Deutsche Wirtschaftslobby verteidigt Spott über Grünen-Chef

Annalena Barbock, Co-Vorsitzende der Grünen und Spitzenkandidatin für die bevorstehenden Bundestagswahlen, spricht auf der digitalen Delegiertenkonferenz ihrer Partei in Berlin, Deutschland, 13. Juni 2021. REUTERS/Axel Schmidt/Pool/File Photo

  • Die Grünen verlieren vor den Wahlen am 26. September an Boden انتخابات
  • Lobbyisten-Kampagne ist der jüngste Angriff auf den Grünen-Chef
  • Merkels Konservative führen in Meinungsumfragen

BERLIN (Reuters) – Eine deutsche Wirtschaftslobby hat am Dienstag eine umstrittene Kampagne verteidigt, in der die Grünen-Kandidatin Annalena Barbock die Grünen-Kanzlerin verkleidet als biblischer Moses und zwei Plakate unter der Überschrift „Annalena und die 10 Verbote“ porträtiert.

In ihrer Kampagne griff die INSM-Lobby die Politik der Grünen an, die Deutschen statt Inlandsflügen auf Elektroautos und Züge umzuleiten. Doch ihre Darstellung von Beerbuk als Muse stieß auf Kritik und Antisemitismus-Vorwürfe.

Die Grünen, die bei der Bundestagswahl am 26. September erstmals den Kanzler gewinnen wollten, hatten Ende April in Umfragen die Konservativen von Bundeskanzlerin Angela Merkel verdrängt, nachdem sie Barbock als Kanzlerkandidaten gewählt hatten. Weiterlesen

Seitdem ist Barbock wiederholt Online-Angriffen ausgesetzt, darunter ein angebliches Nacktfoto, das die sozialen Medien überflutet hat. Das Foto war eigentlich ein Foto eines russischen Glamour-Models.

Der Kampagnenflyer vom 10. Juni wird auf der Website des National Institute of Sports Medicine unter dem Slogan „Warum wir keine Staatsreligion brauchen“ veröffentlicht und fährt fort: „Grüne Tabus führen uns nicht ins Gelobte Land“.

Das von der Metall- und Elektrizitätsindustrie finanziell unterstützte Ensem Institute behielt den Posten auf seiner Website trotz der Kritik in den deutschen Medien an der Darstellung von Barbock, einer 40-jährigen Absolventin der London School of Economics und Mutter von zwei Kindern .

READ  Deutsche Verbrauchergruppe reicht Diesel-Emissionsklage gegen Daimler ein

“Der stärkste Vorwurf ist, dass wir mit der Vorstellung, Moses darzustellen, antisemitische Verschwörungsmythen bedienen. Das lehnen wir entschieden ab”, teilte das Institut am Dienstag auf seiner Website mit.

„Wenn die Werbung persönliche oder religiöse Gefühle verletzt hat, bedauern wir dies und versichern Ihnen, dass dies in keiner Weise beabsichtigt war“, fügte sie hinzu. Das Nationale Institut für Sportmedizin wird sich weiterhin entschieden und sichtbar für die Soziale Marktwirtschaft einsetzen.

Auf einer Konferenz am Wochenende zur Einigung auf das Wahlprogramm der Grünen sagte Barbock, die Partei werde versuchen, die deutsche Industrie bei der Reduzierung der CO2-Emissionen zu unterstützen, indem sie sicherstellen, dass der Staat zusätzliche Kosten für Unternehmen übernimmt. Weiterlesen

Burbock verlor einmal während einer Konferenzrede ihre Saite, und als sie die Bühne verließ, murmelte sie Obszönitäten, als ihr Mikrofon noch funktionierte.

Das Stolpern, das folgte, was die Führer der Grünen Partei zugegeben hatten, waren harte Wochen, geprägt von einem regionalen Wahlrückschlag, einem Kopfgeldskandal und einem umstrittenen Vorschlag, Deutschland sollte die Ukraine aufrüsten. Weiterlesen

Eine am Montag veröffentlichte INSA-Umfrage ergab, dass die Unterstützung für die Grünen auf 19,5 % abrutscht, hinter Merkels konservativem Bündnis 27,5 %. Merkel strebt im September keine Wiederwahl an.

Geschrieben von Paul Carell Bearbeitung von Alexandra Hudson

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.