Deutschland unterstützt CO2-Bepreisung bei Reform der EU-Klimapolitik – Dokument

Rauch steigt aus einem Kohlekraftwerk in Genschwald, Deutschland am 3. Februar 2018. REUTERS/Hannibal Hanschke

Die Bundesregierung unterstützt die Ausweitung der CO2-Bepreisung in der Europäischen Union und das Ende kostenloser CO2-Zertifikate für Fluggesellschaften, während sich die Union auf neue Maßnahmen zur Erreichung der Klimaschutzziele vorbereitet, heißt es in einem Dokument von Reuters.

Die Europäische Kommission wird am 14. Juli Dutzende von Klimapolitiken vorschlagen, die alle darauf abzielen, die Treibhausgase im Einklang mit dem EU-Ziel, die Nettoemissionen bis 2030 um 55 % gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken, schneller zu senken.

Das Paket umfasst Reformen des EU-Kohlenstoffmarktes und eine Grenzsteuer, um importierte Waren mit Kohlendioxid zu belasten. Alle Maßnahmen bedürfen der Zustimmung der EU-Regierungen und des Europäischen Parlaments.

In einem Dokument, in dem seine Position zu dem Paket dargelegt wird, unterstützte Deutschland den Plan der Kommission, Kohlendioxidpreise für Verkehr und Heizung in Gebäuden durch ein separates System für den bestehenden EU-Kohlenstoffmarkt zu erheben. Weiterlesen

„Das langfristige Ziel sollte ein einheitlicher CO2-Preis für alle Sektoren in der EU sein“, heißt es in dem Dokument.

Berlin hat in diesem Jahr eine nationale Kohlendioxidsteuer für Lieferanten von Heiz- und Kraftstoffen eingeführt, die zunächst auf 25 Euro pro Tonne festgelegt wurde. Weiterlesen

Der EU-Erweiterungsplan stößt jedoch auf Widerstand von einigen EU-Regierungen und Gesetzgebern, die befürchten, dass er die Brennstoffrechnungen der Haushalte erhöhen wird.

Deutschland hat erklärt, dass zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Regierungen über ausreichende Mittel verfügen, um die sozialen Auswirkungen der Politik zu bewältigen – insbesondere für Familien mit niedrigem Einkommen und Personen, die ihre Häuser vermieten.

Siehe auch  In Kanada und Deutschland steht endlich die Klimakrise auf dem Stimmzettel. Aber kannst du gewinnen?

Das Dokument zeigte, dass Berlin sagte, dass bevorstehende Reformen des aktuellen EU-Kohlenstoffmarktes die kostenlosen CO2-Zertifikate “in angemessenem Umfang” ausweiten sollten, sie jedoch bald für den Luftverkehr beenden würden.

Der Kohlenstoffmarkt zwingt Fabriken, Kraftwerke und Fluggesellschaften zum Kauf von Genehmigungen, wenn sie in der EU die Umwelt verschmutzen. Die Industrie und die Fluggesellschaften erhalten einige kostenlos, um sie vor den CO2-Preisen zu schützen, die in diesem Jahr auf Rekordniveaus gestiegen sind.

Analysten sagten, dass die EU zur Einhaltung der Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) die Freipässe schrittweise abschaffen sollte, wenn sie eine CO2-Grenzsteuer auf importierte Waren erhebt.

Der durchgesickerte Vorschlag für eine Grenzsteuer machte nicht klar, ob das passieren würde. Weiterlesen

Eine deutsche Regierungsquelle lehnte es ab, den Inhalt des Dokuments zu kommentieren.

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.