Europa stuft Covid-Todesfälle ein: Kontinent „auf dünnem Eis“, da die Zahl der Todesfälle steigt – Daten | Welt | Nachrichten

Das Coronavirus breitet sich mit bisher mehr als 180 Millionen bestätigten Fällen weltweit weiter aus. Die USA, Indien und Brasilien verzeichneten die meisten bestätigten Fälle, gefolgt von Frankreich, der Türkei, Russland und dem Vereinigten Königreich. Express.co.uk hat einen Leitfaden zusammengestellt, um zu erklären, wie sich die Covid-bezogenen Sterblichkeitsraten zwischen den europäischen Ländern vergleichen lassen.

Großbritannien hat die höchste Covid-Infektionsrate unter den europäischen Ländern.

Portugal und Spanien haben laut einem Bericht der Computational Biology and Complex Systems Group (BIOCOMSC) des Fachbereichs Physik der Polytechnischen Universität von Katalonien (UPC) die zweit- und dritthöchste COVID-19-Infektionsrate.

Großbritannien hatte dem Bericht zufolge in den letzten zwei Wochen eine Rate von 194,6 pro 100.000 Einwohner, während Portugal 135,3 pro 100.000 Fälle hatte.

Spanien verzeichnete in den letzten 14 Tagen 93,4 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Zypern zeigt ebenfalls besorgniserregende Trends mit einer niedrigeren Inzidenzrate, aber die Virusreproduktionsrate im Land beträgt 1,39 pro 100.000.

Weiterlesen: Nein, Frau Merkel, wir werden keine Briten verbieten! Spaniens Herausforderung an die Europäische Union schockiert Brüssel

Russland verzeichnete in den letzten 24 Stunden mit 611 Todesfällen aufgrund von Covid auch die meisten neuen Todesfälle.

Die Türkei und Frankreich verzeichneten mit 52 bzw. 46 die zweit- und dritthöchste Zahl neuer Todesfälle.

Griechenland, Italien und Großbritannien verzeichneten mit 18, 14 und 11 die zweithöchste Zahl neuer Covid-Todesfälle.

Nach Großbritannien verzeichneten Weißrussland, Georgien, die Ukraine, Ungarn und Deutschland die nächste Zahl der Todesopfer mit 10, 9, 9, 8 bzw. 8.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation haben die folgenden europäischen Länder die höchste Zahl neu gemeldeter Todesfälle in den letzten sieben Tagen pro 100.000 Einwohner:

  • Russland: 2,8 pro 100.000
  • Georgien: 2,51 pro 100.000
  • Griechenland: 1,08 pro 100.000
  • Weißrussland: 0,73 pro 100.000
  • Europa: 0,71 pro 100.000
  • Montenegro: 0,64 pro 100.000
  • Bosnien und Herzegowina: 0,64 pro 100.000
  • Österreich: 0,61 pro 100.000
  • Ukraine: 0,6 pro 100.000
  • Bulgarien: 0,53 pro 100.000
  • Litauen: 0,5 pro 100.000
  • Kroatien: 0,49 pro 100.000
  • Türkei: 0,46 pro 100.000
  • Deutschland: 0,44 pro 100.000
  • Mazedonien: 0,43 pro 100.000
  • Serbien: 0,43 pro 100.000
  • Polen: 0,4 pro 100.000
  • Lettland: 0,37 pro 100.000
  • Armenien: 0,37 pro 100.000
  • Republik Moldau: 0,35 pro 100.000
  • Italien: 0,34 pro 100.000
  • Frankreich: 0,34 pro 100.000
  • Ungarn: 0,3 pro 100.000
  • Rumänien: 0,21 pro 100.000
  • Irland: 0,2 pro 100.000
  • Slowenien: 0,19 pro 100.000
  • Portugal: 0,18 pro 100.000
  • Großbritannien: 0,18 pro 100.000
  • Tschechische Republik: 0,17 pro 100.000
  • Slowakei: 0,16 pro 100.000
  • Belgien: 0,16 pro 100.000
  • Niederlande: 0,09 pro 100.000
  • Estland: 0,08 pro 100.000
  • Albanien: 0,07 pro 100.000
  • Aserbaidschan: 0,06 pro 100.000
  • Spanien: 0,06 pro 100.000
  • Finnland: 0,04 pro 100.000
  • Norwegen: 0,04 pro 100.000
  • Dänemark: 0,03 pro 100.000
  • Schweden: 0,02 pro 100.000
  • Schweiz: 0,02 pro 100.000
READ  'Amerikaner sind der Himmel für uns': Die Zunahme amerikanischer Besucher ist das Lebenselixier Griechenlands | Griechenland

Die neuen Zahlen kamen, als das Impfpassprogramm der Europäischen Union ergab, dass Menschen ab dem 1. Juli frei innerhalb des Blocks reisen können – solange sie einen von vier im Westen hergestellten Impfstoffen gegen Covid erhalten.

Zu den von der Europäischen Union anerkannten Impfstoffen gehören AstraZeneca, Moderna, Pfizer & BioNTech und Johnson & Johnson.

Laut Reuters haben Länder wie Deutschland, Griechenland und Spanien bereits ein “EU-Covid-Digitalzertifikat” eingeführt, bevor es in Kraft tritt.

Diese Entwicklungen kamen, als ganz Italien in Gebieten mit geringem Risiko maskenfrei wurde, was einen wichtigen Meilenstein für das Land darstellte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.