French Open 2021: Roger Federer könnte sich von Roland Garros zurückziehen

Federer machte 63 ungezwungene Fehler zu 51 Siegen und brach seinen Aufschlag in vier Spielen

Roger Federer hat gesagt, er könnte sich aus den French Open zurückziehen, wenn sein Knie und seine Aussichten in Wimbledon zu stark gefährdet sind.

Der Schweizer besiegte Dominic Kupfer am Samstag in seinem erst sechsten Spiel seit seiner Doppelknie-OP mit dreieinhalb Stunden Verspätung.

Federer, 39, spielt am Montag im Achtelfinale gegen Matteo Berrettini.

Aber er sagte, er werde später am Sonntag entscheiden, ob jetzt die “perfekte Zeit zum Ausruhen” sei.

Dem 20-fachen Grand-Slam-Champion fehlte es an Flüssigkeit und Selbstvertrauen in seinem Spiel, bevor er den Deutschen Kupfer 7: 6 (7-5) 6-7 (3-7) 7-6 (7-4) 7-5 in einer Stunde besiegte. Roland Garros ist fast leer.

Der auf Platz acht gesetzte Federer spielt erst seit Januar 2020 in seinem dritten Turnier und sagt, dass er damit seine Fitness in Wimbledon stärkt, die Ende Juni auf seinem Lieblingsrasen beginnt.

“Wir gehen diese Spiele durch, analysieren sie sorgfältig und überlegen den nächsten Schritt”, sagte er.

“Das machen wir hier am Sonntag auch, denn ich muss mich entscheiden, ob ich weiterspielen soll oder nicht. Ist es im Moment nicht zu riskant, weiter zu pushen, oder ist das nur eine perfekte Pause?”

Der Italiener als Neuntgesetzter Berrettini (25) erreichte mit einem 7-6 (8-6) 6-3 6-4 Sieg über den Südkoreaner Kwon Sun-woo erstmals die vierte Runde bei Roland Garros.

Mit einem 52-Tore-Sieg gegen Kwon, der eine beeindruckende Sandplatzsaison fortsetzt, wird Madrids Vizemeister Berrettini weithin als Favorit gegen den Meister von 2009, Federer, gelten.

Verzweifelter Federer kämpft gegen Kupfer

Federer kämpfte zunehmend gegen Kupfer, auf Platz 59 der Weltrangliste, in einem zermürbenden Wettbewerb, dem es an Qualität mangelte und in einer seelenlosen Atmosphäre ohne Fans gespielt wurde.

In einem langen Eröffnungssatz konnte Federer keinen von fünf Breakpoints – darunter einen Setpoint im 10. Spiel – erzielen, bevor ein überraschender Doppelfehler von Kupfer dem Schweizer zum Durchbruch verhalf.

Die harte Kante kam schließlich im zweiten Satzauftakt zum Vorschein, als Federer eine Vorhand über die Plätze an Kupfer vorbei schoss, um seinen dritten Breakpoint zu verwandeln.

Von dem Paar, das während eines weiteren Schlusskurses und eines anstrengenden Sets drei weitere Breaks in Folge handelte, war wenig übrig. Mächtige Kupfer schaffte es, dem volatilen Federer, der auch mit seinem normalerweise zuverlässigen Aufschlag zu kämpfen hatte, unbeabsichtigte Fehler abzuziehen.

Federers Verhalten wurde immer verzweifelter, nachdem Kupfer im ersten Spiel des dritten Satzes pleite war und körperlich zu schwinden schien, als der Deutsche die Kontrolle behielt.

Irgendwie änderte der Schweizer mit einem Break im achten Inning aus dem Nichts den Schwung zu seinen Gunsten, und nachdem er im zwölften Inning einen Sollwert verpasst hatte, holte er sich das dritte.

Es schien, dass der vierte Satz dazu bestimmt war, ein weiteres Unentschieden zu brechen, bevor Federer tiefer ging, um sein Niveau zu erhöhen und die letzten drei Spiele zu gewinnen, um den Sieg zu erringen.

Aber es gab keine Fans, die den Moment feierten, was besonders stark schien, als er ein Spieler war, der viele Jahre lang überfüllte Stadien genoss.

“Es sind noch ein paar Leute hier, und ich weiß nicht, wer sie sind: die Sponsoren, die Journalisten und auch mein Team”, sagte Federer.

“Ich liebe Tennis, ich liebe es zu spielen. Ich wäre wahrscheinlich nervöser gewesen, wenn der Platz voll wäre.”

“Nachtspiele beginnen zu spät” – Muss Roland Garros seinen späten Start überdenken?

Zum ersten Mal haben die French Open tägliche Nachtsessions eingeführt, die aus einem einzigen Spiel bestehen, das um 21 Uhr Ortszeit unter Flutlicht am Court Philippe Chatrier beginnt.

Das heißt, der dritte Satz begann erst kurz nach 23 Uhr, das Match endete schließlich kurz vor 1 Uhr morgens und viele Tennisfans fragten sich in den sozialen Medien, wer tatsächlich von dem späten Termin profitiert hat.

Wegen der Ausgangssperre der französischen Regierung um 21 Uhr im Rahmen der Coronavirus-Beschränkungen nahmen keine Fans am Gericht teil.

“Ich denke, diese Nachtspiele beginnen zu spät”, sagte die ehemalige britische Top-Seed Laura Robson gegenüber BBC 5 Live.

„Sie haben eine sehr schnelle Bearbeitungszeit vor ihrem nächsten Spiel, sie gehen wahrscheinlich zwischen 2 Uhr morgens und 3 Uhr morgens zurück ins Hotel und müssen es dann zurücksetzen.

„Es ist nicht einfach, vor allem, wenn der nächste Gegner schon lange weg ist.

“Ich kann mir nicht vorstellen, dass Federer damit gerechnet hat, als er zu spät aufs Feld ging. Es ist eine andere Sache, worüber man sich Sorgen machen muss. Weniger Zeit zum Erholen und weniger Schlaf mit der Ankunft von Brittini.”

Nur eines der sechs Spiele war bisher ein Frauenspiel – Serena Williams’ Auftakt gegen Irina Camelia Bejo am Montag – und es wäre optimistisch zu glauben, dass das Spiel der Männer nur zwei Stunden dauern wird, was ein spätes Ende unvermeidlich macht.

“Federer darf so nicht spielen” – Analyse

Russell Fuller, BBC-Tenniskorrespondent

Es war ein Spiel, das lange in Erinnerung bleiben wird, wenn auch nicht immer aus den richtigen Gründen.

Roger Federer soll so nicht spielen – obwohl dies erst sein sechstes Spiel in den letzten 16 Monaten war.

Es gab wenig Geläufigkeit und einige schreckliche Fehler. Aber in seinem 40. Lebensjahr und am Sonntagmorgen um fast viertel vor eins in einem leeren und leeren Stadion fand Federer immer noch den Schlüssel zum Sieg.

Nachtsitzungen sind hier, um zu bleiben. Sie werden in den kommenden Jahren großartig klingen – solange sie nicht vor 21 Uhr beginnen.

Aber es macht überhaupt keinen Spaß, wenn in der Stadt eine Ausgangssperre herrscht.

Logobild über BBC lesen - blauFußzeile - blau

READ  Esteban Ocon unterzeichnet einen verlängerten Dreijahresvertrag mit Alpine with

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.