Die NASA sagt, dass der neue ‘fremde’ Planet eine ‘unbekannte’ Atmosphäre hat, die der Erde bemerkenswert ähnlich ist

Die Entdeckung eines seltsamen Planeten hat kürzlich das Interesse von Wissenschaftlern an ihrer Suche nach außerirdischem Leben geweckt.

Forscher des Jet Propulsion Laboratory der NASA und der University of New Mexico haben einen Exoplaneten TOI-1231 b entdeckt, der einen M-Zwergstern – auch Roter Zwerg genannt – umkreist.

Wissenschaftler konnten die Eigenschaften dieses Sterns bestimmen, indem sie sowohl den Radius als auch die Masse TOI-1231 b maßen. Dies gab ihnen dann die Daten, die sie brauchten, um die Dichte zu berechnen und anzunehmen, woraus die Atmosphäre besteht.

Der Planet, ein gemäßigter Körper von der Größe von Neptun mit einer 24-Tage-Umlaufbahn, ist seinem Stern achtmal näher als die Erde der Sonne, aber seine Temperatur ist ähnlich wie bei unserem Mutterplaneten, da der Rote Zwerg selbst weniger mächtig ist.

Seine Atmosphäre beträgt etwa 330 K oder 140 Grad Fahrenheit, was TOI-1231b zu einem der kühlsten kleinen Exoplaneten macht, die bisher für Atmosphärenstudien zugänglich sind. Es ist möglich, dass sich Wolken hoch in der Atmosphäre befinden und möglicherweise Anzeichen von Wasser.

“Zukünftige Beobachtungen dieses neuen Planeten werden es uns ermöglichen zu bestimmen, wie sich häufige (oder seltene) Wasserwolken um diese gemäßigten Welten bilden”, sagte Jennifer Burt, eine NASA-Wissenschaftlerin am Jet Propulsion Laboratory, mit einem Assistenzprofessor an der University of New Mexico Institut für Physik und Astronomie. Er fügte hinzu, dass weitere Studien notwendig seien, um genau zu verstehen, wie es gebildet wird.

Die geringe Dichte von TOI 1231b weist darauf hin, dass es eher von einer großen Atmosphäre als von einem felsigen Planeten umgeben ist. „Aber Zusammensetzung und Ausmaß dieser Atmosphäre sind unbekannt!“ sagte Dragomir.

Siehe auch  Rocketmen: Bezos, Musk und Branson kämpfen um die Vorherrschaft im Weltraum | Platz

“TOI1231b könnte eine große Wasserstoff- oder Wasserstoff- und Heliumatmosphäre oder eine dichtere Wasserdampfatmosphäre haben. Jeder von ihnen weist auf einen anderen Ursprung hin, sodass Astronomen verstehen können, ob sich Planeten um M-Zwerge anders herum bilden und wie sie sich im Vergleich zu den Planeten bilden.” um uns herum die Sonne.”

Wissenschaftler können dies tun, indem sie überprüfen, ob das Gas weggeblasen wird, und nach Beweisen für Wasserstoff- und Heliumatome suchen – normalerweise unmöglich, da ihre Existenz durch interstellares Gas verdeckt wird. Da sich das Stern-Planeten-System jedoch schnell von der Erde entfernt, hoffen die Wissenschaftler, dass dies erreicht werden kann.

“Eine der interessantesten Erkenntnisse der letzten zwei Jahrzehnte der Exoplanetenforschung ist, dass bisher keines der neuen Planetensysteme, die wir entdeckt haben, wie unser eigenes Sonnensystem aussieht”, sagte Burt.

„Er ist voll von Planeten zwischen der Größe der Erde und Neptun auf viel kürzeren Umlaufbahnen als Merkur, daher haben wir keine lokalen Beispiele, mit denen wir ihn vergleichen könnten. Dieser neue Planet, den wir entdeckt haben, ist immer noch seltsam – aber er ist einen Schritt näher dran „Da die meisten bisher entdeckten Transitplaneten, die oft extreme Temperaturen von mehreren hundert oder tausend Grad aufweisen, friert TOI-1231 b ein bisschen wie unsere Nachbarplaneten.“

Forschungen von GelehrtenTOI-1231 b: Neptungroßer Planet der gemäßigten Zone, der nahe an M3 Dwarf NLTT 24399 . vorbeizieht‘, in einer zukünftigen Ausgabe von Astronomisches Journal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.