Expats warten auf Klarheit über ausländische Schläge

Britische Expats hoffen, bis Freitag zu wissen, dass im Ausland erhaltene Impfungen es ihnen ermöglichen, die Quarantäne bei der Ankunft von Standorten der „Bernsteinliste“ zu vermeiden.

Von Spanien, Sarah Price hat getwittert: “Als Brite, der in Spanien lebt, möchte ich unbedingt meine Familie ohne Quarantänebeschränkungen sehen.”

Am 8. Juli kündigte Verkehrsminister Grant Shapps an, dass Personen, die einen NHS-Impfkurs abgeschlossen haben, sich ab dem 19. Juli bei ihrer Rückkehr aus Ländern mit mittlerem Risiko nicht mehr selbst isolieren müssen – was die überwiegende Mehrheit der großen Länder, einschließlich der USA, abdeckt , Deutschland und Spanien und Italien.

Aber im Gegensatz zu vielen anderen Ländern weigert sich Großbritannien derzeit, einen Impfnachweis im Ausland als Alternative zur Selbstisolation zu akzeptieren. Diese Entscheidung betrifft sowohl Expats, die im Ausland herausgefordert wurden, als auch Ausländer, die ihre Familie im Vereinigten Königreich besuchen möchten.

Der Minister für Impfstoffe, Nadim Zahawi, sagte am Donnerstag auf der letzten Sitzung des Unterhauses: „Bis Ende dieses Monats können britische Staatsangehörige, die im Ausland geimpft wurden, mit ihrem Hausarzt sprechen und sehen, mit welchem ​​Impfstoff sie sich registriert haben der NHS, dass sie geimpft wurden.

“Der Grund für das Gespräch mit dem Hausarzt ist, sicherzustellen, dass jeder Impfstoff, den er verabreicht hat, in Großbritannien zugelassen ist.”

Seine Kommentare lösten bei vielen britischen Expats Panik aus, da im Ausland lebende Menschen in Großbritannien keinen Hausarzt haben sollen. Es wird angenommen, dass Beamte an anderen Überprüfungsmethoden arbeiten, einschließlich der digitalen Covid-Karte der EU.

Ein im Ausland lebender Brite sagte: “Viele von uns sind noch nicht offiziell weg und wir haben immer noch Ärzte. Wir sehen sie oft, wenn wir nach Hause kommen. Aber ich weiß wirklich nicht, wie ich von hier aus telefonieren und diskutieren soll.” mein AZ-deutsch geführtes Geschäft.”

Siehe auch  Reisenachrichten live: Neueste Updates zu Spaniens neuen Regeln für ungeimpfte Touristen

Claire Lewis hat getwittert: “Das macht uns Briten, die in der Europäischen Union mit einem Impfausweis leben, verrückt. Wir beobachten relativ leicht, wie doppelt geimpfte britische Touristen ganz Europa ein- und ausreisen.

“Wir wollen einfach nur nach Großbritannien gehen, um zum ersten Mal seit zwei Jahren Verwandte mit Gegenseitigkeit zu treffen.”

Kristin Kovu schrieb: “Es ist lächerlich, dass wir niemandem die Einreise erlauben, der mit einem von der WHO zugelassenen Impfstoff geimpft wurde. Oder dass die Bürger nicht nach Hause gehen können, weil sie nicht vom NHS geimpft wurden. Das sind nur lächerliche Ausreden, die enden müssen.” .”

Minister aus Frankreich und Italien haben an Außenminister Dominic Raab geschrieben und ihre vollständig geimpften Bürger gebeten, die Quarantäne zu vermeiden.

Ein Sprecher des Ministeriums für Gesundheit und Soziales sagte: „Wir sind uns bewusst, dass weltweit eine Vielzahl von Covid-19-Impfstoffen verabreicht wird, und arbeiten daran, nicht-britische Impfstoffe und Zertifizierungslösungen zu identifizieren, auf die wir vertrauen können zu identifizieren.”

Unterdessen hat die britische Reisebranche, die 2019 41 Millionen Menschen anzog, die 28 Milliarden Pfund ausgaben, den Sommer effektiv abgeschrieben, ohne dass es Hinweise darauf gibt, dass geimpfte ausländische Besucher möglicherweise die Quarantäne überspringen und Urlaub machen dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.