Die Memos zeigen, dass Trump Beamte des Justizministeriums unter Druck gesetzt hat, fälschlicherweise Wahlkorruption zu behaupten | Donald Trump

Donald Trump hat hochrangige Beamte des Justizministeriums unter Druck gesetzt, fälschlicherweise zu behaupten, dass die Wahlen 2020 korrupt seien, damit er und seine Verbündeten im Kongress die Ergebnisse untergraben und ihn laut neu veröffentlichten Memos wieder ins Amt bringen könnten.

Sag einfach, die Wahl war korrupt [and] “Überlassen Sie mir den Rest”, sagten der ehemalige amtierende Generalstaatsanwalt Jeffrey Rosen und der Vizepräsident Richard Donoghue, wie aus den vom House Oversight Committee erhaltenen Memos hervorgeht. Anmerkungen Es wurde von Donoghue aufgenommen, der einen Anruf am 27. Dezember mit Trump und Rosen dokumentierte.

Die Dokumentation von Trumps Antrag vor dem Justizministerium ist ein Ausnahmefall, in dem ein Präsident versucht, eine vom Weißen Haus unabhängige Behörde zu bewaffnen, um seine persönlichen Interessen und seine politische Agenda voranzutreiben.

Es ist auch das jüngste Beispiel für Trumps weitreichende Kampagne in den letzten Wochen seiner Präsidentschaft, um die Ergebnisse der Wahlen 2020 fälschlicherweise zu diskreditieren, die er gegen Joe Biden in verlor Ein Wettbewerb ohne großen Wählerbetrug.

In dem Anruf im Dezember sagte Donoghue Trump, dass das Justizministerium keine Befugnis habe, das Wahlergebnis zu ändern, worauf der ehemalige Präsident antwortete, dass er keine solchen Erwartungen habe und dass er und seine Verbündeten im Kongress Wahlbetrugsvorwürfe erheben würden .

Trump erwähnte die Mitglieder des Kongresses in seinem Plan nicht ausdrücklich, aber an verschiedenen Stellen bezog sich der Aufruf auf die Republikaner Jim Jordan und Scott Perry des Repräsentantenhauses sowie auf den Republikaner des Senats Ron Johnson, einige seiner lautstärksten Befürworter auf dem Capitol Hill.

Die Memos, die Donoghue anfertigte und dem House Oversight Committee übergab, das Trump und den Angriff auf das Kapitol vom 6.

Weitere Details in Kürze

Siehe auch  Urlaub in Europa in Zweifel, nachdem Angela Merkel "Quarantäne" für Briten gefordert hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.