handelt, ist dieser Inhalt leider nicht verfügbar.

Schalten Sie die Vollversion frei

Die Greater Bay Airlines aus Hongkong teilte am Mittwoch mit, dass Passagiere ab Donnerstag während des Fluges jederzeit angeschnallt sein müssen, auch wenn das Sicherheitsgurtschild ausgeschaltet ist.

Das Unternehmen sagte, dies sei keine zwingende Anforderung, sondern eine Vorsichtsmaßnahme für die Sicherheit der Passagiere.

Singapore Airlines sagte, sie habe den Bericht zur Kenntnis genommen und kooperiere uneingeschränkt bei der Untersuchung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert