Dutzende Touristen mit Geldstrafen belegt, weil sie Sand, Muscheln und Felsen von sardischen Stränden gestohlen haben | Weltnachrichten

Mehr als 40 Touristen wurden zu Geldstrafen verurteilt, weil sie versucht haben, Sand, Muscheln und Felsen von Sardiniens Stränden zu stehlen.

Alle 41 Menschen wurden in den letzten Tagen in Häfen und Flughäfen angehalten, als sie versuchten, die Insel mit insgesamt 100 kg Strandbeute zu verlassen.

Der Zeitung Guardia di Finanza zufolge wurden später im Internet Dutzende von Anzeigen über Sand, Kies, Muscheln und Metalle gefunden, die aus der Gegend gestohlen wurden.

Italienische Medien sagten, die Zollpolizei habe Geldstrafen von bis zu 3.000 Euro (2.577 £) pro Person verhängt, während Sand, Muscheln und Felsen nach Möglichkeit an den Strand zurückgegeben wurden.

Der Handel mit Sand, Kies und Muscheln wurde 2017 auf Sardinien illegal, und obwohl die Geldstrafen hart erscheinen, sind sie ein Versuch, ein seit langem bestehendes Problem anzugehen.

Sardinien hat es seit Jahren mit Touristen zu tun, die Sand und Muscheln als Souvenir oder als Online-Verkauf stehlen.

Die Polizei überwacht Häfen und Flughäfen und erkennt mit Röntgenstrahlen Sand, der sich bei Zollkontrollen im Gepäck der Reisenden befindet.

Im Oktober letzten Jahres wurden vier Personen festgenommen – zwei aus Polen, einer aus Italien und einer aus Frankreich – mit insgesamt 253 Muscheln, 12 Kieselsteinen und 700 Gramm Sand.

Bild:
Die schönen Strände Sardiniens gehören zu den beliebten Reisezielen

Im Jahr 2019 gab es zwei französische Touristen Gefangen mit 40 kg Sand vom Chia Beach Im Süden der Insel.

Sie hatten es in 14 Plastikflaschen gestopft, die im Kofferraum ihres Autos gefunden wurden, als sie zur Fähre zurück nach Frankreich fuhren.

READ  Prinzessin Latifa: Ein neues Bild der Königin von Dubai, vermittelt von einem Psychologen, veröffentlicht im Internet | UK Nachrichten

Im Jahr 2018 wurde ein italienischer Staatsbürger mit Wohnsitz in Großbritannien zu einer Geldstrafe verurteilt, nachdem er Sand von einem Strand in der Nähe der nördlichen Stadt Olbia gestohlen hatte.

Im Sommer 2017 wurde Berichten zufolge am Flughafen Cagliari mehr als eine Tonne Sand im Gepäck von Touristen gefunden.

Sie dokumentiert, dass eine Facebook-Seite namens Sardinien ausgeraubt und geplündert wird, das Problem seit Jahren.

Die Direktoren der Gruppe teilten ihren 37.000 Anhängern kürzlich mit, dass Berichte über Sandverkäufe, Fossilien und archäologische Funde im Internet “reproduziert” werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.