Die Brexit-Fehde bricht aus, als Deutschland vor dem Zusammenbruch des Handels mit Großbritannien warnt Nachrichten

Als der Brexit am 1. Januar voll funktionsfähig wurde, wurde der Handel zwischen den beiden Ländern durch hohe Versandkosten, Transportverzögerungen, Anforderungen an die Gesundheitsbescheinigung und kompliziertere Praktiken behindert, obwohl Großbritannien und die EU einem endgültigen Handelsabkommen zur Vermeidung von Zöllen auf die meisten Waren zugestimmt hatten . Grenzanforderungen. Die britischen Exporte in die EU gingen in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 18,1 Prozent zurück, während die Importe aus der EU um 21,7 Prozent zurückgingen, teilte das britische Amt für nationale Statistiken am Mittwoch mit. Im Gegensatz dazu wuchs der britische Handel mit Nicht-EU-Ländern im gleichen Zeitraum leicht.

Nach kürzlich veröffentlichten Zahlen gingen die Exporte aus Deutschland nach Großbritannien im ersten Monat im Rahmen von Handelsvereinbarungen nach dem Brexit um fast ein Drittel zurück.

Die offiziellen Statistiken Deutschlands zeigen, dass das Ende der Brexit-Übergangszeit dazu führte, dass die Exporte nach Großbritannien im Januar um 30 Prozent zurückgingen, aber Ökonomen sagen eine Verlangsamung voraus.

Im vergangenen Monat haben verschiedene Statistiken Bedenken aufgeworfen.

Der Ökonom der LBBW Bank, Jens-Oliver Niklash, sagte: “Der Außenhandel mit Großbritannien ist gesunken.”

Er fügte hinzu, dass “die Verbrauchernachfrage im Januar aufgrund mangelnder Möglichkeiten stark zurückgegangen ist”, als die Regierung wichtige Geschäfte, Freizeit- und Kulturzentren zur Bekämpfung des Koronavirus geschlossen hat.

Die Nachfrage nach “in Deutschland hergestellten” Produkten wird jedoch von China angetrieben, einem wichtigen Handelspartner, der sich rasch von dem Virenschock erholt.

Angesichts der zusätzlichen Besorgnis über die damaligen Kämpfe Deutschlands um die Bekämpfung der Govt-19-Epidemie fügte er hinzu: “Die Lesung im Januar war kein Zeichen für eine erneute deutsche Exportstärke, sondern eine Warnglocke im ersten Quartal.”

Siehe auch  Downtown Loveland - Italienisches Restaurant, das sich auf den Beginn des Sommers im Loveland Reporter-Herald freut

Henrik Folman, der ein deutsches Chemieunternehmen besitzt, äußerte seine Wut gegenüber der Financial Times über die neuen Brexit-Regeln.

Lesen Sie mehr: Andrew Neals schlechte Einschätzung der Eurozone: “Dies ist ein Euromus”

Er sagte: „Der Brexit war ein Albtraum, der Kosten und Zeit verursachte.

“Wir werden mehr Produktion und Lager schaffen, um Kunden auf dem Kontinent zu beliefern, aber wir haben dies verzögert und jetzt eine strategische Entscheidung getroffen, dies abzubrechen und stattdessen in der EU zu expandieren.”

Einige haben vorgeschlagen, dass Unternehmen die neuen Regeln anwenden sollten, darunter Lisandra Blach, Wirtschaftsprofessorin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Er sagte diese Woche: „Wir sprechen sehr bald über die langfristigen Auswirkungen des Brexit auf das Geschäft, obwohl wir kürzlich diese großen Datenbewegungen gesehen haben, beginnen Unternehmen zu lernen, wie sie damit umgehen sollen. Diese Zollverfahren.

“In den Jahren vor dem Brexit haben bereits viele Unternehmensänderungen stattgefunden.”

Kurzfristig wird es jedoch für die europäischen Staats- und Regierungschefs von zentraler Bedeutung sein, sich von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Epidemie zu erholen.

Nicht verpassen
Aufgrund der „apokalyptischen“ Krise in Frankreich kommt es zu Spannungen beim Brexit-Fischfang [INSIGHT]Die Katastrophe von Michael Barnier verbindet seine EU mit einem “Ausschalten” für die französischen Wähler [ANALYSIS]Eurostar-Auftrag: Großbritannien wird den Rückkauf von Aktien des Unternehmens in Betracht ziehen [INSIGHT]

Nach einem turbulenten Start der Impfstoffrolle, der die wirtschaftliche Erholung Europas aufzuhalten schien, gibt es jetzt neue Hoffnung.

Die Europäische Kommission prognostiziert, dass die EU-Wirtschaft aufgrund des schnellen Tempos ihres Impfprogramms nach einem “langsamen Start” schneller als erwartet wachsen wird.

Siehe auch  Bank Norway schlägt Tatovir für Deutschland und Spanien

Brüssel hat eine positive Prognose vorgelegt, da sich das Wiederherstellungspaket der EU in Höhe von 686 Mrd. USD (800 Mrd. USD) auf weitere Fortschritte vorbereitet.

Die Kommission prognostiziert, dass das BIP der EU im Jahr 2021 um 4,2 Prozent und im Jahr 2022 um 4,4 Prozent wachsen wird, verglichen mit 3,7 Prozent und 3,9 Prozent im Februar.

Das BIP der Eurozone soll um 4,3 Prozent bzw. 4,4 Prozent wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.