Einzelheiten zu deutschen hierarchischen Seewindprojekten werden bekannt gegeben

Kanadas Northland Power hat in den kommenden Auktionen in Deutschland weitere Details zu den beiden Offshore-Windprojekten des Unternehmens veröffentlicht.

Sowohl Nordci2- als auch Nordci3-Projekte haben eine genehmigte Baukapazität von ca. 800 MW bis 900 MW.

Sie werden 2021 bzw. 2023 von der Bundesregierung versteigert.

Nordci an GMPH und Nordci an GMPH für die Entwicklung von zwei erneuerbaren Projekten in Northland und RWE.

Northland hält 85 Prozent der Unternehmen, während RWE Renewables die restlichen 15 Prozent kontrolliert.

Die Nordsee Two GmbH und die Nordsee Three GmbH erhielten schrittweise Rechte für ihre jeweiligen Projektbereiche mit den Namen N-3.8 und N-3.5.

Dies bedeutet, dass Entwickler auf der Grundlage des niedrigsten Bieters eines anderen Bieters an öffentlichen Angeboten für diese Bereiche teilnehmen und das Recht erhalten können, Projekte zu erstellen und umzusetzen, sagte Northland Power.

Diese Rechte erstrecken sich auf Northland und RWE. Sie bieten eine bessere Position auf dem Markt, weil sie bei Auktionen unabhängig sind, sagte die kanadische Energiegesellschaft.

Northland bereitet sich derzeit auf die Ausübung dieser schrittweisen Rechte vor.

Lage und Bedingungen

Die Nordic Doo und Nortzi Three befinden sich in der Nähe anderer deutscher Meerwasserprojekte im Northland: der Deutsche Butch und der Nordic One.

Quelle: Northland

Die Bodenverhältnisse sind gut bekannt und viele Standorte wurden bereits untersucht und gelten als geeignet für monolithische Fundamente, so der Entwickler.

Mit einer Wassertiefe zwischen 29 und 36 Metern stehen verschiedene Projekte auf dem Markt zur Auswahl.

Eine Auktion ohne Zuschuss wird erwartet

Nach Angaben des Bundesamtes für Seefahrt und Hydrographie (PSH) kann die Phase für die Nordische Taube bis zu 433 MW und die Nordische Drei bis zu 420 MW speisen. Die Anzahl der Turbinen hängt von der Leistung der vom Projekt verwendeten Turbinen ab.

Siehe auch  Warum der deutsche Kohlekompromiss die Debatte nicht beenden konnte

Nordci 2 und Nordci 3 bereiten sich darauf vor, ihre schrittweisen Rechte an den Auktionen am 1. und 20. September 2021 auszuüben.

Diese werden voraussichtlich zu nicht subventionierten Auktionen führen, sagte Northland.

Sobald alle drei nordischen Projekte gebaut sind, bilden sie mit rund 1.185 MW den größten Projektcluster in der deutschen Nordsee.

RWE Renewables und Northland haben eine Partnerschaft für den Windpark Nordic One geschlossen, der seit 2017 in Betrieb ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.