Deutschlands Post-Epidemie-Budget geht über seine Grenzen hinaus

Deutschlands neuer Haushalt und der mittelfristige Haushalt, die am vergangenen Mittwoch angekündigt wurden, kamen zu einem doppelt anspruchsvollen Zeitpunkt. Innerhalb Deutschlands und auf EU-Ebene wird die Frage, wie die Finanzpolitik nach der Epidemie aussehen sollte, immer drängender.

Auch wenn diese Herbstwahlen in ihrer jetzigen Form wahrscheinlich nicht überleben werden, sind die Berliner Haushaltspläne ein Signal dafür, wie Europas größte Volkswirtschaft mit dieser Frage umgehen wird.

“Dies ist sicherlich nicht das letzte Wort … Eine neue Regierung will dem Haushalt 2022 ihren eigenen Stempel aufdrücken”, sagte Katrina Uttermal, eine leitende europäische Ökonomin bei der Allianz, sagte jedoch, der Haushalt würde es für Finanzgeschäfte schwierig machen, da üblich, von einer Finanzversion zu “was auch immer” zu wechseln.

Nach den Plänen, den Haushalt 2022 und die Steuer- und Ausgabenpläne 2022-2025 einzubeziehen, wird Deutschlands dringende Aussetzung des Schuldenschnitts – der im deutschen Grundgesetz verankerten strengen Begrenzung der Neuverschuldung – bis ins nächste Jahr andauern. “Wir müssen dies tun, um eine umsichtige Finanzpolitik zu erreichen”, sagte Philip Sickle-Klugner, Direktor des Think Tanks und ehemaliger Beamter des Finanzministeriums.

Die Aussetzung ermöglicht es der Regierung, im nächsten Jahr rund 100 Milliarden Dollar zu leihen. Aber das Defizit soll bis 2023 auf 10 Milliarden Dollar sinken. Dies geschieht, “wenn die Wachstumsprognosen höher sind als vor der Tail- und Arbeitslosigkeitsepidemie”, warnt Sichle-Klugner.

Geplante Verschärfungen sind möglicherweise nicht so streng, wie die Titelnummern andeuten. Die Debt Break Rule berücksichtigt keine Schulden, die als eine “Reserve” von zuvor budgetierten, aber nicht ausgegebenen Geldern reduziert werden. Die Pläne Berlins, solche Reserveengpässe auf die nächsten Jahre zu verteilen, machen die realwirtschaftliche Integration entsprechend sensibel.

Siehe auch  Frankreich und Deutschland mischen ihre Impfstoffe. Sollte Australien dasselbe tun?

Trotz dieser Pläne argumentiert Sickle-Kluckner, dass der Fokus des Schicksals in der politischen Planung und Rhetorik darauf liegt, sich „nicht auf die wichtigen Dinge zu konzentrieren“ und nicht auf Schulden, anstatt in die CO2-Umwandlung zu investieren.

Uttermal warnt, dass es ab 2023 “schmerzhaft” wird. Der Rückzahlungsplan der Regierung für das staatliche Darlehen beginnt dann und wird ab 2026 dringend benötigt. Trotz der Herausforderungen der grünen und digitalen Transformation, sagt er, “ist es schwer, genügend Platz für Investitionen zu finden.”

Was bedeutet das für die Eurozone? Laut Uttermole hilft die Verzögerung der Haushaltskonsolidierung „kurzfristig, indem sie fiskalische Disparitäten eindämmt“, was zu „finanziellen Verbesserungen“ zwischen Staaten wie Italien führen und für Deutschland „den Ton angeben“ könnte, wenn die Eurozone Die Geldpolitik beginnt sich zu normalisieren.

Er weist auch auf die Implikationen für die Geldpolitik hin. Die EZB beschränkt sich mit Ausnahme von Notkrediten im Rahmen einer Epidemie darauf, nur einen bestimmten Anteil an der Gesamtverschuldung jedes Landes zu halten. Ein starker Rückgang der deutschen Kreditvergabe sei an ihrem regelmäßigen Ankaufprogramm zu erkennen, das “das Kreditlimit der Europäischen Zentralbank umfasst”.

Siegel-Klugner ist auch besorgt über Deutschlands Signal einer Debatte über EU-Fiskalregeln zur Beschränkung der Defizitausgaben der Mitgliedstaaten – die bis nächstes Jahr ausgesetzt wird. „Wenn Deutschland Ihnen sagt, dass es bis 2023 ‚zu den Regeln zurückkehrt‘, werden Sie mit der Konsolidierung beginnen“, sagt er.

Das Finanzministerium besteht darauf, dass die Investitionsausgaben des Bundes jährlich 50 Milliarden US-Dollar übersteigen werden – mehr als ein Anteil des Quartals vor der Epidemie. Glücklicherweise könnte das Wachstum stark genug sein, um das Defizit ohne große finanzielle Anstrengungen zu reduzieren.

Siehe auch  Hongkong setzt Geflügelimporte aus Deutschland, Litauen, Vietnam und Südafrika aus Angst vor der Vogelgrippe aus

Uttermal sagt jedoch, das Risiko bestehe für eine “harte Landung” im Jahr 2023, für die “Geldpolitik”. . . Und [tax and spending] Im Wahlkampf werden Versprechungen gemacht.

Allen Warnungen zum Trotz hat sich die deutsche Politik in die Regelpolitik eingearbeitet. „Die meisten politischen Akteure denken immer noch, dass man keine Wahl gewinnt, wenn man den Schuldenabbau offen kritisiert“, sagt Sickle-Kluckner.

Die Ausnahme bilden die Grünen, die es reformieren wollen – es wird also “interessant sein zu sehen, wie die Grünen arbeiten”, fügte er hinzu.

Aber ob die Wahl die konventionelle Weisheit Deutschlands verletzt oder bestätigt, ihre Folgen sind jenseits ihrer Grenzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.