Die USA wurden kritisiert, da die Zahl der Fälle in den Entwicklungsländern in die Höhe geschossen ist

Die Amerikaner hatten es im Verlauf der Coronavirus-Pandemie schwer – aber es gibt Anzeichen von Optimismus in der am stärksten betroffenen Welt.

Viele Gesundheitsexperten und Politiker sprechen in einem fast zeremoniellen Ton, da die Fälle wieder abnehmen und die Impfstofffreisetzung in rasantem Tempo fortgesetzt wird.

Ungefähr 42 Prozent der Amerikaner haben inzwischen mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten, und jeder vierte Mensch ist vollständig geimpft.

Ein großes Krankenhaus in Miami gab bekannt, dass es aufgrund des Überangebots und der schwachen Nachfrage mit der Beendigung der Impfungen beginnen wird, da Schüler in Michigan ihre Beats spielen.

In den Industrieländern taucht jedoch eine ganz andere Geschichte auf – der festliche Ton für einige Amerikaner lässt nicht gut nach, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die USA den Export von Rohstoffen für die Herstellung von Impfstoffen verbieten.

In Indien beispielsweise entwickelt sich eine Alptraumsituation mit einer neuen Rekordzahl an täglichen Fällen Täglich eskalieren mehr als 300.000 Verletzungen und die Bürger sterben auf den Straßen Das Gesundheitssystem der Nation wird an den Rand eines Abgrunds gedrängt.

Während die Fälle in vielen Industrieländern mit der erfolgreichen Einführung des Impfstoffs in den letzten Wochen zurückgegangen sind oder sich stabilisiert haben, war der Trend in den Entwicklungsländern nicht positiv.

Laut der Weltgesundheitsorganisation hat sich die Zahl der Neuerkrankungen seit Februar weltweit wöchentlich fast verdoppelt. Dieser Trend war in einigen Entwicklungsländern zu beobachten, in denen bisher die höchsten Infektionsraten zu verzeichnen waren.

Thailand, das das Schlimmste des Virus lange vermieden hat, hat mit einer wachsenden Anzahl von Fällen zu kämpfen, während Brasilien mit fast 68.000 Todesfällen im April seinen bisher tödlichsten Monat erlebt hat, obwohl es noch fast eine Woche gibt.

READ  Leguan in Chips: Florida findet Lösung für invasives Reptilienproblem | Florida

Angesichts der Unterschiede zwischen Industrieländern und anderen Ländern sagen afrikanische Länder wie Namibia und Kenia, dass es jetzt einen “Apartheid-Impfstoff” gibt.

Die frühere liberianische Präsidentin Ellen Johnson Sirleaf drückte ihre Frustration ausZu sagen, dass die Welt “Impfstoffe als globales Gut behandeln sollte, um die Menschheit retten zu können”.

“Sie können es nicht als Apartheid behandeln”, sagte sie. “Sie können nicht sagen, dass Sie arm sind, Sie werden nicht geimpft, nur die Reichen werden es haben.”

Die Weltgesundheitsorganisation berichtete auch von einer “schockierenden und wachsenden Ungleichheit” bei der weltweiten Freisetzung von Impfstoffen.

“Es ist moralisch, moralisch und wissenschaftlich empörend”, sagte Maria Van Kerkhove, eine Epidemiologin der WHO über die Ungleichheit globaler Impfstoffe.

“Wir haben alles, was angezündet werden kann, um überall Feuer zu entfachen. Wir sitzen auf einem Pulverfass.”

Diese Wut hat begonnen, sich in einigen Ländern auszudrücken, deren Fälle zunehmen.

Trotz der sich abzeichnenden Katastrophe in Indien haben sich die USA geweigert, das Exportverbot für Rohstoffe aufzuheben, das laut dem in Indien ansässigen Serum Institute die Impfstoffproduktion ankurbeln muss.

“Die Vereinigten Staaten unternehmen in erster Linie ehrgeizige, wirksame und erfolgreiche Anstrengungen, um das amerikanische Volk zu impfen”, antwortete der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, auf Fragen zum Exportverbot.

“Natürlich ist es nicht nur in unserem Interesse, dass Amerikaner geimpft werden”, sagte er. “Es liegt im Interesse der übrigen Welt, dass Amerikaner geimpft werden.”

Seine Kommentare kamen in Indien nicht gut an, wo in den letzten 24 Stunden 346.786 neue Fälle registriert wurden.

“Durch die Bevorratung von Impfstoffen und die Verhinderung des Exports wesentlicher Rohstoffe für die Herstellung von Impfstoffen untergraben die Vereinigten Staaten die strategische Partnerschaft zwischen Indien und den Vereinigten Staaten”, so Melind Deora, eine Politikerin aus Mumbai, einer der am stärksten betroffenen Städte , sagte auf Twitter.

READ  Die Milk Tea Alliance hat jetzt ein Twitter-Emoji. So wurde die Solidaritätsbewegung ins Leben gerufen

Humanitäre Organisationen wie Human Rights Watch sehen diese Anomalie.

“Die Welt muss dringend den Umfang der Impfstoffherstellung erweitern, um einen universellen und gerechten Zugang zum Impfstoff zu erreichen”, sagte sie in einer Erklärung.

Bis Ende Februar hatten die Impfstoffdosen mehr als 100 Länder erreicht, aber mehr als die Hälfte der Dosen ging in nur zwei Länder und 80 Prozent in 10 Länder.

Während sich die Anzahl der weltweit verabreichten Impfstoffdosen in weniger als einem Monat verdoppelt hat, war etwa die Hälfte der bisher verabreichten Dosen in Ländern mit hohem Einkommen.

Die 29 Länder mit dem niedrigsten Einkommen erhielten 0,1 Prozent.

“Kurz gesagt, die Welt befindet sich in der gleichen Situation, vor der Human Rights Watch und viele andere gewarnt haben”, sagte die Organisation in einer Erklärung.

„Die verheerenden Auswirkungen einer unfairen Verteilung sollten nicht unterschätzt werden – wenn ein sicherer und wirksamer Impfstoff für große Teile der Weltbevölkerung, einschließlich derjenigen, die in einzelnen Ländern am stärksten gefährdet sind, keinen rechtzeitigen Zugang zu einem sicheren und wirksamen Impfstoff hat.

“Es besteht Bedarf an einem universellen und gerechten Impfstoff, um Leben zu retten, zu verhindern, dass Menschen schweren Krankheiten und potenziell negativen langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit ausgesetzt werden, dass Kinder zur Schule zurückkehren und dass die Volkswirtschaften die Bedürfnisse der Familien wieder aufbauen und befriedigen können.”

In anderen Regionen der Welt kam es zu hässlichen politischen Auseinandersetzungen, bei denen China und Russland “Impfstoffdiplomatie” vorwarfen, indem sie strategischen Verbündeten hausgemachte Schläge anboten.

Großbritannien und die Europäische Union waren nach dem Brexit in eine unangemessene Meinungsverschiedenheit über die Beschaffung von Impfstoffen verwickelt, da die Union für einen falschen Start bei der Einführung von Impfstoffen kritisiert wurde.

READ  Brasilien übersteigt mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie 400.000 COVID-19-Todesfälle

Das Soufan Center, eine unabhängige Forschungseinrichtung zu globalen Sicherheitsherausforderungen, beschrieb die eskalierende Situation als “neues Wettrüsten”.

“Die Einführung dieser Impfstoffe in die Arme von Milliarden von Menschen ist jetzt die dringendste Herausforderung für die internationale Gemeinschaft”, sagte sie in einer Erklärung.

– Mit Agence France-Presse

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Franchise Key Italia