Deutsche gemeinnützige Impacc-Stiftung investiert in afrikanisches Social Business

Das deutsche gemeinnützige Unternehmen Impacc hat seine Pläne angekündigt, Sozialunternehmen durch nachhaltige und wirkungsvolle Lösungen für soziale, ökologische und wirtschaftliche Herausforderungen, die Gesellschaften in Afrika betreffen, Smart-Equity-Investitionen zuzuweisen. Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind, laden zur Beantragung der Mittel ein.

Mit dem Ziel, bis zu 150.000 US-Dollar in Unternehmen zu investieren, erweitert Impacc soziale Unternehmen, die sich für die Unterstützung verarmter Gemeinden in ganz Afrika einsetzen. An einer intelligenten Kapitalinvestition wird ein gemeinnütziges Team zusammen mit lokalen Gründern beteiligt sein, die ein gutes Potenzial zur Schaffung lokaler Arbeitsplätze und zur Unterstützung der lokalen Volkswirtschaften haben.

Der CEO von Impacc Till Wahnbaek sagte: „Wir setzen Geschäftstools ein, um soziale Herausforderungen anzugehen. Wir identifizieren lokale grüne Unternehmen, die bereits den ersten Proof of Concept hatten, und helfen ihnen beim Wachstum, indem wir ihr Geschäft über das Franchise-System auf andere Regionen und Länder ausweiten. “

Bewerbungen für den neuen Projektfonds sind bis zum 15. Juni möglich. Erfolgreiche Bewerber erhalten neben finanzieller Unterstützung auch Unterstützung für das Unternehmenswachstum durch Mentoring von Branchenexperten und Schlüsseltrainern, Zugang zum Impacc-Netzwerk, technische Strategieoptionen und Geschäftsmodellierung.

READ  Deutsche Staatsanwälte beschuldigen mehr Volkswagen-Manager im Abgasskandal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.