Die deutsche Nationalmannschaft und der Deutsche Fußball-Bund setzen auf SAP Sports One

Nach intensiver Vorbereitung werden sich 24 europäische Nationalmannschaften bei der kommenden Europameisterschaft präsentieren. Neben dem Fokus auf Training und Spielpraxis analysieren sie ihre Gegner und besprechen Taktiken und Spielpläne. Das deutsche Trainerteam setzt auf Technologieunterstützung durch die Sportmanagementlösung SAP Sports One.

Konzentrieren Sie sich auf die Europameisterschaft

„SAP Sports One ermöglicht es uns, taktische Erkenntnisse und wichtige Informationen über unsere nächsten Gegner effizient mit unseren Spielern zu teilen“, sagt Benjamin Gluck, Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft, „durch den Zugriff auf die Software auf einem Tablet.“ die neuesten Updates kurz vorher in der Umkleidekabine.“ Von Beginn des Spiels oder in der Mitte der ersten Halbzeit.

„Für die Fußballnationalmannschaft ist die Software SAP Sports Management als zentrale Plattform zur Erfassung und Analyse von Daten und zur Präsentation der daraus gewonnenen Erkenntnisse für unsere Spieler von großer Bedeutung“, erklärt Gluck. „Wir nutzen die Video- und Visualisierungsfunktionen in SAP Sports One, um die Ergebnisse unserer Gegner und ihrer Schlüsselspieler zu veranschaulichen. Diese Funktionen machen die Vermittlung von Taktiken und der Vorbereitung auf bestimmte Spiele viel einfacher und klarer.“ Das deutsche Team nutzt analytische Erkenntnisse auch zur Vorbereitung auf Strafszenarien. In SAP Penalty Insights können Torhüter das Verhalten potenzieller Elfmeterschützen untersuchen, beispielsweise auf welchen Bereich des Tores sie normalerweise zielen und sogar, wie sich diese Präferenzen unter Druck ändern. Umgekehrt können Elfmeterschützen Einblicke in die Taktik der gegnerischen Torhüter gewinnen.

Trainer und Analysten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) arbeiten mit Daten, die innerhalb von SAP Sports One generiert werden, sowie mit Daten und Analysen aus externen Quellen. Die SAP-Lösung fungiert als zentrale Plattform zur Konsolidierung und Analyse aller Daten.

SAP-Anwendung für alle Spieler

Über die Messaging-App von SAP Sports One – SAP Team One – auf ihren Handys bleiben die Spieler der deutschen Nationalmannschaft in engem Kontakt mit ihren Trainern und Analysten. Über die mobile Anwendung werden unter anderem Informationen zur Spielvorbereitung, wie z. B. Konkurrenzanalysen, Highlights und Videoclips, weitergegeben.

Spieler nutzen die mobile App auch, um Informationen über sich selbst auszutauschen. Sie füllen beispielsweise Fragebögen darüber aus, wie intensiv sie sich in ihrer letzten Trainingseinheit oder ihrem letzten Spiel gefühlt haben, wie gut sie geschlafen haben und wie sie sich insgesamt fühlen. Aus ihren Antworten wird ein RPE-Wert (Rating of Perceived Exertion) generiert. Indem Trainer auf diese Weise die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden jedes Spielers messen, können sie die Intensitätsstufen entsprechend der Verfassung jedes Einzelnen steuern. Sowohl der Deutsche Fußball-Bund als auch der Verein des Spielers überwachen diesen RPE-Wert zum Schutz vor Übertraining und Verletzungen. SAP Analytics Cloud kann Daten aus SAP Sports One nutzen, um spielerspezifische Berichte zu erstellen, die nach Turnieren, Turnieren und Spielen, an denen die deutsche Mannschaft teilnimmt, an den Verein des Spielers gesendet werden.

Deutscher Fußball-Bund und SAP: eine solide Partnerschaft

Der Deutsche Fußball-Bund ist weltweit ein Begriff. Er umfasst fast 7 Millionen Mitglieder, verteilt auf mehr als 25.000 Vereine, und ist damit der größte nationale Sportverband der Welt. Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien, die Deutschland gewann, nutzte die Nationalmannschaft des Landes bereits SAP Match Insights, einen Prototypen der Lösung, der jetzt Teil von SAP Sports One ist. Dieser Prototyp hat dem Deutschen Fußball-Bund erstmals dabei geholfen, große Datenmengen zur Analyse von Spielen auszuwerten.

