Deutsche Geschäftsleute bevorzugen den Kandidaten der Grünen als Nachfolger von Merkel in einer Umfrage

Eine am Donnerstag veröffentlichte Meinungsumfrage ergab, dass die deutsche Wirtschaftselite die Kandidatin der Grünen, Analina Burbock, nach den Bundestagswahlen im September als Nachfolgerin von Bundeskanzlerin Angela Merkel bevorzugt.

Burbock sagte am Montag, dass sie bei den Wahlen am 26. September für die Kanzlerin kandidieren würde. Dies ist das erste Mal, dass die linke Umweltpartei das höchste Amt in ihrer 40-jährigen Geschichte anstrebt. Weiterlesen

Eine am Dienstag und Mittwoch durchgeführte Civey-Umfrage unter 1.500 Führungskräften der WirtschaftsWoche ergab, dass 26,5% Baerbock als Kanzler bevorzugten, vor Christian Lindner von den wirtschaftsfreundlichen Liberaldemokraten (FDP) mit 16,2%.

Armin Laschet, der am Dienstag von seinem bayerischen Rivalen Marcus Sueder aufgefordert wurde, die Nominierung für die Konservative Allianz zu gewinnen, folgte mit 14,3%, während Olaf Schulze von den Sozialdemokraten 10,5% erhielt. Weiterlesen

Etwa 32,5% der Befragten haben sich nicht entschieden.

Der 40-jährige Burbock, ehemaliger Trampolin-Champion und Mutter von zwei Kindern, versprach einen “Neuanfang” mit Schwerpunkt auf Investitionen in Bildung, digitale Technologien und Grün.

Burbock hat gesehen, dass die Unterstützung für ihre Partei im vergangenen Jahr vom konservativen Lachit-Block auf einige Punkte gestiegen ist, und eine Umfrage Anfang dieser Woche ergab, dass Umweltschützer das konservative Bündnis übertreffen. Weiterlesen

Viele Konservative sind besorgt über ihre Aussichten in Abwesenheit von Merkel, die sie zu vier Siegen in Folge geführt hat, aber nach den Wahlen im September zurücktreten wird.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.

Siehe auch  Oncodesign gibt die Ernennung von Aline Aubertin als unabhängiges Mitglied des Verwaltungsrats bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.