Etwas Großes kollidierte mit Jupiter und wurde von Amateurastronomen vor der Kamera entdeckt

Es gibt viele Kameras (Profis und Amateure) auf der Erde, die auf unser Sonnensystem zeigen und seine Bewohner auf Hinweise und Ereignisse überwachen, die uns helfen könnten, die Vergangenheit unseres Planeten – und möglicherweise unsere Zukunft – zu verstehen. Dennoch ist es für eine dieser Kameras besonders erfreulich, etwas völlig Ungeplantes einzufangen, weil es zur richtigen Zeit in die richtige Richtung weist, um zufällig etwas Seltenes und Aufregendes zu sehen.

Das ist diese Woche passiert, als mehrere Kameras auf der Erde etwas sehr Großes erfassten, das Jupiter traf 13. September. Amateurfotografen Überall auf der Welt fing der helle Blitz eines scheinbaren Einschlags die obere Atmosphäre des Jupiter ein. Unglaublich, wenn es bestätigt wird, wäre dies erst das achte Ereignis, das seitdem auf Jupiter beobachtet wurde Komet Schuhmacher Levi 9 Es kollidierte 1994 mit dem Gasriesen und schrieb Geschichte, indem es die erste direkte Beobachtung der Kollision zweier Körper im Sonnensystem überhaupt lieferte.

Als größter Planet im Sonnensystem bedeutet der Gravitationseinfluss des Jupiter auch, dass er am stärksten betroffen ist, und wir sehen diese Kollisionen selten.

Glücklicherweise haben Amateurastronomen ihre eigenen Teleskope und Kameras, die in den Himmel gerichtet sind und die meisten der bisher aufgezeichneten Ereignisse erfassen, einschließlich Asteroid oder Komet trifft 2016 auf Gasriesen Und Asteroidenkollision im Jahr 2019.

Tatsächlich war es der Einfluss von 2019, der es Astronomen ermöglichte, zu berechnen, wie oft Jupiter mit etwas kollidiert, das groß genug ist, um einen von der Erde aus sichtbaren Blitz zu erzeugen. wurde gedacht 20-60 Stück Der Planet kollidiert jedes Jahr, daher ist dieser neue Planet der achte, der jemals aufgezeichnet wurde und zeigt, wie selten diese Ereignisse auftreten.

Siehe auch  Rolls-Royces Atomplan zur Erforschung des Mondes

Natürlich ereignet sich die Hälfte dieser Kollisionen auf der anderen Seite des Gasriesen und sind vorübergehend und dauern nur wenige Sekunden, während Weltraumfelsen in der Atmosphäre des Jupiter verschwinden, in feurigem Tod verglühen und einen Lichtblitz erzeugen. Wenn wir den Blitz verpassen, werden andere Antriebsphänomene wie Windturbulenzen und Wolkenschichten, die um den massereichen Planeten herumwirbeln, oft maskiert.

Die Geschwindigkeit, mit der wir sie entdecken, scheint jedoch zuzunehmen. Von der ersten Kometenkollision im Jahr 1994 war die nächste im Jahr 2009 und seitdem ist sie in den Jahren 2010, 2012, 2016, 2017, 2019, 2020 und jetzt 2021 dokumentiert.

Aufgrund seiner massiven Gravitation könnte Jupiter als Schild der Erde fungieren und alle verirrten Weltraumgesteine ​​aufsaugen, die uns in die Quere kommen könnten, obwohl es auch eine gute Chance gibt, dass es auch hilft. Manchmal Asteroidenseile Oder auch uns gegenüber schuldig. Aber dieses Mal sieht es so aus, als hätte das Team einen gebraucht, also danke, Jupiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.