Deutschland verteidigt israelische Angriffe auf Gaza

Berlin

Deutschland revanchierte sich am Montag mit israelischen Luftangriffen auf Wohngebäude im Gazastreifen und tötete in der vergangenen Woche Dutzende palästinensischer Kinder.

Bei einer wöchentlichen Pressekonferenz in Berlin bekräftigte Regierungssprecher Stephen Seibert, dass Israel “das Recht hat, seine Bürger zu schützen und zu verteidigen” und dass bisher mindestens 200 Palästinenser, darunter 59 Kinder, getötet wurden.

Die Mitte-Rechts-Regierung von Präsidentin Angela Merkel hat sich wiederholt geweigert, die israelische Ermordung von Palästinensern im Gazastreifen angesichts des zunehmenden Todes palästinensischer Zivilisten zu verurteilen.

Merkels Koalitionsregierung war ein starker Befürworter Israels, und die Bundeskanzlerin hat wiederholt argumentiert, dass Deutschland aufgrund des Völkermords an den Juden durch die Nazis im Zweiten Weltkrieg eine besondere Verantwortung für die Sicherheit Israels trägt.

Shepard vermied die israelische Bombardierung eines Gebäudes, in dem Medien wie Al Jazeera und Associated Press untergebracht waren.

“Wir stehen hinter der Verteidigung Israels. Wir glauben, dass Israel im Rahmen der Proportionen mit einem Sinn für Proportionen operiert”, sagte eine Merkel-Sprecherin.

Shepards Kommentare kamen, nachdem Reporter ohne Grenzen (RSF) und Amnesty International den Internationalen Strafgerichtshof aufgefordert hatten, die Bombardierung eines Medienturms durch Israel zu untersuchen.

“Das gezielte Anvisieren der Medien ist ein Kriegsverbrechen”, sagte RSF-Generalsekretär Christophe Deloitte.

“Durch die absichtliche Zerstörung der Medien fügen die israelischen Sicherheitskräfte der Presse nicht nur inakzeptablen materiellen Schaden zu, sondern verhindern auch, dass das Medienmaterial eines Konflikts allgemeiner auftritt und die Öffentlichkeit direkt betrifft”, fügte er hinzu.

Deloittes Rezension wurde auf Amnesty International Twitter wiederholt. “Der israelische Angriff auf das Al-Jala-Gebäude zerstört Häuser und Al Jazeera und A.P. [Associated Press] Büros sollten als Kriegsverbrechen untersucht werden. Der Streik passt zu Israels kollektiver Form der Bestrafung des palästinensischen Volkes. “”

Siehe auch  Das Beachvolleyball-Deutsche Damen-Paar rückte in die norwegischen Top 8 der Herren vor

Deutschland hat in der vergangenen Woche auch Dutzende von Demonstrationen gegen Israel veranstaltet, als Zehntausende von Menschen, die ihre Solidarität mit Palästinensern zum Ausdruck brachten, inmitten israelischer Luftangriffe auf die Straßen großer Städte im Gazastreifen gingen.

Israelische Luftangriffe auf Gaza

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums sind seit letzter Woche mindestens 200 Palästinenser, darunter 59 Kinder und 35 Frauen, bei israelischen Angriffen in Gaza getötet worden. Bei dem israelischen Angriff wurden mehr als 1.305 Menschen verletzt und Dutzende Gebäude zerstört oder beschädigt.

Zehn Israelis wurden bei einem Raketenstart aus dem Gazastreifen getötet.

Die Spannungen, die während des heiligen Monats Ramadan in Ostjerusalem ausbrachen, haben sich infolge der israelischen Angriffe auf Anbeter im Al-Aqsa-Moscheekomplex und in der Umgebung von Sheikh Zarra auf Gaza ausgeweitet.

Während des arabisch-israelischen Krieges 1967 besetzte Israel Ostjerusalem, wo sich al-Aqsa befand. Es annektierte 1980 die gesamte Stadt in einem Schritt, der von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt wurde.

Die Website der Anatolian Agency enthält nur einen Bruchteil der Nachrichten, die Abonnenten vom AA News Broadcasting System (HAS) in Kurzform zur Verfügung gestellt werden. Kontaktieren Sie uns für Abonnementoptionen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.