Die deutsche Rechtsextreme gewinnt, während die Regierungsparteien fallen, aber die Konservativen führen bei der EU-Wahl

BERLIN (AP) – Deutschlands unpopuläre Regierungsparteien sind auf schwache Ergebnisse zurückgefallen und die rechtsextreme Alternative für Deutschland hat am Sonntag die Abstimmung für das Europäische Parlament gewonnen, während die wichtigste konservative Opposition laut Prognosen die mit Abstand stärkste politische Kraft des Landes war.

Prognosen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen von ARD und ZDF, die auf Wahlumfragen und Teilauszählungen basieren, ergaben, dass die Mitte-Links-Sozialdemokraten von Präsident Olaf Scholes eine Unterstützung von 14 % haben, was unter den 15,8 % liegt, die sie 2019 erreichten – bereits ihr schlechtestes Ergebnis nach dem Zweiten Weltkrieg bundesweite Umfragen. Nach einem Wahlkampf, in dem Scholz eine Schlüsselrolle spielte, liegen die Sozialdemokraten mehr als zehn Punkte unter ihrem Ergebnis bei der letzten Bundestagswahl 2021.

Alternative zu DeutschlandDie AfD könnte mit 16 % der Stimmen den zweiten Platz erringen. Das ist besser als die 11 % im Jahr 2019, liegt aber immer noch leicht unter den Umfrageschätzungen zu Beginn des Jahres. Seitdem musste die Partei immer wieder Rückschläge hinnehmen. Skandale inklusive Ungefähr zwei Spitzenkandidaten an das Europäische Parlament.

Prognosen zeigen, dass die Umweltschützer-Grünen, die zweitgrößte Partei in Scholes‘ Koalition, von einem Höchststand von 20,5 % vor fünf Jahren auf rund 12 % gefallen sind. Die Unterstützung für die wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten, eine dritte Partei in der umkämpften Regierung, wurde auf 5 % geschätzt. Beide lagen deutlich unter ihren Aussichten für die deutsche Wahl 2021.

Es wurde prognostiziert, dass der Mitte-Rechts-Wahlkreis Union, heute die wichtigste Oppositionskraft, rund 30 % gewinnen würde. Dies ist im historischen Vergleich sehr niedrig, entspricht jedoch den Ergebnissen von 2019 und ist besser als bei den letzten nationalen Wahlen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist Mitglied der Christlich-Demokratischen Union, die den Zweiparteienblock dominiert, und zeigte sich von der Darstellung beeindruckt.

Siehe auch  Pitchgate: Deutschland gegen Niederlande durch schlechte Pitches getrübt

„Das ist heute eine schwere Niederlage für uns“, sagte Kevin Goenert, Generalsekretär der Sozialdemokratischen Partei. „Wir werden wieder auf die Beine kommen und uns dagegen wehren“, versprach er.

AfD-Co-Chef Dino Gruballa sagte in der ARD: „Der Wahlkampf war sicher etwas holprig, aber wir sind den Wind gewohnt, das macht uns stärker.“ Er argumentierte, dass das „ständige Medienfeuer“ gegen seine Partei keine Wirkung gezeigt habe.

„Wir wollen sie gewinnen und das werden wir“, sagte er und verwies auf drei Landtagswahlen im September in östlichen Regionen, in denen die Partei stark ist. Er und Co-Vorsitzende Alice Weidel beantworteten Fragen zu den Spitzenkandidaten der Partei und ihrer Zukunft.

Die Koalitionsregierung von Scholz begann mit der Modernisierung Deutschlands, erlangte jedoch einen guten Ruf Ständiger Widerspruch Europas größte Volkswirtschaft hat Schwierigkeiten, Wachstum zu generieren.

Schon im Wahlkampf stritten die Koalitionspartner darüber, wie ein Haushalt für 2025 zusammengestellt werden solle, und stritten sich gleichzeitig über die strengen, selbst auferlegten Schuldenregeln Deutschlands.

CDU-Chef Friedrich Merz lobte die Leistung der Gewerkschaft und bezeichnete das geplante Ergebnis als „eine Katastrophe“ für die Regierungskoalition. Die meisten Wähler seien vor allem von innenpolitischen Erwägungen geprägt.

„Das ist eine besonders schwere Niederlage für einen Präsidenten, der im ganzen Land auf Plakaten zu sehen war“, sagte Merz zusammen mit dem Spitzenkandidaten seiner Partei für das Europaparlament. Er bezeichnete es als „letzte Warnung“ der Wähler vor der nächsten deutschen Bundestagswahl, die im Herbst 2025 erwartet wird.

Vorhersagen zeigten ein neues BSW-Party Es erhielt etwa 6 % der Stimmen. BSW wurde von der prominenten Oppositionspolitikerin Sahra Wagenknecht gegründet und beschränkt die linke Wirtschaftspolitik auf Migration in die Ukraine und den Widerstand gegen Waffenlieferungen.

Siehe auch  Biden ernennt Pädagoge Goodman zum US-Botschafter in Deutschland

Deutschland hält 96 der 720 Sitze im neuen Europäischen Parlament, die größte Zahl für ein einzelnes Land.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert