Die USA und die Europäische Union streben ein globales Abkommen zur Reduzierung des Treibhausgases Methan an

Die Calgren Renewable Fuel Facility, die Milchmethan reinigt und in Erdgas umwandelt, befindet sich in Bexley, Kalifornien, USA. Foto: Reuters/Datei

“>

Die Calgren Renewable Fuel Facility, die Milchmethan reinigt und in Erdgas umwandelt, befindet sich in Bexley, Kalifornien, USA. Foto: Reuters/Datei

Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich auf das Ziel geeinigt, die Emissionen des Methangases, das die globale Erwärmung verursacht, bis Ende dieses Jahrzehnts um etwa ein Drittel zu reduzieren und andere große Volkswirtschaften dazu zu bringen, sich ihnen anzuschließen, wie Reuters eingesehen hat.

Ihre Einigung kommt, da Washington und Brüssel versuchen, andere große Volkswirtschaften vor einem globalen Gipfel zur Bekämpfung des Klimawandels im November in Glasgow, Schottland, zu stimulieren, und könnte einen großen Einfluss auf die Energie-, Landwirtschafts- und Abfallindustrie haben, die für den Großteil des Methans verantwortlich sind . Emissionen.

Methan, nach Kohlendioxid der Hauptverursacher des Klimawandels, wird genauer untersucht, da Regierungen nach Lösungen suchen, um die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, ein Ziel des Pariser Klimaabkommens.

Um die Aktion in Gang zu setzen, werden die Vereinigten Staaten und die Europäische Union im Laufe dieser Woche eine gemeinsame Zusage vorlegen, die vom Menschen verursachten Methanemissionen bis 2030 um mindestens 30 Prozent gegenüber dem Niveau von 2020 zu senken, so ein Entwurf von der globale Bericht. Das Methan-Versprechen von Reuters gesehen.

„Die kurze Lebensdauer von Methan in der Atmosphäre bedeutet, dass jetzt Maßnahmen ergriffen werden können, um die globale Erwärmung schnell zu reduzieren“, heißt es in dem Entwurf.

Siehe auch  Das deutsche Gericht erlaubt die Genehmigung des Europäischen Sanierungsfonds

Ein separates Dokument listete mehr als zwei Dutzend Länder auf, die die Vereinigten Staaten und die Europäische Union als Ziel haben würden, sich der Zusage anzuschließen. Zu diesen Ländern zählen große Emittenten wie China, Russland, Indien, Brasilien und Saudi-Arabien, aber auch andere wie Norwegen, Katar, Großbritannien, Neuseeland und Südafrika.

Das US-Außenministerium lehnte eine Stellungnahme ab und die Europäische Kommission reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu den Dokumenten.

Die Vereinbarung wird voraussichtlich am Freitag bei einem Treffen der großen Emissionsländer vorgestellt, das darauf abzielt, vor dem COP26-Gipfel in Glasgow Unterstützung zu gewinnen.

Die Staats- und Regierungschefs der Welt stehen unter dem Druck von Wissenschaftlern, Umweltschützern und einer wachsenden öffentlichen Meinung, sich zu ehrgeizigeren Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels in Glasgow zu verpflichten.

Methan hat eine höhere Wärmespeicherkapazität als Kohlendioxid, wird jedoch in der Atmosphäre schneller abgebaut, so dass eine „starke, schnelle und nachhaltige Reduzierung“ der Methanemissionen sowie eine Reduzierung der Kohlendioxidemissionen eine schnelle Auswirkung auf das Klima haben könnten, eine Tatsache, die von . bestätigt wurde ein Bericht des Zwischenstaatlichen Ausschusses für Klimaänderungen im letzten Monat.

Experten sagen, dass der Sektor fossiler Brennstoffe in diesem Jahrzehnt das größte Potenzial zur Reduzierung der Methanemissionen hat, indem undichte Pipelines oder Gasspeicher repariert werden, und viele dieser Reparaturen können mit geringen Kosten durchgeführt werden.

Satellitenbilder und Infrarot-Schnappschüsse der letzten Jahre haben jedoch Methanemissionen von Öl- und Gasstandorten in Ländern wie der Europäischen Union, Mexiko und den Vereinigten Staaten offenbart. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union werden in diesem Jahr Gesetze zur Begrenzung der Methanemissionen vorschlagen.

Siehe auch  Bundesliga: Hansi Flick löst beim FC Bayern München Spekulationen aus | Sport Deutscher Fußball und wichtige Weltsportnachrichten DW

In dem Entwurf heißt es, dass die US-EU-Versprechen die wichtigsten Quellen von Methanemissionen abdecken würden, darunter undichte Öl- und Gasinfrastruktur, alte Kohleminen, Landwirtschaft und Abfälle wie Deponien.

Länder, die sich der Zusage anschließen, verpflichten sich, innerstaatliche Maßnahmen zu ergreifen, um gemeinsam das CH4-Reduktionsziel zu erreichen, „sich auf Standards zu konzentrieren, um alle möglichen Reduzierungen im Energie- und Abfallsektor zu erreichen“ und die landwirtschaftlichen Emissionen durch „technologische Innovation sowie Anreize und Partnerschaften mit Landwirten“ zu reduzieren .“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.