Die Deutsche Luftwaffe erhält das dritte A350-Regierungsflugzeug von Lufthansa Technik

Lufthansa Technik hat im Rahmen einer Feierstunde im Rahmen der ILA Berlin ein drittes Regierungsflugzeug vom Typ Airbus A350 an das Sonderfluggeschwader des Bundesministeriums der Verteidigung (BMVg) übergeben.

Verteidigungsminister Niels Helmer hat das Flugzeug mit der Registrierung 10+03 offiziell in Dienst gestellt. Dies war Kurt Schumachers erste Demonstration, das größte Modernisierungsprogramm in der Geschichte des Special Air Force Wing, bestehend aus insgesamt vier Kabinenmodifikationen an drei Flugzeugen. Lufthansa Technik lieferte sie alle termin- und budgetgerecht an die Bundeswehr.

„Das größte Modernisierungsprogramm in der Geschichte des Special Air Mission Wing kann nur als Herkulesaufgabe bezeichnet werden“, sagte Søren Stark, CEO von Lufthansa Technik. „Vier Kabinenumbauten für insgesamt drei Großraumflugzeuge innerhalb von nur vier Jahren, von denen einige immer noch stark von der Pandemie betroffen sind. Ich bin sehr stolz auf unser Team, das diese Aufgabe erfolgreich und genau im Rahmen der veranschlagten Kosten gemeistert hat.“ Ich ziehe meinen Hut vor dieser Leistung und danke allen, die dazu beigetragen haben.

Die Erstauslieferung der 10+03 erfolgte nur wenige Monate nach der politischen Entscheidung, die beiden A340 der Luftwaffe durch drei brandneue A350 für den politischen und parlamentarischen Langstreckenlufttransport zu ersetzen. Da die ersten Flugzeuge sehr schnell im Einsatz waren, stattete Lufthansa Technik zunächst nur 10+03 mit einer provisorischen Kabine aus und übergab sie im August 2020 an den damaligen Verteidigungsminister. Es folgte die Auslieferung der ersten A350 mit Vollausstattung Kabine im November 2022. Und März 2023 mit 10+01 „Konrad Adenauer“ und 10+02 „Theodor Heuss“. 10+03 Anschließend kehrte Kurt Schumacher zum VIP Completion Center der Lufthansa Technik in Hamburg zurück, wo die Kabinenausstattung fertiggestellt wurde.

Siehe auch  Die Erholung der globalen Nachfrage hellt die wirtschaftlichen Aussichten in Europa auf »Borneo Bulletin Online

Als einer der ersten Teilnehmer des Programms trug die 10+03 bis vor Kurzem noch das alte Farbschema mit einer Serifenschrift auf dem Rumpf und schmalen schwarzen, roten und goldenen Akzenten an den Flügelspitzen. Die Farbe wurde nun an das modernere Erscheinungsbild der beiden Schwesterflugzeuge angepasst, darunter ein neuer Schriftzug in der Schriftart „Bundes Sans“ und großflächig in den Farben der deutschen Flagge lackierte Flügelspitzen.

Mit der Auslieferung von 10+03 wurde die Langstreckenflotte des Special Air Mission Wing nun sowohl äußerlich als auch innerlich zumindest annähernd wieder vereinheitlicht: nur noch wenige kleine Akzente im Inneren – einzelne Hinweise auf die beteiligten Namen – jetzt unterschied Adenauer, Heuss und Schumacher voneinander. Bald werden nicht nur das Bocciaspiel, Unterschriften nach dem Römischen Vertrag, das Lorbeerblatt und verschiedene Briefmarken, sondern auch Magnete und verschiedene Zitate mit dem Special Air Mission Wing um die Welt fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert