Donald Trump sagt, er vertraue Wladimir Putin mehr als dem US-Geheimdienst und bittet Joe Biden, seine „wärmsten Grüße“ zu senden

Donald Trump hat Joe Biden gebeten, Wladimir Putin beim Treffen der beiden Staats- und Regierungschefs nächste Woche seine „herzlichsten Grüße“ auszusprechen – und sagte, es sei „klar“, dass der US-Geheimdienst über Russische Einmischung in die Wahlen Es sollte nicht vertraut werden.

In einer Erklärung seiner “Rettet Amerika”-Kampagne vom Donnerstagabend griff der ehemalige US-Präsident seinen Nachfolger an und deutete an, dass er den US-Geheimdiensten nicht traute Russlands Einmischung in die Wahlen 2016.

im Jahr 2018 Herr Trump Nach einem Treffen mit Putin in Helsinki wurde er gefragt, ob Moskau sich in die Präsidentschaftswahlen 2016 einmischte und in Washington und der Republikanischen Partei Panik auslöste. Stehend beim russischen Präsidenten.

Das Weiße Haus behauptete später, dass Herr Trump falsch lag, aber Herr Trump sagte am Donnerstag: „Wem ich vertraue, sie haben Russland oder unsere ‚Geheimdienste‘ aus der Obama-Ära gefragt – was Leute wie Comey und McCabe und die beiden Liebenden Brennan . bedeutet und Clapper und viele weitere Pakete Andere Ski – oder Russland, die Antwort sollte klar sein nach allem, was entdeckt und geschrieben wurde.

“Unsere Regierung hat selten solche Leute für sich arbeiten lassen.”

Biden und Putin werden am Mittwoch in Genf ihr erstes Treffen abhalten, um die Kommunikation zwischen dem Weißen Haus im Kreml wieder aufzunehmen. Der US-Präsident wird voraussichtlich mit Herrn Putin raise sprechen Cyberangriffe durch mit Russland verbundene Unternehmen entities auf US-Unternehmen, darunter den weltgrößten Fleischlieferanten und große Ölpipelinedie von Hackern ins Visier genommen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.