Deutschland will, dass Briten für jeden Urlaub in der EU unter Quarantäne gestellt werden, auch wenn sie zweimal geimpft wurden

Bundeskanzlerin Angela Merkel drängt mit Unterstützung Frankreichs auf eine europaweite Regierungsführung (Bild: Getty/PA/EPA)

Deutschland und Frankreich werden heute versuchen, allen britischen Touristen, die in die Europäische Union reisen, eine obligatorische zweiwöchige Quarantäne aufzuerlegen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Emmanuel Macron Er startete erneut einen Versuch, eine europaweite Regelung für Einwohner des Vereinigten Königreichs einzuführen, die in jedes Land des Blocks reisen.

Nach den vorgeschlagenen Plänen müssen sich selbst vollständig geimpfte Urlauber bei der Ankunft 14 Tage lang selbst isolieren.

Frau Merkel drängt darauf, dass Großbritannien angesichts der zunehmenden Fälle der hochgradig übertragbaren Delta-Variante, die sich im ganzen Land verbreitet hat, als “Besorgnisland” eingestuft wird.

Spanien, Portugal, Griechenland, Zypern und Malta sollen jedoch bestrebt sein, sich einer Pauschalregel zu widersetzen und ihre Grenzpolitik umzusetzen, hieß es. mal.

Ab Donnerstag sind Malta, Gibraltar, Island und die Färöer die einzigen europäischen Ziele auf der “grünen Liste” der britischen Regierung.

Die Balearen Ibiza, Mallorca und Menorca sowie die portugiesischen Inseln Madeira wurden in die “Grüne Beobachtungsliste” aufgenommen.

Das heißt, wenn sich die Daten ändern und die Infektionsraten steigen, kann sie schnell in die Kategorie Bernstein verschoben werden.

Deutschland sagt, die Entscheidung basiere auf einem Anstieg der Covid-Fälle – aber einige halten es für politischer (Foto: Metro.co.uk)
Boris Johnson wird versuchen, Merkel am Freitag zum Rückzug zu bewegen (Bild: PA)

Mehrere Länder haben bereits ihre eigenen Richtlinien eingeführt, wobei Portugal eine 14-tägige Quarantänezeit für ungeimpfte britische Touristen, die auf dem Festland ankommen, eingeführt hat.

Briten müssen ab heute mindestens zwei Wochen im Voraus eine vollständige Impfung nachweisen, um eine Selbstisolation zu vermeiden. Die neuen Regeln gelten mindestens bis zum 11. Juli.

Unterdessen, nur wenige Stunden nachdem Malta auf die grüne Liste aufgenommen wurde, kündigte es eine zweiwöchige Quarantäne für britische Urlauber an, die keine Impfung erhalten hatten.

Eine britische Regierungsquelle sagte der Times, Merkel scheine in ihrer europaweiten Präsentation “zunehmend isoliert” zu sein und fügte hinzu: “Viele Länder werden denken, es sei ihre eigene Entscheidung und nicht eine, die in Berlin entschieden wird.”

Boris Johnson wird sich am Freitag in Checkers, seiner Residenz in Buckinghamshire, mit Merkel treffen, um sie zum Rückzug zu bewegen.

Ibiza, Balearen, Spanien - 07.08.2014: Touristen am Strand von Cala Compte.  (Foto von Raquel Maria Carbonell Bagula/LightRocket über Getty Images)

Die Balearen, einschließlich der beliebten Urlaubsattraktion Ibiza, gehören zu den britischen Reisezielen auf der Grünen Liste (Bild: GETTY)
Nach den Plänen Frankreichs und Deutschlands müssen sogar geimpfte Briten unter Quarantäne gestellt werden (Foto: Metro.co.uk)

Ein Sprecher der Nr. 10 sagte, die beiden Staats- und Regierungschefs würden über „die Vertiefung der britisch-deutschen Beziehungen und die globale Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie“ diskutieren.

Henry Smith, konservativer Vorsitzender der Future Flying Group, hält die Bemühungen Deutschlands und Frankreichs für „politischer“ und weniger abhängig von Covid-Daten.

Er sagte gegenüber The Telegraph: „Ich denke, die EU sieht den Versuch, Großbritannien von internationalen Reisen auszuschließen, als Wettbewerbsvorteil für sich selbst, aber ich denke, das ist ziemlich kurzsichtig.

“Viel Glück, dass die Spanier und Portugiesen dem zustimmen, denn ich denke, sie werden genau auf die Notwendigkeiten ihrer Wirtschaft achten.”

Kontaktieren Sie unser News-Team per E-Mail an email webnews@metro.co.uk.

Für mehr Geschichten wie diese hier, Schauen Sie auf unserer News-Seite vorbei.

Siehe auch  Sri Lanker sind mit „nicht quantifizierbaren Kosten“ der Frachtschiffkatastrophe konfrontiert | Sri Lanka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.