Ein einfacher Weg, um gute Kartoffeln zu ernten

Es ist kein Geheimnis: ich liebe, Gemüse anzubauen, vor allem Kartoffeln. Gute Saatkartoffeln kaufen und pflanzen ist etwas befriedigend. Das ist warum ärgert es mich, dass so viele Leute traurige Ergebnisse haben, wenn sie versuchen, Kartoffeln anzubauen. Ich habe mir gerade einen Abend lang Videos von Leuten angesehen, die Kartoffeln in verschiedenen Gehegen gepflanzt haben. Sie hatten wunderschöne Pflanzen und dann ernteten sie zwei Handvoll kleiner Kartoffeln.

Das war nicht ihre Schuld, denn das passiert in der Regel, wenn Kartoffeln unter viel wärmeren und trockeneren Bedingungen wachsen. Normalerweise wachen sie gut unter gleichbleibend kühlen und feuchten Bedingungen, und in 15 cm Tiefe. Das habe ich vor zwanzig Jahren gelernt, als der Kartoffelanbau in Türmen aus alten Autoreifen zu einer Modeerscheinung wurde. Die mit Erde gefüllten schwarzen Reifen erhitzten sich so stark, dass die Pflanzen das Interesse an der Pflanzkartoffeln Produktion verloren haben.  Ich hatte nur fünf geerntet. Das hat nie in meinem Garten passiert.

Probleme, die du mit dem Anbau von Kartoffeln in Containern, finden wirst

Tatsächlich haben Forscher in tropischen Klimazonen herausgefunden, dass Kartoffelpflanzen, wenn die Bodentemperaturen über 25 °C sind, ihren Wurzeln signalisieren, dass sie keine Knollen mehr bilden. Stattdessen können die Pflanzen andere Fortpflanzungsstrategien anwenden, wie die Entwicklung von fruchtbareren Blüten oder die Bildung von kleinen grünen, kartoffelähnlichen Organen am Hauptstamm. Wurzeln erwärmen (während des Tages) ist ein Grund, warum Kartoffeln, die in oberirdischen Behältern angebaut werden, in warmen Sommern versagen können. Kartoffeln vertragen zwar warme Lufttemperaturen, aber wenn sich auch die Wurzeln erwärmen, ihre Produktivität kann sinken.

Siehe auch  Portugal-Deutschland | Portugal vs. Deutschland Vorschau auf die UEFA EURO 2020: Wo zu sehen, TV-Kanäle und Live-Streams, Gruppennachrichten, Formleitfaden | UEFA EURO 2020

Ein zweites Problem beim Anbau von Kartoffeln in Türmen, Töpfen oder Säcken ist der Zwergwuchseffekt, der durch die Behälter verursacht wird. Kleine Töpfen, kleinen Kartoffeln. Die Pflanzen spüren, dass sie eng beieinander wachsen. Und so produzieren die Pflanzen viele kleine Kartoffeln.

Wie man Kartoffeln mulcht

Jeder biologische Mulch, die abbaubare ist, ist ein guter Mulch für Kartoffeln. Obwohl das früher so beliebte Stroh wegen des Preises und der Verunreinigung durch Pestizide problematisch sein kann. Ich verwende sowohl Grasschnitt als auch verwittertes Laub, denn das habe ich zur Verfügung. Besonders gut gefällt mir, dass Laubmulch die Wurzelzone der Kartoffeln kühl, feucht und frei von Unkraut hält. Ein kürzlich durchgeführtes Forschungsprojekt der Rutgers University hat gezeigt, dass die Pflanzen mit Laubmulch schönere und gleichmäßigere Knollen bilden. Es ist ok, beim Mulchen von Kartoffeln verschiedene Materialien zu kombinieren, z. B. indem man Laub mit Grasschnitt schichtet. Was Wichtig ist, dass eine lichtundurchlässige Decke aus organischem Material zwischen den Knollen und der Sonne liegt.

Du kannst beginnen mit dem Mulchen von Kartoffeln, wenn die Pflanzen knöchelhoch sind und zum zweiten Mal gejätet werden müssen. Verwende eine scharfe Hacke, um das Unkraut zu entfernen, und häufe dann lockere Erde um die Pflanzen herum an. So die Pflanzenkrone mit einer zusätzlichen Schicht von fünf Zentimetern Erde am Ende ist. Dann fange an, Mulch aufzuschichten, bis die Pflanzen zu scheitern beginnen.

Um gute Kartoffeln zu ernten, ist die einfachste Methode die beste.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.