Deutsche Militärüberschussfracht kehrt aus Afghanistan zurück

  • Das Ansammeln von überschüssigem Alkohol nach dem Konsum wurde mit dem Abzug der deutschen Streitkräfte aus Afghanistan verboten.
  • Um der Überschwemmung entgegenzuwirken, plant Deutschland, die Getränke, darunter fast 60.000 Dosen Bier, nach Hause zu liefern.
  • Weitere Geschichten finden Sie auf der Insider Business-Seite.

Die Bundeswehr hat nach eigenen Angaben eine Lösung für ein ungewöhnliches logistisches Problem ihrer Truppen in Afghanistan gefunden: eine Bierschwemme.

Die Sprecherin des Verteidigungsministeriums, Christina Ruzzi, sagte am Montag, dass die jüngste Entscheidung des deutschen Kommandeurs in Afghanistan, den Alkoholkonsum aus Sicherheitsgründen zu verbieten, zu einer Ansammlung von Bier, Wein und Mixgetränken im Camp Marmal in Masar-i-Sharif geführt habe.

Deutsche Soldaten haben in der Regel Anspruch auf zwei Dosen Bier – oder den Gegenwert – pro Tag.

Deutsche Soldaten trinken Afghanistan

Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, rechts, trinkt ein Bier mit Soldaten der Bundeswehr auf einer Gitterbahn, Afghanistan, 12. November 2009.

MICHAEL KAPPELER / DDP / AFP über Getty Images


Al-Rutsi sagte, die Armee habe einen zivilen Auftragnehmer gefunden, der die alkoholischen Getränke aus dem Land zurückbringen werde, bevor die deutschen Streitkräfte mit dem Ende der NATO-Mission im Land in den kommenden Monaten aus Afghanistan abgezogen werden.

Das deutsche Militär sagte, dass 22.600 Liter (fast 6.000 Gallonen) Alkohol – darunter fast 60.000 Dosen Bier – in Afghanistan aufgrund lokaler religiöser Beschränkungen nicht verkauft oder aus Umweltgründen zerstört werden dürfen.

Das Militär sagte, der Erlös aus dem Bierverkauf des deutschen Auftragnehmers an anderer Stelle sollte die Kosten für den Transport ins Ausland decken.

READ  Ryanair fügt für den Sommer 24 neue Reiserouten aus Deutschland hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.