Heute arbeiten mehr als 1.000 DFB-Nutzer – Spieler und „Teams hinter Teams“ – mit SAP Sports One. „Unsere erfolgreiche Zusammenarbeit mit der deutschen Nationalmannschaft war ausschlaggebend für die Entscheidung von SAP, den von uns für den Deutschen Fußball-Bund entwickelten Prototypen in ein Standardprodukt umzuwandeln“, sagt Fadi Naoum, Senior Vice President und Head of Development bei SAP Sports One Vereine und Verbände in 19 Ländern nutzen SAP Sports „One“. Es folgten weitere gemeinsame Projekte, darunter die Entwicklung von SAP Penalty Insights und SAP Challenger Insights, einer mobilen App, die Teams bei der Vorbereitung auf bevorstehende Spiele unterstützt. Am Horizont dieser Co-Innovationspartnerschaft stehen Pläne, die Leistungsfähigkeit der KI zu nutzen, um Funktionen in SAP Sports One effizienter zu gestalten.

Siehe auch  Die Überraschung von Manchester City gab Jürgen Klopp neue Motivation für Liverpool

Gestaltung der Zukunft

Zusätzlich zu den deutschen Männer- und Frauenfußballmannschaften betreibt der Deutsche Fußball-Bund zwölf Jugend- und U21-Mannschaften. „Die Herausforderung für uns besteht darin, unsere Gruppe talentierter junger Spieler genau zu überwachen und ihnen dabei zu helfen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen“, sagt Christopher Clemens, Leiter Scouting, Spielanalyse und Diagnostik beim Deutschen Fußball-Bund. „Unsere Trainerteams beobachten durchschnittlich.“ 1.500 Spiele pro Saison und Identifizierung einer großen Anzahl talentierter Spieler. Um diese Spieler zu qualifizieren, sammeln Trainerteams eine große Anzahl von Scouting-Berichten, die wir bei SAP Sports One verwalten. Diese qualitativen Erkenntnisse sind jedoch von entscheidender Bedeutung Derzeit sei es die Aufgabe, die Spielerentwicklung zu beurteilen oder einzelne Spieler zu vergleichen. „Aufgrund dieser Informationen dauert es sehr lange.“ „Wir hoffen, dass künstliche Intelligenz die komplexe Aufgabe, diese riesigen Datenmengen zu analysieren, für uns deutlich einfacher macht“, fügt Clemens hinzu. Neben Scouting-Berichten plant der DFB, öffentlich zugängliche Datenquellen und Spielstatistiken zur Vervollständigung von Spielerprofilen zu nutzen.

„Ein weiterer Bereich, in dem der DFB großes Potenzial für KI sieht, ist die Konkurrenzanalyse vor internationalen Spielen“, sagt Martin Vogelbein, Mitglied des DFB-Teams Talent Scouting, Spielanalyse und Diagnose und Projektleiter für SAP Sports One Solution Management. Er erklärt, dass SAP Sports One den Deutschen Fußball-Bund bereits bei der Vorbereitung auf große Spiele unterstützt, der Plan sei jedoch, noch einen Schritt weiter zu gehen und künstliche Intelligenz zu nutzen, um Erkenntnisse aus früheren Spielen der Gegner automatisch zu analysieren.

„Wir hoffen, dass der KI-Assistent von SAP Jules„Diese Technologie wird enorme Vorteile bei der Standardisierung von Spielberichten mit sich bringen. Dadurch werden die manuellen Aufgaben, die Spielanalysten erledigen müssen, reduziert und die Zeit verkürzt, die benötigt wird, um Antworten auf eine Reihe wichtiger Fragen zu erhalten, die wir bei der Vorbereitung von Spielen haben.“ sagt Vogelbein. Typische Fragen sind: Welche visuellen Muster gibt es bei der gegnerischen Mannschaft in verschiedenen Phasen des Spiels? Was sagt uns das über die Stärken und Schwächen des Teams und die Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehen? „Wir verfügen bereits vor den Spielen über eine große Menge an Informationen – insbesondere qualitative Daten –, die es uns ermöglichen, Erkenntnisse aus diesen Informationen zu visualisieren und mit dem Team zu besprechen Künftig helfen Analysen auf Basis der KI dabei, wichtige Hintergrundinformationen für unsere Spieler einfacher aufzubereiten“, sagt Vogelbein.

Siehe auch  Indien vs. Pakistan bei der T20-Weltmeisterschaft: Wann findet das Spiel statt? Um wie viel Uhr geht es los? Wo wird gespielt? | Cricket-Neuigkeiten

Clemens und Vogelbein sagten, sie seien mit unseren bisherigen Ergebnissen zufrieden. „Wir sehen großes Potenzial in unserer Zusammenarbeit mit SAP im Bereich der KI-basierten Auswertung von Informationen rund um die Talentsuche und Spielanalyse. Die Prototypen, die SAP dem Deutschen Fußball-Bund zur Verfügung gestellt hat, sehen vielversprechend aus und wir freuen uns darauf, sie einzusetzen.“ Lebe bald“, sagten sie.


Top-Bild mit freundlicher Genehmigung von Thomas Booker

Erhalten Sie die wöchentlichen Top-Storys aus dem SAP News Center

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert