Deutschland erlaubt ungeimpfte Touristen aus 25 Drittstaaten

Ab dem 4. März 2020, wenn Deutschland wegen der Epidemie seine Grenzen für alle nicht unbedingt notwendigen Reisenden schloss, können Touristen aus 25 Ländern der Dritten Welt ab dem 4. Juli uneingeschränkt nach Deutschland einreisen.

Die Entscheidung folgt einer kürzlichen Empfehlung des EU-Rates, die am 1. Juli die Liste der epidemiologisch sicheren Dritten geändert hat, was die EU-Mitgliedstaaten dazu veranlasste, ihre Kontrollen schrittweise zu erhöhen.

Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Inneres können Reisende aus folgenden Ländern nun zu touristischen Zwecken nach Deutschland einreisen:

  1. Albanien
  2. Armenien
  3. Australien
  4. Aserbaidschan
  5. Bosnien und Herzegowina
  6. Brunei
  7. Kanada
  8. Hongkong
  9. Israel
  10. Japan
  11. Jordanien
  12. Kosovo
  13. Libanon
  14. Macao
  15. Moldawien
  16. Montenegro
  17. Neuseeland
  18. Nordmazedonien
  19. Katar
  20. Serbien
  21. Singapur
  22. Südkorea
  23. Taiwan
  24. Thailand
  25. Vereinigte Staaten

Daher dürfen alle Personen, die aus einem der oben genannten Länder nach Deutschland einreisen möchten, die deutsche Grenze betreten, unabhängig davon, ob sie gegen COVID-19 geimpft sind oder nicht, so SchengenVisaInfo.com.

„Jeder, der in einem dieser Länder lebt, kann ohne wichtigen Reisegrund und unabhängig von seinem Impfstatus einreisen.“ Das Ministerium bestand darauf.

Gleichzeitig hat die Bundesregierung beschlossen, die Beschränkungen für eine Reihe von Ländern auf der Liste der Virusvariationsgebiete zu lockern, nachdem sie von EU-Beamten, Reise- und Tourismusunternehmen sowie Beamten in den betroffenen Ländern heftig kritisiert wurde.

Robert Koch, eine in Deutschland für die Seuchenbekämpfung und -prävention zuständige Organisation, hat die folgenden fünf Länder von der Liste der Virusvariantengebiete gestrichen und als Hochrisikogebiete eingestuft:

  • Indien
  • Nepal
  • Russische Föderation
  • Portugal
  • Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

Zuvor waren Reisen aus Portugal und Russland wegen steigender Raten der Covit-Delta-Variante verboten.

Siehe auch  Deutschland hofft, dass in Münchens neuer Ekstase die Lichter nicht ausgehen | Euro 2020

Die am 7. Juli in Kraft getretene neue Entscheidung besagt jedoch, dass Reisende aus den oben genannten Ländern, die nach Deutschland einreisen dürfen, ihre Isolationszeit verkürzen können, wenn sie nach dem fünften Tag ein negatives COVID-19-Testergebnis erhalten. Isolation.

Gleichzeitig kann die Notwendigkeit einer Selbstisolation vermieden werden, wenn sich herausstellt, dass der Impfstoff in einem der von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) genehmigten COVID-19-Arbeitsplätze, zu denen Pfizer, Astrogenega, Moderna und Johnson gehören, vollständig geimpft ist .

Anfang dieser Woche erlaubte Schengenvisainfo.com die eingeschränkte freie Einreise nach Deutschland in mehrere Drittländer, aber Großbritannien zog sich aufgrund der Ausbreitung der Delta-Variation in seiner Region wieder zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert