Die Federal Aviation Administration (FAA) genehmigt den Start der nächsten drei Tests des Raumschiffs – TechCrunch

SpaceX setzt sein Test- und Entwicklungsprogramm für Raumfahrzeuge in vollem Gange fort und hat ab heute Nachmittag die Genehmigung der US-amerikanischen Federal Aviation Administration (FAA) erhalten, die nächsten drei Testflüge vom Startort in Boca Chica, Texas, aus durchzuführen. Die Genehmigungen für frühere Starttests waren einmalig, aber die Federal Aviation Administration gab in einer Erklärung bekannt, dass sie alle auf einmal genehmigt werden, weil “SpaceX nur wenige Änderungen an der Trägerrakete vornimmt und sich bei der Berechnung der Risiken für die Öffentlichkeit auf die genehmigte FAA-Methode stützt . “

SpaceX wird voraussichtlich Anfang dieser Woche seinen SN15-Test starten, sofern der FAA-Inspektor zum Zeitpunkt des Starts in der Anlage in Boca Chica anwesend ist. Der Veranstalter hat nach eigenen Angaben einen Inspektor entsandt, der voraussichtlich heute eintreffen wird und den Weg für einen möglichen Startversuch in den nächsten zwei Tagen ebnen könnte.

Der letzte Testflug von SpaceX von Boca Chica war der Start von SN11, der Ende März stattfand. Dies endete schlecht nach einem meist erfolgreichen ersten Aufstieg auf eine Höhe von etwa 30.000 Fuß und einem Umkehrmanöver mit einer Explosion, die durch einen Fehler in einem der Raptor-Motoren verursacht wurde, mit denen die elektrische Landung des Fahrzeugs gesteuert wurde.

In ihrer Erklärung zur Genehmigung der nächsten drei Versuche wies die Federal Aviation Administration darauf hin, dass eine Untersuchung der Ereignisse mit SN11 und ihrer unglücklichen Schlussfolgerung noch nicht abgeschlossen sei, fügte jedoch hinzu, dass die Agentur trotz alledem Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit im Zusammenhang mit den Ereignissen festgestellt habe . Der Fehler wurde behoben.

READ  Experten glauben nun, dass es in den Vereinigten Staaten unwahrscheinlich ist, eine "Herdenimmunität" zu erreichen

Die Startgenehmigungslizenz umfasst zusätzlich zur SN15 drei Flüge von SN16 und SN17. Die FAA gab jedoch an, dass die nächsten beiden nach dem ersten Flug möglicherweise zusätzliche “Korrekturmaßnahmen” vor dem tatsächlichen Start erfordern, bis ein neues “Missgeschick” mit dem Start von SN15 vorliegt .

Elon Musk, CEO von SpaceX, kritisierte die Federal Aviation Administration (FAA) dafür, dass sie nicht flexibel sei oder nicht ausreichend auf das schnelle Tempo der Iteration und Tests reagiert, das SpaceX bei der Entwicklung des Raumschiffs anstrebt. Auf der anderen Seite Mitglieder Der Kongress schlug vor, dass die Federal Aviation Administration möglicherweise nicht umfassend genug war Bei der unabhängigen Untersuchung früherer Testunfälle von Raumfahrzeugen. Das Management ist jedoch der Ansicht, dass das Fehlen endgültiger Auswirkungen auf die öffentliche Sicherheit ein Hinweis auf den bisherigen Erfolg seines Programms ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.